HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Veterinaria AG

Breitspektrum-Anthelminthikum für Hunde

ATCvet-Code: QP52AA51

 

Zusammensetzung

Wirkstoffe: Fenbendazolum 1000 mg, Praziquantelum 50 mg
Hilfsstoffe: Excip. pro compresso
Galenische Form: Tablette
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Fenbendazol ● Praziquantel
 

Eigenschaften / Wirkungen

Fenbendazol ist ein Anthelminthikum der Benzimidazolcarbamatgruppe, das in den Energiestoffwechsel der Nematoden eingreift. Der grundlegende Mechanismus der anthelminthischen Wirkung von Fenbendazol ist eine Hemmung der Polymerisation von Tubulin zu Mikrotubuli.
Praziquantel ist ein Isochinolinderivat, das gegen alle für Hunde und andere Spezies bedeutende Bandwürmer wirkt. Es schädigt das Tegument der Würmer mit der Folge einer veränderten Calciumpermeabilität und einer Dysregulation des Stoffwechsels, die letztlich zum Absterben der Würmer führt.
Panacur® 1000 Plus ad us. vet. ist ein Breitspektrum-Anthelminthikum für Hunde, das die gleichzeitige Behandlung von Rund-, Haken-, Peitschen- und Bandwürmern ermöglicht.
In Panacur® 1000 Plus liegen die Wirkstoffe in der Kombination von 100 mg Fenbendazol und 5 mg Praziquantel pro kg Körpergewicht vor. Das Wirkstoff-Verhältnis von Panacur® 1000 Plus erlaubt eine erfolgreiche Therapie bei Befall mit Toxocara canis, Toxascaris leonina, Ancylostoma caninum, Uncinaria stenocephala, Trichuris vulpis, Dipylidium caninum, Taenia spp. und Echinococcus spp. durch einfache Gabe.
Bei Untersuchungen wurden embryotoxische und teratogene Effekte von Fenbendazol und Praziquantel bei Hunden bis heute nicht festgestellt.
 

Pharmakokinetik

Fenbendazol wird nach oraler Applikation nur zum Teil resorbiert und dann in der Leber zum Sulfoxid und weiter zum Sulfon- und Amidderivaten metabolisiert. Die Halbwertzeit von Fenbendazol im Serum beträgt bei Hunden nach oraler Applikation der empfohlenen Dosis zwischen 12 und 18 Stunden. Fenbendazol und seine Metaboliten verteilen sich im Gesamtorganismus, wobei hohe Konzentrationen in der Leber erreicht werden. Die Ausscheidung von unverändertem und metabolisiertem Fenbendazol erfolgt überwiegend (>90%) über den Kot, zu einem geringen Teil auch über Urin und die Milch.
Praziquantel wird nach oraler Verabreichung schnell und annähernd vollständig im Magen und Dünndarm resorbiert. Maximale Serumspiegel werden speziesabhängig nach 0,3 bis 2 Stunden erreicht. Die Substanz wird schnell in alle Organe verteilt und in der Leber metabolisiert. Innerhalb von 48 Stunden nach Verabreichung wird Praziquantel vollständig in Form seiner Metabolite über den Urin (40 - 70%) und über die Galle/den Kot (15 - 40%) ausgeschieden.
 

Indikationen

Zur Behandlung von Hunden, die mit reifen und unreifen Stadien folgender Magen-Darm-Nematoden sowie allen Stadien folgender Bandwürmer befallen sind:
Toxocara canis
Toxascaris leonina
Ancylostoma caninum
Uncinaria stenocephala
Trichuris vulpis
Dipylidium caninum
Taenia spp.
Echinococcus spp.
 

Dosierung / Anwendung

Die therapeutische Dosis beträgt einmalig 100 mg Fenbendazol und 5 mg Praziquantel pro kg Körpergewicht. Dies entspricht einer Tablette pro 10 kg Körpergewicht.
 
Dosierungsschema
 
KörpergewichtDosis
bis zu 5 kg½ Tablette
5 bis 10 kg1 Tablette
10 bis 15 kg1½ Tabletten
15 bis 20 kg2 Tabletten
20 bis 25 kg2½ Tabletten
25 bis 30 kg3 Tabletten
30 bis 35 kg3½ Tabletten
35 bis 40 kg4 Tabletten
etc.
 
Eine regelmässige Behandlung 2- bis 4-mal pro Jahr wird für ausgewachsene Tiere empfohlen. Für Hunde in Zwingern ist eine häufigere Behandlung je nach Infektionsdruck ratsam.
Aufgrund des frühestmöglichen Auftretens einer Bandwurminfektion beim neugeborenen Hund nach der 3. Lebenswoche ist die Behandlung mit Panacur® 1000 Plus nach Diagnose erst nach der dritten Lebenswoche angezeigt.
Panacur® 1000 Plus Tabletten müssen mit oder unmittelbar nach der Fütterung direkt ins Maul verabreicht werden oder zerdrückt bzw. in Wasser suspendiert in das Futter gemischt werden.
Die Verabreichung mit dem Futter erhöht die Wirksamkeit von Fenbendazol.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Keine.
 

Vorsichtsmassnahmen

Im Falle einer Echinokokkeninfektion besteht ein Infektionsrisiko für den Menschen. Daher sollte nach Behandlung einer nachgewiesenen Echinokokkeninfektion der Behandlungserfolg kontrolliert und die Behandlung sofern erforderlich wiederholt werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Keine bekannt.
 

Wechselwirkungen

Die gleichzeitige Verabreichung von Dexamethason kann zu einer Herabsetzung der Praziquantel-Konzentration im Serum führen.
 

Sonstige Hinweise

Medikament, ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.
Nicht über 30°C aufbewahren.
 

Packungen

Packung mit 2 Tabletten

Zulassung erloschen am: 16.06.2009

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 56'915

Informationsstand: 11/2003

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.