HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Veterinaria AG

Antidiarrhoikum für Hunde und Katzen

ATCvet-Code: QA07AA08

 

Zusammensetzung

-Wirkstoffe: Kanamycinum (ut Kanamycini sulfas acidus) 100.0 mg, Isopropamide lodide 1.5 mg, Bismuthi subcarbonas 250.0 mg
-Hilfsstoffe: excip. pro compresso
-galenische Form: Tabletten
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Isopropamid ○ Kanamycin ○ Wismutsubcarbonat
 

Eigenschaften / Wirkungen

Kibis® Tabletten enthalten als Wirkstoffe das Aminoglykosid-Antibiotikum Kanamycin, das Parasympatholytikum Isopropamid, und Bismutcarbonat, ein Antiseptikum und Adstringens.
Kanamycin hat ein breites Wirkungsspektrum, das Erreger umfasst wie E. coli, Alcaligenes faecalis, Proteus spp., Klebsiella spp., Shigella spp., Haemophilus spp., Salmonella spp. sowie säurefeste Bakterien wie Mycobacterien.
Kanamycin wirkt rasch bakterizid. Es diffundiert durch bakterielle Zellmembranen, lagert sich an membran-assoziierte Ribosomen an und hemmt so die Proteinsynthese der Bakterien.
Isopropamid wirkt antispasmodisch, reduziert im Magen-Darm-Trakt die Motilität und die enterale Sekretion, die bei entzündlichen Prozessen mit Durchfall und Bauchschmerzen immer erhöht sind.
Bismutsalze wirken adstringierend und auch antiseptisch.
 

Pharmakokinetik

Oral verabreichtes Kanamycin wird kaum aus dem Magen-Darm-Trakt absorbiert und über die Faeces nahezu unverändert ausgeschieden. Der bei oraler Aufnahme von Kanamycin im Urin gemessene Anteil der Dosis beträgt 0.3 bis 1.5% der Dosis.
Isopropamid wird nach oraler Verabreichung rasch absorbiert und aus dem Plasma schnell über Niere und Leber eliminiert.
Bismutsalze sind schwer wasserlöslich und werden nur minimal resorbiert.
 

Indikationen

Für Hunde und Katzen.
Kausaltherapie bei Magen-Darminfektionen, die durch Kanamycin-empfindliche Erreger hervorgerufen werden.
Symptomatische Therapie bei Durchfallerkrankungen unterschiedlicher Ätiologie.
 

Dosierung / Anwendung

Zur oralen Verabreichung.
Hunde und Katzen erhalten ½ Tablette pro 5 kg KGW 2-mal täglich (entspricht 10 mg Kanamycin, 0.15 mg Isopropamid und 25 mg Bismutcarbonat pro kg KGW 2 mal täglich).
Die orale Behandlung sollte für mindestens 48 Stunden nach Abklingen der klinischen Symptome fortgeführt werden.
Es ist wichtig, auf eine gute Rehydrierung des Patienten zu achten (Kontrolle des Wasser-, Elektrolyt- und Säure-Basehaushaltes).
Während der ganzen Therapiedauer sind geeignete diätetische Massnahmen zu treffen.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Keine.
 

Vorsichtsmassnahmen

Parasitologische Ursachen sind vor einer Behandlung mit Kibis® auszuschliessen und entsprechend zu behandeln.
Bei Salmonellenverdacht sollte ein Antibiogramm durchgeführt werden und die Antibiose entsprechend gewählt werden.
Kibis® Tabletten können in der empfohlenen Dosierung auch während Trächtigkeit und Laktation verabreicht werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Benommenheit und trockene Maulschleimhäute sind bei kleinen Haustieren nach der Verabreichung von Isopropamid beobachtet worden.
Bismutsalze können die Faeces schwarz färben.
 

Wechselwirkungen

Bismut enthaltende Präparate können die Absorption oral verabreichter Tetracyclinpräparate vermindern.
 

Sonstige Hinweise

Nicht über 25°C lagern. Trocken und vor Licht geschützt aufbewahren.
Medikament, ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.
 

Packungen

Schachtel mit 2 Blistern à 8 Tabletten mit Bruchrille

Zulassung erloschen am: 02.10.2009

Abgabekategorie: A

 

Hersteller

Intervet International

Swissmedic Nr. 57'296

Informationsstand: 08/2004

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.