HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Pfizer AG

Dermatotherapeutikum für Kleintiere

ATCvet-Code: QD11

 

Zusammensetzung

Dexamethasoni acetas 2 mg, Neomycinum (ut N. sulfas) 2,5 mg, Polymyxinum B sulfas 100'000 U.I., Oleandomycinum (ut Troleandomycinum) 2 mg, Dimethyli sulfoxidum 300 mg, Excipiens ad suspensionem pro 1 ml
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Dexamethason ● Dimethylsulfoxid ○ Neomycin ○ Oleandomycin ● Polymyxin B
 

Zielspezies

Hund, Katze
 

Eigenschaften / Wirkungen

SOFAN ist ein Dermatotherapeutikum vornehmlich zur Behandlung infektiöser Hauterkrankungen im Bereiche des Ohres bei Hund und Katze. Die Wirksamkeit von SOFAN richtet sich gegen bakterielle und mykotische Erkrankungen der Haut, wobei den einzelnen Komponenten folgende Bedeutung zukommt. Polymyxin B wirkt gegen eine grosse Zahl gramnegativer Keime, zum Beispiel Pseudomonas aeruginosa, E. coli usw., wobei es sich durch eine bakterizide Wirkung auszeichnet; darüber hinaus erfasst Polymyxin B auch eine Reihe von Hefearten wie z.B. Candida tropicalis, Trichosporon-Arten und Cryptococcus neoformans. Auch Neomycin wirkt bakterizid und eliminiert neben gramnegativen Errgern wie Proteus vulgaris auch Staphylokokken, Streptokokken und Enterokokken. Oleandomycin entfaltet eine spezifische Wirkung gegen grampositive Keime, wobei besonders die Staphylokokken zu erwähnen sind, die anderen Antibiotika widerstehen. Dexamethason ist ein hochwirksames Corticoid, dessen Vorzüge in einer schnelleintretenden und langanhaltenden Entzündungshemmung, Schmerzlinderung und Juckreizunterdrückung liegen. Dimethylsulfoxid (DMSO) wirkt als Penetrationsvermittler und hat zudem einen lokalanalgetischen und entzündungshemmenden Effekt, was insbesondere bei Otitis externa den Heilungsprozess beschleunigt.
 

Indikationen

Akute und chronische Otitis externa, exsudative, trockene und seborrhoische Dermatitis, Flohallergie- und Kontaktdermatitis, Hautfaltenpyodermie, Impetigo, Analdrüseninfektion, Katzenakne, Intertrigo, Candidiasis.
 

Dosierung / Anwendung

SOFAN sollte je nach Schwere des Erkrankungszustandes 3mal täglich bis 1mal wöchentlich nach Anweisung des Tierarztes appliziert werden. Dank dem guten Penetrationsvermögen und der hohen Wirksamkeit genügt eine sparsame Verteilung auf den erkrankten Hautpartien. Bei Otitis externa ist vor dem Einbringen in den Gehörgang dieser schonend zu reinigen und auf das Vorhandensein von Fremdkörpern oder Milben zu untersuchen. In den so inspzierten Gehörgang sind 3 bis 5 Tropfen SOFAN einzubringen. Bei Analbeutelentzündung ist darauf zu achten, dass die Analbeutel vorgängig der Behandlung entleert werden, worauf mittels einer Kanüle SOFAN in ausreichender Menge eingebracht werden kann.
 

Sonstige Hinweise

SOFAN ist zu äusserlicher Anwendung bestimmt, jedoch nicht zur Verwendung am Auge.
 
Die Tube sollte vor Gebrauch kräftig geschüttelt werden.
 
Vor Kinderhand geschützt aufbewahren.
 

Packungen

5 Tuben zu je 7,5 ml

Abgabekategorie: A

 

Hersteller

Pfizer GmbH (D)

Swissmedic Nr. 39'941

Informationsstand: 09/1991

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.