HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Veterinaria AG

Zur Behandlung akuter Metritiden bei postpartalen Kühen

ATCvet-Code: QJ01DE90

 

Zusammensetzung

-Wirkstoff: Cefquinomum (ut Cefquinomi sulfas) 900 mg
-Hilfsstoffe: Macrogoli aether cetostearylicus, Ricini oleum hydrogenatum, Triglycerida saturata media q.s. ad susp. pro vase 25 g
-galenische Form: Suspension zur intrauterinen Anwendung
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Cefquinom
 

Eigenschaften / Wirkungen

Cobactan® IU enthält das Breitspektrum-Antibiotikum Cefquinom, ein Cephalosporin der 4. Generation, welches die Zellwandsynthese der Bakterien hemmt. Es wirkt bakterizid und zeichnet sich durch sein breites therapeutisches Spektrum, die hohe Penetration der Zellwand und die hohe Stabilität gegenüber ß-Lactamasen aus.
Das Wirkungsspektrum umfasst in vitro die wichtigsten grampositiven und gramnegativen Krankheitserreger.
Escherichia coli, Arcanobacterium pyogenes, Fusobacterium nucleatum und Fusobacterium necrophorum sind die am häufigsten isolierten Erreger im Uterus von Kühen mit akuter Metritis.
Die minimalen Hemmkonzentrationen, die von erkrankten Kühen zwischen 2000 und 2005 in Frankreich, Deutschland, Ungarn und den Niederlanden bestimmt wurden, betragen:
 

E. coli

Anzahl StämmeMIC50
(µg/ml)
MIC90
(µg/ml)
Ober-/ Untergrenze (µg/ml)
1340.0320.125≤ 0.008 bis >128(a)
 
(a)2 Stämme > 8 µg/ml und 1 Stamm > 128 µg/ml
 

A. pyogenes

Anzahl StämmeMIC50
(µg/ml)
MIC90
(µg/ml)
Ober-/ Untergrenze (µg/ml)
1200.250.50.015 bis 1
 

Fusobacterium spp.

Anzahl StämmeMIC50
(µg/ml)
MIC90
(µg/ml)
Ober-/ Untergrenze (µg/ml)
840.0620.125≤ 0.008 bis 1
 

Pharmakokinetik

Nach intrauteriner Verabreichung von Cobactan® IU ergeben sich hohe Cefquinom-Konzentrationen in Lochien und Endometrium (107.2 µg/ml 7 Stunden nach Verabreichung). Nach 72 Stunden liegen immer noch wirksame Konzentrationen vor (0.25 µg/ml in Lochien).
Unmittelbar nach intrauteriner Verabreichung werden moderate Plasmakonzentrationen von Cefquinom gemessen, die innerhalb von 24 Stunden auf Werte unterhalb der Messgrenze abfallen. Bei wiederholter Verabreichung kommt es nicht zu einer Kumulation.
 

Indikationen

Zur Behandlung von akuter Metritis bei postpartalen Kühen, hervorgerufen durch cefquinom-empfindliche Bakterien.
 

Dosierung / Anwendung

Injektor vor Gebrauch gut schütteln.
Intrauterine Verabreichung des Inhalts eines Injektors (900 mg Cefquinom) mittels Wegwerfkatheter.
Die Behandlung kann bei Andauern der Symptomatik nach 72 Stunden einmal wiederholt werden.
Es wird empfohlen, vor der Behandlung die Lochien durch vorsichtige rektale Massage teilweise zu entfernen. Vor Verabreichung muss die Vulva und Perianalgegend gründlich gewaschen und mit einer nicht reizenden Lösung desinfiziert werden, anschliessend mit Einmal-Papiertüchern abtrocknen. Das Präparat wird unter rektaler Kontrolle über die Zervix mit dem beiliegenden Katheter in das Uterus-Lumen instilliert, gegebenenfalls auch unter vaginaler Führung des Katheters. Sollte der Uterus in der Bauchhöhle tief unter dem Beckenrand liegen, sollte das Präparat nur verabreicht werden, wenn der Katheter mindestens bis zur Hälfte in den Zervixkanal eingeführt werden kann.
Nach Instillation des Präparates braucht der Katheter nicht entleert zu werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit gegen Cefquinom anwenden.
Cobactan® IU soll nicht während der Trächtigkeit angewendet werden.
 

Vorsichtsmassnahmen

Injektor und Katheter nur einmal verwenden.
Penicilline und Cephalosporine können allergische Reaktionen nach Injektion, Inhalation, Einnahme und Hautkontakt hervorrufen.
Cobactan® IU ad us. vet. soll nur nach bakteriologischer Sicherung der Diagnose und Sensitivitätsprüfung der beteiligen Erreger sowie bei Vorliegen von Resistenzen gegenüber anderen Antibiotika angewandt werden. Der Einsatz von Cobactan® IU ad us. vet. sollte aus Gründen einer möglichen Resistenzentwicklung nicht bei geringfügigen Infektionen erfolgen.
Wird bei Keimen Resistenz selektioniert, führt dies zu Kreuzresistenzen gegenüber anderen ß-Laktam-Antibiotika. Resistenz kann bei gramnegativen Keimen auftreten wegen einer Selektion von Keimen, die Träger sind von Betalaktamasen mit erweitertem Aktivitätsspektrum (ESBL); bei grampositiven Keimen kann sie auf Änderungen der Penicillin-Bindungs-Proteine (PBP) basieren.
 

Unerwünschte Wirkungen

In seltenen Fällen können Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Cephalosporine auftreten.
 

Absetzfristen

Essbare Gewebe:5 Tage
Milch:2 Tage
 

Wechselwirkungen

Kreuzresistenzen mit anderen Cephalosporinen können vorkommen.
 

Sonstige Hinweise

Nicht über 25°C aufbewahren.
Personen mit bekannter Penicillin- und Cephalosporin-Überempfindlichkeit sollten den Umgang mit dem Arzneimittel meiden. Bei Auftreten allergischer Reaktionen einen Arzt konsultieren.
Medikament, ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.
 

Packungen

Packung mit 1 Injektor à 25 g, 1 Katheter, 1 Handschuh

Zulassung erloschen am: 22.07.2011

Abgabekategorie: A

Swissmedic Nr. 57'953

Informationsstand: 07/2008

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.