HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Veterinaria AG

Ektoparasitikum; für Pferde

ATCvet-Code: QP53AC54

 

Zusammensetzung

-Wirkstoffe: Permethrinum 10.5 mg, Citronellae aetherolum 20 mg
-Hilfsstoffe: excipiens ad emulsionem pro 1 ml
-galenische Form: Emulsion zum Auftragen
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

○ Citronellaöl ● Permethrin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Permethrin, der Wirkstoff in Wellcare® Emulsion ist ein lichtstabiles synthetisches Pyrethroid. Pyrethroide sind relativ rasch wirkende Berührungs- bzw. Kontaktgifte, die bei einer Vielzahl von als Ektoparasiten bedeutsamen Arthropoden einen ausgeprägten "knock-down"-Effekt von begrenzter Wirkungsdauer hervorrufen. Hierfür sind allerdings eine entsprechend lange Einwirkungszeit sowie eine möglichst gleichmäßige Ausbringung des Wirkstoffes auf der Körperoberfläche erforderlich.
Neben dieser direkten Abtötung unerwünschter Ektoparasiten entfalten Pyrethroide durch ihren neurotoxischen Wirkungsmechanismus auch repellierende Wirkungsqualitäten. Die Wirkung auf den Parasiten selbst kommt im wesentlichen durch Öffnung der Na+-Kanäle an den Nervenbahnen der Arthropoden zustande; sie manifestiert sich nach initialer Erregungsphase über Bewegungsstörungen, Lähmungen und Dyskoordinationen bis hin zum Absterben der Parasiten bei entsprechend langer Einwirkungsdauer.
Wellcare® Emulsion kann auch während der Trächtigkeit und Laktation angewendet werden.
Die Ergebnisse der Anwendung von Wellcare® Emulsion (1% Permethrin-Konzentrat) sowohl an Versuchstieren als auch am Bestimmungstier Pferd belegen insgesamt, dass die Wellcare® Emulsion weder systemisch noch lokal auf der Haut angewendet reizend wirkt. Permethrin ist auch in dieser speziellen Zubereitungsform sehr gut verträglich und führt weder systemisch noch lokal zu unerwünschten Nebenwirkungen oder toxikologischen Problemen.
 

Pharmakokinetik

Es liegen keine Daten über die Ausbreitung des Präparates auf dem Fell und über den Verbleib im Fell nach topischer Applikation vor.
 

Indikationen

Gegen den Befall des Pferdes mit Fliegen (Gesichtsfliegen oder Augenfliegen, Musca autumnalis; Kopffliege, Hydrotaea spp.) und Regenbremsen (Haematopota spp.) auf der Weide und während des Reitens.
 

Dosierung / Anwendung

Wellcare® Emulsion ist gebrauchsfertig zum Auftragen auf die Haut.
Wellcare® Emulsion ist vor Anwendung zu schütteln.
 
Dosierungsanleitung:
Die Richtdosis beträgt 4.2 mg Permethrin pro kg Körpergewicht.
    Kleinpferde und Ponys100 ml
    grosse Pferde 200 ml
Die Emulsion soll mit einem Plastikschwamm gleichmäßig äusserlich auf dem Haarkleid verteilt werden, wobei besonders gefährdete Körperregionen intensiver behandelt werden können. Dabei muss jedoch eine direkte Verabreichung in die Augen und Nasenlöcher vermieden werden.
Ist nur die Behandlung der Kopf-, Hals- und Brustregion erforderlich (z.B. bei Befall mit Gesichts- oder Augenfliegen und Kopffliegen), sind 50 ml ausreichend.
Die Behandlung mit der Wellcare® Emulsion sollte nach dem Striegeln oder Bürsten auf das trockene Haarkleid erfolgen. Die Wirkung der Emulsion wird durch trockenes Putzen nicht beeinträchtigt. Nasswerden der behandelten Pferde durch Regen oder Waschen kann die Schutzwirkung unterbrechen.
Auf eine genaue Einhaltung der Empfehlungen zur korrekten Anwendung ist zu achten.
 
Dauer der Anwendung
Wiederholungen der Behandlung sind je nach Saison, Witterung, Befallstärke und Fliegenart im Abstand von 10 bis 14 Tagen durchzuführen.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nicht bei Katzen anwenden!
 
Wellcare® Emulsion darf auf keinen Fall, auch nicht in geringen Mengen, bei Katzen angewendet werden. Katzen können die in Wellcare® Emulsion enthaltene Menge Permethrin in ihrem Stoffwechsel nicht verarbeiten. Es kann zu schweren Vergiftungserscheinungen kommen, die mit Symptomen wie starken Muskelkrämpfen und Bewegungsstörungen einhergehen. Bei irrtümlicher Anwendung ist als erste Massnahme ein Abwaschen und Baden des Patienten mit einem milden Reinigungsshampoo oder Geschirrspülmittel vorzunehmen. Der Patient sollte danach unverzüglich einem Tierarzt vorgestellt werden.
Tiere mit grossflächigen Hautläsionen sind von der Behandlung mit Wellcare® Emulsion auszuschliessen.
Nicht anwenden bei Lebererkrankungen.
Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Permethrin.
 

Vorsichtsmassnahmen

Da keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Tierarzneimittel nicht mit anderen Tierarzneimitteln gemischt werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Bei Missbrauch der Wellcare® Emulsion wie täglicher Anwendung oder bei mehrfacher Überdosierung kann es zu Ödembildungen kommen.
 

Absetzfristen

Bei Pferden, die für die Gewinnung von Lebensmitteln vorgesehen sind, ist nach der letztmaligen Behandlung eine Absetzfrist von 6 Monaten für essbare Gewebe einzuhalten. Für die Arzneibehandlung besteht eine Dokumentationspflicht.
Bei Pferden, die nicht zur Gewinnung von Lebensmitteln bestimmt sind, entfallen die Angaben zur Absetzfrist.
 

Wechselwirkungen

Die Barbituratwirkung kann durch Anwendung von Wellcare® Emulsion verlängert werden. Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind nicht bekannt.
 

Sonstige Hinweise

Personen mit bekannter Hautüberempfindlichkeit können besonders empfindlich auf das Tierarzneimittel reagieren. Während der Anwendung nicht essen, trinken oder rauchen. Nach der Anwendung die Hände gründlich waschen. Wellcare® Emulsion kann die Augen reizen. Bei versehentlichem Augenkontakt sind die Augen gründlich mit Wasser zu spülen, und es sollte ein Arzt aufgesucht werden. Da Wellcare® Emulsion bei unsachgemässem Umgang gesundheitsschädlich sein kann, ist bei Anzeichen von Unwohlsein im Zusammenhang mit der Anwendung gegebenenfalls ärztlicher Rat einzuholen.
Wellcare® Emulsion ist getrennt von Nahrungsmitteln und Getränken, sowie Futtermitteln aufzubewahren.
Arzneimittel, ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.
Haltbarkeit nach erstmaligem Öffnen des Behältnisses: nach Anbruch sofort verbrauchen. Im Behältnis verbleibende Reste sind zu verwerfen.
Nicht aufgebrauchte Restmengen des Tierarzneimittels sowie Reste der Emulsion sind bei Schadstoffsammelstellen abzugeben. Das Tierarzneimittel darf nicht in die Umwelt gelangen. Permethrin ist giftig für Fische, wirbellose Wassertiere und Bienen.
 

Packungen

Flasche à 1 Liter

Zulassung erloschen am: 28.07.2011

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 60'240

Informationsstand: 07/2010

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.