HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Streuli Pharma AG

Antibiotikum zur Therapie bakterieller Infektionen bei Kalb, Lamm und Schwein

ATCvet-Code: QJ01AA07

 

Zusammensetzung

Tetracyclini hydrochloridum 50 mg, Excipiens ad pulverem pro 1 g
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Tetracyclin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Tetracyclin ist ein Breitspektrum-Antibiotikum, welches grampositive, zahlreiche gramnegative Bakterien, Mycoplasmen, Spirochäten, Actinomyceten, Rickettsien und Chlamydien erfasst, wobei bereits in hohem Masse Resistenzen bestehen; ein Antibiogramm ist von Beginn der Behandlung zu empfehlen.
Tetracyclin wirkt bakteriostatisch auf intra- und extrazellulär liegende Bakterien, indem die ribosomale Proteinsynthese gehemmt wird.
 

Pharmakokinetik

Tetracyclin wird gut aus dem Magen-Darmtrakt resorbiert. Die Resorptionsrate ist abhängig von der Spezies und dem Vorhandensein von Kationen (Ca, Mg, Fe) im Futter (Chelatbildung). Tetracycline durchlaufen einen enterohepatischen Kreislauf und kumulieren in der Leber und Niere. Die Ausscheidung erfolgt zu 60% renal und zu 40% über die Fäzes.
 

Indikationen

Bakterielle Infektionen bei Kälbern, Lämmern und Schweinen.
 

Dosierung / Anwendung

Richtdosierung: 20 mg Tetracyclin/kg Körpergewicht
 

Schwein, Läufer, Ferkel, Kalb, Lamm:

2 gestrichene Messlöffel (5 g Pulver = 250 mg Tetracyclin) auf 12,5 kg Körpergewicht im Trinkwasser oder Futterbrei.
Die Behandlungsdauer beträgt 3-10 Tage
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen:

Darf nicht an Tiere verabreicht werden, deren Milch für den menschlichen Konsum bestimmt ist. Nicht bei Wiederkäuern anwenden, deren Pansen voll entwickelt ist. Nicht bei Tieren mit Niereninsuffizienz anwenden.
 

Vorsichtsmassnahmen:

Bei Jungtieren, denen der Zahnwechsel noch nicht abgeschlossen ist, kann Tetracyclin in die Zähne eingelagert werden (Gelbfärbung).
 

Unerwünschte Wirkungen

Es besteht die Möglichkeit, dass eine Photosensibilisierung eintritt. Resistenzentwicklung ist schon während der Behandlung möglich und führt häufig zu Sekundärinfektionen.
 

Absetzfristen

Kalb, Schaf:Fleisch 14 Tage, Leber und Niere 16 Tage;
Schwein:Fleisch 14 Tage, Leber und Niere 18 Tage
 

Wechselwirkungen

Gleichzeitige Verabreichung von Calcium (Futterkalk, Milch), Eisen und Magnesium vermindert die Resorption durch Chelat-Komplex-Bildung.
 

Sonstige Hinweise

Nur bis zu dem auf der Packung mit "Exp." angegebenen Datum verwenden. Für Kinder unerreichbar aufbewahren.
 

Packungen

Beutel mit 100 g und 1000 g

Zulassung erloschen am: 30.09.2005

Abgabekategorie: A

Swissmedic Nr. 42'906

Informationsstand: 06/1999

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.