HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Veterinaria AG

Antibiotikum (Gyrasehemmer) für Hunde

ATCvet-Code: QJ01MA95

 

Zusammensetzung

1 Tablette enthält: 25 mg Orbifloxacin
Tablettenfilm enthält Titandioxyd (E 171)
Excip. pro compr. obducto
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Orbifloxacin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Orbifloxacin ist ein synthetisches Breitspektrum-Antibiotikum aus der Gruppe der Carbonsäurederivate der Fluorochinolone.
Orbifloxacin wirkt bakterizid, v.a. gegen gram-negative, aber auch gram-positive Bakterien, durch Hemmung der bakteriellen DNS-Gyrase. Dieses Enzym wird zur Synthese der bakteriellen DNS benötigt.
Orbifloxacin wirkt gegen die meisten Stämme folgender Mikroorganismen:
Escherichia coli, Proteus mirabilis, Staphylococcus intermedius, Staphylococcus aureus, Pasteurella multocida, Enterobacter agglomerans, Klebsiella pneumoniae, Enterococcus spp., Pseudomonas spp.
 
Orbifloxacin wird eingesetzt zur Behandlung von bakteriell bedingten Harnwegsinfektionen sowie bei bakteriell infizierten Hautwunden und Weichteilverletzungen, welche durch Erreger verursacht werden, welche gegen Orbifloxacin empfindlich sind.
 

Pharmakokinetik

Bei oraler Verabreichung beträgt die Bioverfügbarkeit von Orbifloxacin in diesen Tablettenformulierungen nahezu 100%. Maximale Plasmakonzentrationen von 2.3 µg/mL resp. 6.3 µg/mL werden innerhalb von 2 Stunden nach Verabreichung von 2.5 mg/kg resp. 7.5 mg/kg erreicht.
Bei Hunden werden ungefähr 50% einer oral verabreichten Dosis unverändert über den Harn ausgeschieden. Bei einer Dosierung von 2.5 mg/kg KGW liegen die Orbifloxacin-Konzentrationen im Urin ungefähr 12 Stunden nach Verabreichung bei ca. 100 µg/mL. Nach 24 Stunden betragen die Orbifloxacin-Konzentrationen im Urin nur noch ca. 40 µg/mL. Nach Mehrfachdosierung von 7.5 mg/kg KGW einmal täglich an Hunde mit infizierten Hautwunden und Weichteilverletzungen übersteigen die Orbifloxacin-Konzentrationen in der erkrankten Haut die Konzentrationen im Plasma.
 

Indikationen

Harnwegsinfektionen bei Hunden, verursacht durch auf Orbifloxacin empfindliche Stämme von E. coli und Proteus mirabilis. Behandlung von Hautwunden und Weichteilverletzungen, infiziert mit Erregern, die gegen Orbifloxacin nachgewiesenermaßen empfindlich sind.
 

Dosierung / Anwendung

Orale Gabe von 2.5 mg/kg KGW einmal täglich zur Behandlung von Harnwegsinfektionen.
Orale Gabe von 7.5 mg/kg KGW einmal täglich zur Behandlung von infizierten Hautwunden und Weichteilverletzungen.
 
Orbax Filmtabletten sollten über mindestens 10 aufeinanderfolgende Tage verabreicht werden. Wenn innerhalb von 5 Tagen keine Besserung erkennbar ist, sollte die Diagnose überprüft werden.
 
KörpergewichtAnz. Tabl. pro Behandlung
(2.5 mg/kg KGW einmal täglich)
Anz. Tabl. pro Behandlung
(2.5 mg/kg KGW einmal täglich)
(kg)Orbax 25 mgOrbax 75 mg
50.5-
101-
151.50.5
202-
252.5-
3031
353.5-
404-
454.51.5
505-
60-2
 
KörpergewichtAnz. Tabl. pro Behandlung
(7.5 mg/kg KGW einmal täglich)
Anz. Tabl. pro Behandlung
(7.5 mg/kg KGW einmal täglich)
(kg)Orbax 25 mgOrbax 75 mg
51.50.5
1031
154.51.5
2062
25-2.5
30-3
35-3.5
40-4
45-4.5
50-5
60-6
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Orbax soll nicht angewendet werden bei jungen Hunden während der schnellen Wachstumsphase (bei kleinen und mittelgrossen Rassen im Alter bis zu 8 Monaten, bei grossen Rassen bis zu 18 Monaten).
 
Nicht an trächtige und laktierende Tiere verabreichen.
 

Vorsichtsmassnahmen

Orbifloxacin besitzt beim Hund eine sehr grosse Toleranzbreite. Toxizität aufgrund einer einmaligen Überdosierung von Orbax ist unwahrscheinlich.
Bei Jungtieren können Fluorochinolone Gelenkknorpelerosionen hervorrufen.
 
Orbax ad us. vet. soll nur nach bakteriologischer Sicherung der Diagnose und Sensitivitätsprüfung der beteiligten Erreger sowie bei Vorliegen von Resistenzen gegenüber anderen Antibiotika angewandt werden. Der Einsatz von Orbax ad us. vet., wie der aller Fluorochinolone, soll aus Gründen einer möglichen Resistenzentwicklung nicht bei geringfügigen Infektionen erfolgen.
 

Unerwünschte Wirkungen

Keine bei bestimmungsgemässer Anwendung.
 

Wechselwirkungen

Während der Behandlung mit Orbax sollten keine metallkationenhaltigen Medikamente - wie z.B. Antazida mit Magnesium- oder Aluminiumhydroxid sowie Multivitaminpräparate, welche Eisen oder Zink enthalten, verabreicht werden, da dadurch die Bioverfügbarkeit von Orbifloxacin stark abnimmt.
Die Dosierung von Theophyllin sollte bei gleichzeitiger Gabe von Fluorochinolonen reduziert werden.
Die gleichzeitige Verabreichung von Fluorochinolonen kann die Wirkung von oralen Antikoagulanzien verstärken.
 

Sonstige Hinweise

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Bei Raumtemperatur (15 - 25°C) und trocken lagern.
Das Präparat darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit "EXP" bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Packungen

Orbax 25 mg: Schachtel zu 10 Tabletten

Zulassung erloschen am: 26.10.2009

Abgabekategorie: A

Swissmedic Nr. 56'071

Informationsstand: 08/2007

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.