HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Dr. E. Graeub AG

Inaktivierter Impfstoff zur Vorbeuge der Enzootischen Pneumonie der Schweine

ATCvet-Code: QI99

 

Zusammensetzung

Stellamune Mycoplasma ist eine gebrauchsfertige Emulsion und enthält pro Impfdosis (2 mL):
Mycoplasma hyopneumoniae inaktiviert min. 6000 RU, EDTA max. 1,12 mg, Polysorbat 80 (Tween 80) max. 0,06 mL, Sorbitan monooleat (Span 80) max. 0,02 mL, Amphigen (emulgiertes Oeladjuvans) max. 0,1 mL, Thiomersal max. 0,2 mg, NaCl-Lösung q.s. ad 2 mL
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Mycoplasma hyopneumoniae
 

Eigenschaften / Wirkungen

Der Erreger der Enzootischen Pneumonie, Mycoplasma hyopneumoniae verursacht weltweit in der Schweineproduktion enorme wirtschaftliche Verluste. Dieser Keim ist der hauptsächliche Wegbereiter für schwerwiegende bakterielle Infektionen der Atemwege der Schweine.
Stellamune Mycoplasma ist ein inaktivierter, adjuvierter Impfstoff zur aktiven Immunisierung von Schweinen gegen die Folgen einer Mycoplasma hyopneumoniae-Infektion.
Die Resultate von Feldversuchen in verschiedenen europäischen Ländern, den Vereinigten Staaten von Amerika und der Schweiz zeigen, statistisch abgesichert, eine einheitliche Wirkung der Vakzine. Die geimpften Tiere haben gegenüber Ungeimpften eine bessere Tageszunahme und Futterverwertung und bei der Schlachtung weniger schwere Lungenläsionen.
 

Indikationen

Aktive Immunisierung von Schweinen gegen die Folgen einer Mycoplasma hyopneumoniae-Infektion.
Die Immunisierung der Ferkel kann ab dem 3. Lebenstag begonnen werden. Die Impfung soll zwei bis vier Wochen später wiederholt werden.
Es empfiehlt sich aus epidemiologischen Ueberlegungen, alle Ferkel des Bestandes zu impfen. Es wird ebenfalls empfohlen, die Immunisierung in der ersten Lebenswoche der Ferkel zu starten.
Aeltere Tiere können auch geimpft werden. In Mycoplasma hyopneumoniae-verseuchten Betrieben sind jedoch bereits in der zweiten Lebenswoche Infektionen mit dem Erreger möglich. Der Schutz der Vakzine kann dann eingeschränkt sein.
 

Dosierung / Anwendung

Stellamune Mycoplasma vor Gebrauch schütteln. Die Dosis pro Impfung beträgt für alle Schweine 2 mL. Der Impfstoff wird hinter dem Ohrgrund intramuskulär verabreicht. Der Inhalt eines angebrochenen Impfstoffbehältnisses ist umgehend aufzubrauchen.
 

Anwendungseinschränkungen

Nur gesunde Tiere impfen.
Die Kantone können die Anwendung von Stellamune Mycoplasma in bestimmten Gebieten oder Beständen im Rahmen der Bekämpfungsmassnahmen nach Art. 247 TSV verbieten.
 

Sonstige Hinweise

-Bei irrtümlicher Injektion beim Menschen ist eine medizinische Notfallbehandlung nötig. Der behandelnde Arzt ist darauf aufmerksam zu machen, dass die injizierte Substanz ein Mineralöl enthält. Das TOX-Zentrum in Zürich (Tel. 01/251 51 51) verfügt über weitere Informationen für Aerzte.
-Bei 2-8°C und vor Licht geschützt lagern. Nicht gefrieren lassen.
-Das Präparat darf nur bis zu dem auf der Packung mit "Exp" bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Packungen

Durchstechflasche zu 20 mL (10 Dosen)

Zulassung erloschen am: 31.03.2001

Abgabekategorie: Immunbiologische Erzeugnisse dürfen nur an Tierärztinnen/Tierärzte abgegeben werden.

 

Hersteller

Pfizer Animal Health Group

IVI Nr. 1435

Informationsstand: 11/1996

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.