HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Veterinaria AG

Nicht-Steroidaler Entzündungshemmer für Hunde

ATCvet-Code: QM01AE92

 

Zusammensetzung

1 Tablette enthält: 200 mg Tepoxalin
Excip. pro compr.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Tepoxalin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Tepoxalin ist ein dualer Cyclooxygenase/5-Lipoxygenase-Hemmer mit potenter entzündungshemmender Wirkung und wenig gastrointestinalen Nebenwirkungen. Die orale Verabreichung von 10 mg/kg Tepoxalin führt zu einer ausgeprägten Prostaglandin-Suppression im Blut und deutlicher Suppression von Entzündungsmarkern an der entzündeten Körperstelle. Hingegen ist die Suppression in der Magenwand gering.
 

Pharmakokinetik

Tepoxalin wird nach oraler Verabreichung von Zubrin® Tabletten an Hunde rasch absorbiert (Tmax ungefähr zwei Stunden). Tepoxalin wird in erheblichem Umfang in seine Säuremetaboliten umgewandelt, wodurch seine kurze Halbwertszeit im Plasma (etwa drei Stunden) zu erklären ist. Der Säuremetabolit ist selbst ein potenter Cyclooxygenase-Hemmer. Durch ihn wird die Wirkung verstärkt und die Wirkungs­dauer verlängert. Beim Hund wurde nach mehrfacher Verabreichung über einen weiten Dosisbereich hinweg keine Akkumulation von Tepoxalin oder seines Säuremetaboliten festgestellt.
 

Indikationen

Zur Behandlung von Entzündung und Schmerz bei akuten Muskel- und Skeletterkrankungen oder bei akuten Schüben chronischer Muskel- und Skeletterkrankungen.
 

Dosierung / Anwendung

Bis zu 20 mg/kg Körpergewicht als Einzeldosis am ersten Tag, danach 10 mg/kg einmal täglich über weitere 28 Tage möglich.
Die Tabletten sind 1 ‑ 2 Stunden nach der Fütterung zu verabreichen. Wenn dies nicht möglich ist oder der Hund sich der direkten Gabe in den Fang widersetzt, sollte die Tablette unmittelbar vor der Verabreichung in etwas angefeuchtetes Futter oder in ein feuchtes Belohnungshäppchen gegeben werden. Es ist sicherzustellen, dass Futter oder Belohnungshäppchen vollständig aufgenommen werden.
 
Folie zurückziehen und Tablette im Fang des Hundes platzieren. Den Fang des Hundes für einige Sekunden geschlossen halten, damit die Tablette ausreichend Feuchtigkeit aufnehmen kann. Zur Vermeidung eines vorzeitigen Auflösens der Tablette mit trockenen Händen arbeiten. Durch Feuchtigkeitsaufnahme wird das Präparat äusserst klebrig und zerfällt.
 

Anwendungseinschränkungen

a) Kontraindikationen

Tragende, säugende oder zur Zucht vorgesehene Hündinnen. Herz-, Leber-, Nierenerkrankungen, gastrointestinale Ulzeration oder Blutung, Überempfindlichkeit gegen das Produkt.
Nicht bei dehydrierten, hypovolämischen oder hypotensiven Hunden anwenden, da ein Risiko erhöhter renaler Toxizität besteht.
 

b) Vorsichtsmassnahmen

Bei Tieren, die jünger als sechs Monate oder leichter als 3 kg Körpergewicht sind, oder bei alten Tieren. Bei alten Hunden sollten vor Beginn einer 28 Tage dauernden Therapie nebst einer sorgfältigen klinischen Untersuchung auch der Blut-, Nieren- und Leberstatus bestimmt werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Im Rahmen der Behandlung kann es zu Erbrechen oder Durchfall kommen. Wenn diese Nebenwirkungen auftreten, sollte die Behandlung unverzüglich abgebrochen werden. In seltenen Fällen, besonders bei älteren oder empfindlichen Hunden, können diese Nebenwirkungen schwerwiegend oder lebensgefährlich sein.
In präklinischen Studien wurden auch Hautläsionen beobachtet.
 

Wechselwirkungen

Nicht gleichzeitig oder weniger als 24 Stunden nach anderen nicht-steroidalen Antiphlogistika oder Glukokortikoiden verabreichen. Andere nicht-steroidale entzündungshemmende Wirkstoffe, Diuretika, Antikoagulanzien und stark plasmagebundene Substanzen könnten um die Bindung konkurrieren, wodurch es zu potentiell toxischen Wirkungen kommen kann.
 

Sonstige Hinweise

Arzneimittel, für Kinder unzugänglich aufbewahren. Das Medikament darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit "Exp" bezeichneten Datum verwendet werden.
Tepoxalin ist nicht wasserlöslich und wird bei Kontakt mit Feuchtigkeit sehr klebrig. Wenn sich das Lyophilisat vorzeitig auflöst, Hände gründlich waschen. Falls eine Anzahl von Lyophilisaten versehentlich von Personen eingenommen wird, ist unverzüglich ärztlicher Rat einzuholen.
 

Packungen

Schachtel mit 3 Blister à 10 Tabletten (30 Tabletten)

Zulassung erloschen am: 22.07.2011

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 56'172

Informationsstand: 02/2005

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.