HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Zoetis Schweiz GmbH

Arzneimittelvormischung für Schweine

ATCvet-Code: QJ01FF52

 

Zusammensetzung

Wirkstoffe: Lincomycinum (ut Lincomycini hydrochloridum) 22 g, Spectinomycinum (ut Spectinomycini sulfas) 22 g,
Hilfsstoffe: Paraffinum liquidum, Sojae pulvis. Ad pulverem pro 1 kg.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Lincomycin ○ Spectinomycin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Linco-Spectin Premix enthält die Antibiotika Lincomycin und Spectinomycin. Lincomycin gehört zur Gruppe der Lincosamide und wird von Streptomyces lincolnensis produziert. Lincomycin wirkt in vitro gegen grampositive Anaerobier und Aerobier, gramnegative Anaerobier und Mykoplasmen.
Spectinomycin ist ein Aminocyclitol-Antibiotikum und wird von Streptomyces spectabilis produziert. Spectinomycin wirkt in vitro gegen eine Reihe grampositiver und gramnegativer Keime und gegen Mykoplasmen.
Lincomycin hemmt durch eine reversible Bindung an die 50-S-Untereinheit der Bakterienribosomen die bakterielle Proteinsynthese. Je nach Empfindlichkeit und Konzentration ist die antibakterielle Wirkung somit bakteriostatisch oder bakterizid.
Spectinomycin wirkt bakteriostatisch durch Hemmung der bakteriellen Proteinsynthese an der 30-S-Untereinheit der Bakterienribosomen. Lincomycin und Spectinomycin haben gegen gewisse anaerobe Keime, welche bei Schweine-Dysenterien mitbeteiligt sind, eine additive in vitro Aktivität gezeigt.
 

Resistenzlage:

Gegenüber den meisten gramnegativen Erregern (wie Enterobacteriaceae) ist Lincomycin unwirksam. Eine Resistenzentwicklung, besonders von Staphylokokken, gegen Lincomycin ist beschrieben. Kreuzresistenz besteht mit Clindamycin sowie partiell mit Makrolid-Antibiotika. Bei Spectinomycin muss mit einer hohen Resistenzrate gerechnet werden. Unter der Therapie bilden sich nach dem "one-step"-Typ rasch Resistenzen aus. Eine vorliegende Resistenz gegen Spectinomycin kann sich auch auf Aminoglykoside, Erythromycin und TyIosin erstrecken.
 

Pharmakokinetik

Lincomycin:

Nach oraler Verabreichung an Schweine beträgt die systemische Bioverfügbarkeit bei gleichzeitiger Nahrungsaufnahme weniger als 50%. Die Substanz wird als Muttersubstanz und zudem in Form von Metaboliten primär über die Leber und die Faeces eliminiert.
 

Spectinomycin:

Nach oraler Verabreichung ist die Absorption gering; der grösste Teil (> 90%) der Substanz bleibt im Darm und wird mit den Faeces ausgeschieden.
 

Indikationen

Behandlung und Metaphylaxe der Dysenterie bei Schweinen (Brachyspira hyodysenteriae sowie andere mitbeteiligte Erreger wie z.B. E. coli und Salmonellen).
Behandlung und Metaphylaxe der porcinen intestinalen Adenomatose (PIA, Ileitis) verursacht durch Lawsonia intracellularis. Eine Behandlung mit Linco-Spectin Premix sollte nur nach Nachweis der Empfindlichkeit von Brachyspira (Br.) hyodysenteriae (früher Serpulina hyodysenteriae) und den labordiagnostisch festgestellten Erregern der Dysenteriebegleitflora (wie z.B. Kommensalen wie E. coli oder Campylobacter spp.) erfolgen.
 

Dosierung / Anwendung

10 g Linco-Spectin Premix pro 100 kg KGW täglich während 21 Tagen, dies entspricht 2,2 mg Lincomycin und 2,2 mg Spectinomycin pro kg KGW und Tag.
Der beiliegende Messlöffel (nur beim 1 kg Beutel) fasst gestrichen voll ca. 10 g.
 

Anleitung zur Herstellung eines Fütterungsarzneimittels:

Linco-Spectin Premix kann in mehlförmige Futtermittel für Schweine eingemischt werden.
Das Präparat sorgfältig mit dem Futter vermischen.
Linco-Spectin Premix kann nach dem Vermischen mit Mischfutter bei 65 - 70 °C pelletiert werden.
 

Dosierungsrichtgrössen zur Herstellung eines Fütterungsarzneimittels:

Die Einmischrate von Linco-Spectin Premix entsprechend dem Körpergewicht und der Futteraufnahme kann nach folgender Formel ermittelt werden:
 
  A × B
––––––– = kg AMV pro t Futter
 C × 100
 
A =Erforderliche Dosierung in g AMV pro 100 kg KGW pro Tag
B =Mittleres KGW der zu behandelnden Tiere in kg
C =Mittlere tägliche Menge Fütterungsarzneimittel in kg pro Tier
 
Achtung: Die Futteraufnahme kann je nach Alter und Gesundheitszustand der Tiere, der Art des Futters und den klimatischen Bedingungen erheblich variieren.
 

Beispiele:

Schweine:
Gemäss oben genannter Formel ist Linco-Spectin Premix wie folgt in ein Alleinfutter einzumischen:
 
Gewicht der TiereFutterverzehrLinco-Spectin
(kg)(kg/Tier/Tag)(kg/t Futter)
100.293.45
2012
5022.5
 
Es ist darauf zu achten, dass die vorgesehene Dosis Linco-Spectin Premix jeweils restlos aufgenommen wird.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen:

Linco-Spectin Premix darf nicht Tieren der Rindergattung, Pferden oder Kaninchen verabreicht werden.
 

Vorsichtsmassnahmen:

Linco-Spectin Premix soll nur nach bakteriologischer Sicherung der Diagnose und Sensitivitätsprüfung der beteiligten Erreger angewendet werden. Bei Ausbleiben einer deutlichen Besserung ist nach 3 Tagen eine erneute Sensitivitätsprüfung oder ein Therapiewechsel angezeigt. Bei Tieren mit deutlich gestörtem Allgemeinbefinden und bei Tieren mit Inappetenz muss eine parenterale Therapie erfolgen.
Nach Beendigung der Behandlung ist die Fütterungseinrichtung in geeigneter Weise gründlich zu reinigen, um Restmengen des eingesetzten Antibiotikums zu beseitigen.
 

Unerwünschte Wirkungen

Weicher Kot und/oder leichte Schwellung des Anus können auftreten; dies ist meistens vorübergehend.
 

Absetzfristen

Essbare Gewebe: 3 Tage
 

Wechselwirkungen

Bisher keine bekannt.
 

Sonstige Hinweise

Lagerungshinweise:

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Trocken, vor Licht geschützt und unterhalb von 25 °C lagern.
Nach Anbruch die Packung wieder gut verschliessen und vor Feuchtigkeit schützen.
Das Medikament darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit "EXP." bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Haltbarkeit nach Herstellung eines Fütterungsarzneimittels:

Mehlförmige Futtermittel: max. 12 Wochen (Raumtemperatur, trocken, lichtgeschützt)
Futterpellets: max. 12 Wochen (Raumtemperatur, trocken, lichtgeschützt)
Nicht verwendetes Material muss fachgerecht entsorgt werden.
 

Anwenderhinweise:

Beim Einmischen von Linco-Spectin Premix direkte Berührung mit Haut und Schleimhäuten vermeiden. Schutzausrüstung, bestehend aus Schutzbekleidung, Handschuhen, Atemschutz und Schutzbrille tragen. Während der Handhabung weder rauchen, essen noch trinken.
Hände und die exponierten Hautpartien nach dem Vermischen sorgfältig waschen.
 

Packungen

Beutel zu 1 kg (mit Messlöffel)
Beutel zu 5 kg (ohne Messlöffel)
Beutel zu 25 kg (ohne Messlöffel)

Zulassung erloschen am: 06.12.2017

Abgabekategorie: A

Swissmedic Nr. 40'069

Informationsstand: 12/2007

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.