HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Veterinaria AG

Antibiotikum (Gyrasehemmer) für Hunde

ATCvet-Code: QJ01MA96

 

Zusammensetzung

-Wirkstoff: Ibafloxacinum 150 mg
-Hilfsstoffe: excip. pro compresso
-galenische Form: Tabletten
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Ibafloxacin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Ibaflin® enthält Ibafloxacin, ein Breitspektrum-Antibiotikum der Fluoroquinolon-Klasse. Durch selektive Hemmung des bakteriellen Enzyms DNA-Gyrase wirkt Ibafloxacin bakterizid gegen gram-negative Bakterien, Mycoplasmen sowie gegen eine Reihe gram-positiver Erreger.
Für Isolate beim Hund von E. coli, Staphylococcus spp., Proteus mirabilis, Pasteurella spp. und Salmonella spp. sind minimale Hemmkonzentrationen (MIC) zwischen 0.032 und 0.5 µg/ml ermittelt worden. MIC zwischen 2 und 8 µg/ml gelten für Bordetella spp. und Pseudomonas spp.
Bakterizid wirksame Konzentrationen von Ibafloxacin werden nach oraler Verabeichung von Ibaflin® Tabletten in der empfohlenen Dosierung im Plasma bis zu 15 Stunden aufrechterhalten, im Urin über 24 Stunden.
Verträglichkeitsstudien haben gezeigt, dass Ibaflin® in der empfohlenen Dosierung sicher an tragende und laktierende Hündinnen verabreicht werden kann.
Ibaflin® Tabletten sind leicht teilbar und werden gut aufgenommen.
 

Pharmakokinetik

Nach oraler Gabe an Hunde wird Ibafloxacin schnell absorbiert, maximale Plasmakonzentrationen anti­mikrobiell wirksamer Bestandteile von 17 µg/ml werden bereits nach 1 - 2 Stunden erreicht. Die Halbwertzeit im Plasma beträgt ungefähr 4 - 5 Stunden. Bei Verabreichung ohne Futter beträgt die Bioverfügbarkeit ungefähr 50 - 80%, wenn Ibaflin® mit Futter verabreicht wird, ist sie annähernd vollständig.
Die Ausscheidung von Ibafloxacin erfolgt über Urin und über Faeces. 8-Hydroxy-ibafloxacin, der häufigste Metabolit, ist ebenfalls antimikrobiell wirksam, jedoch schwächer als Ibafloxacin.
Ein steady-state stellt sich schon nach der ersten Dosis ein, es kommt weder zu einer Wirkstoff-Akkumulation noch zu einer Enzyminduktion.
 

Indikationen

Ibaflin® wird zur Behandlung (auch zur Langzeit-Therapie bis zu 90 Tagen) folgender Infektionen eingesetzt, deren Erreger gegen Ibafloxacin empfindlich sind:
-Pyodermie - oberflächliche und tiefe, die durch empfindliche Erreger hervorgerufen werden wie z.B. Staphylococci, E. coli und Proteus mirabilis.
-Weichteilinfektionen (infizierte Wunden, Abszesse), die durch empfindliche Erreger hervorgerufen werden wie z.B. Staphylococci, E. coli, Proteus mirabilis und Streptococci.
-Infektionen der Harnwege, akute und rezidivierende, die durch empfindliche Erreger hervorgerufen werden wie z.B. Staphylococci, Proteus spp. Enterobacter spp., E. coli und Klebsiella spp.
-Infektionen der unteren und oberen Atemwege, die durch empfindliche Erreger hervorgerufen werden wie z.B. Staphylococci, E. coli, Streptococci, Pseudomonas spp. und Klebsiella spp.
 

Dosierung / Anwendung

15 mg Ibafloxacin/kg einmal täglich per os.
Die Dauer der Anwendung hängt von der Art der Erkrankung, der Schwere der Infektion sowie vom Ansprechen auf die Therapie ab. In den meisten Fällen ist eine Behandlungsdauer von 10 Tagen ausreichend.
Bei Pyodermien ist eine Behandlungsdauer von mindestens 21 Tagen zu empfehlen. Therapien, die länger als 8 Wochen dauern, sind mit einem erhöhten Risiko von Resistenzentwicklung verbunden (Empfindlichkeitsprüfung).
Die gute Verträglichkeit von Ibafloxacin erlaubt folgendes Dosierschema:
 
Körpergewicht (kg)Dosierung
Ibaflin® 150 mg
Dosierung
Ibaflin® 300 mg
  4 -   7½ Tablette 
  8 - 121 Tablette 
13 - 171½ Tabletten 
18 - 242 Tabletten1 Tablette
25 - 343 Tabletten1½ Tabletten
35 - 444 Tabletten2 Tabletten
45 - 545 Tabletten2½ Tabletten
etc.etc.etc.
 
Hinweis: Pyodermie tritt meist sekundär bei einer zugrunde liegenden Erkrankung auf. Es ist ratsam, die Ursache abzuklären und das Tier kausal zu behandeln.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nicht bei Hunden in der Hauptwachstumsphase anwenden, da es zu einer Schädigung des Gelenkknorpels kommen kann. Bei sehr grossen Hunderassen ist wegen der längeren Wachstumsphase die Verabreichung an Tiere unter 18 Monaten kontraindiziert. Bei den übrigen Hunderassen ist Ibaflin® bei Tieren unter 8 Monaten kontraindiziert.
Quinolone dürfen nicht zusammen mit NSAIDs angewendet werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Durchfall, weiche Faeces, Erbrechen, Teilnahmslosigkeit und Appetitlosigkeit werden in seltenen Fällen beobachtet. Die unerwünschten Wirkungen sind mild und treten nur vorübergehend auf.
 

Wechselwirkungen

Antacida, die Kationen enthalten, behindern die enterale Aufnahme der Quinolone. Nitrofurantoine können antagonistisch wirken.
 

Sonstige Hinweise

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Personen mit einer Überempfindlichkeit gegen Quinolone sollten Ibaflin® mit besonderer Vorsicht verabreichen.
Nicht über 25°C aufbewahren.
 

Packungen

Schachtel mit 1 Blisterstreifen à 10 Tabletten
Schachtel mit 2 Blisterstreifen à 10 Tabletten
Schachtel mit 10 Blisterstreifen à 10 Tabletten

Zulassung erloschen am: 27.10.2009

Abgabekategorie: A

 

Hersteller

Intervet International

Swissmedic Nr. 55'440

Informationsstand: 12/2006

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.