HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

BERNA Veterinärprodukte AG

Oleogel zur Behandlung von Rund- und Band­wurm­infektionen bei Katzen

ATCvet-Code: QP52AA51

 

Zusammensetzung

Praziquantelum 10.0 mg/ml Oleogel
Fenbendazolum 100.0 mg/ml Oleogel
Das Oleogel ist geschmackskorrigiert (Fleischaroma); als Hilfsstoffe enthält es hochdisperses Sili­ciumdioxid, Paraffinöl, Trockenaroma M et P Pharma AG.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Fenbendazol ● Praziquantel
 

Eigenschaften / Wirkungen

Praziquantelum ist eine anthelminthisch wirkende Substanz gegen Trematoden und Zestoden. Es wirkt durch Schädigung des Teguments mit Permeabilitätsstörung an Membranen. Die Parasiten werden immobilisiert und degenerieren.
Fenbendazolum interferiert mit dem Glucosestoffwechsel und beeinflusst so den tubulären Apparat des Parasiten. Dies führt sekundär unter anderem zur Energieverarmung und schliesslich zum Tod des Parasiten.
 

Pharmakokinetik

Praziquantelum:

Praziquantel wird nach oraler Gabe rasch und vollständig resorbiert. Eine Kumulation der Substanz wurde nicht beobachtet. Nach oraler Gabe ist die maximale Serumkonzentration innerhalb von 1-2 Stunden erreicht. Die Halbwertszeit des unveränderten Praziquantels beträgt 2-3 Stunden. Beim Hund wurde ein ausgeprägter Eliminationseffekt (Firstpass-Effekt) festgestellt. Die Substanz unterliegt einer raschen Metabolisierung. Ein Teil der ausgeschiedenen Metaboliten ist an Glucuron- und/oder Schwefelsäure gebunden. Haupmetaboliten sind hydroxylierte Abbauprodukte von Praziquantel (4-Hydroxy-Cyclo-hexyl-carbonyl-Analoga).
 

Fenbendazolum:

Bei der Behandlung von Hunden und Katzen mit therapeutischen Dosen von Fenbendazol wird ein stark variabler Teil resorbiert, die maximale Serumkonzentration wird nach ungefähr 12 Stunden erreicht. Die Eliminationshalbwertszeit beträgt ca. 12 Stunden. Ein Teil des resorbierten Fenbendazol wird durch die Sulfoxidation in der Leber zum Fenbendazol-SO (Oxfendazol) oxidiert, das selber auch anthelminthisch wirkt.
 

Indikationen

Feliquantel Plus-Gel dient zur Behandlung von Mischinfektionen mit Rund- und Bandwürmern bei der Katze, hervorgerufen durch:
Spulwürmer:Toxocara cati (mystax), Toxascaris leonina
Hakenwürmer:Uncinaria stencephala, Ancylostoma tubaeformae
Peitschenwürmer:Trichuris vulpis
Bandwürmer:E. multilocularis, Dipylidium caninum, Taenia spp., Mesocestoides spp.
 

Dosierung / Anwendung

a)Die Dosis beträgt 5 mg Praziquantel und 50 mg Fenbendazol pro kg Körpergewicht. Ein Injektor (3 ml Oleogel) enthält die Dosis für 6 kg Körpergewicht. Die Katzen erhalten 0.5 ml Oleogel (=1 Skalaeinteilung des Injektors) pro kg Körpergewicht.
b)Für eine wirksame Behandlung des Nematodenbefalls ist eine Gabe von Feliquantel Plus-Gel an zwei bis drei aufeinanderfolgenden Tagen erforderlich. Bei Askaridenbefall kann insbesondere bei Jungtieren nicht mit einer vollständigen Wurmfreiheit gerechnet werden, so dass ein Infektionsrisiko bei Personen, die mit diesen in Kontakt kommen, weiter bestehen kann.
c)Die Eingabe des Oleogels erfolgt mit dem Futter oder durch Ablecken eines Fingers, auf den das Gel aufgetragen wurde, wobei der Injektor zur exakten Dosierung zu nutzen ist. Diätetische Massnahmen bzw. Futterentzug sind nicht erforderlich.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen:

Nicht bei tragenden Tieren anwenden.
 

Vorsichtsmassnahmen:

Keine.
 

Unerwünschte Wirkungen

Katzen können vereinzelt mit Unwohlsein, Neigung zu Erbrechen oder Durchfall reagieren. Gastroin­testinale Nebenwirkungen verschwinden in der Regel ohne Behandlung.
 

Wechselwirkungen

Keine bekannt.
 

Sonstige Hinweise

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Nach Ablauf des Verfalldatums nicht mehr anwenden. Bei Zimmertemperatur (15-25°C) aufbewahren.
 

Packungen

1 Packung mit 12 Injektoren à 3 ml

Zulassung erloschen am: 31.12.2006

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Haupt Pharma AG
D-82515 Wolfratshausen

Swissmedic Nr. 55'233

Informationsstand: 10/2000

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.