HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Novartis Tiergesundheit AG

Flohspray für Hunde

ATCvet-Code: QP53BD51

 

Zusammensetzung

1 ml enthält: 2,27 mg S-Methopren, 5,3 mg Extractum pyrethri (25%), 13,05 mg Piperonyl-Butoxid, Excipiens ad solutionem
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Methopren ● Piperonylbutoxid ● Pyrethrum
 

Eigenschaften / Wirkungen

Das im Pyrethrum-Extrakt enthaltene Pyrethrin wirkt als Kontaktinsektizid durch den sogenannten Knock-Down-Effekt sofort gegen adulte Flöhe. Nach einmaliger Anwendung wirkt Ovitrol Spray Plus auf die adulten Flöhe bis zu 10 Tage lang abtötend. Piperonyl-Butoxid verlängert die Wirkung des Pyrethrins, indem es dessen Abbau hemmt. Die biologisch aktive Substanz S-Methopren ist ein Insektenwachstumshemmer (IGR) und hat eine ovizide Wirkung auf Floheier. Dadurch können keine erwachsenen Flöhe mehr aus Floheiern entstehen. Die Wirkung von S-Methopren auf die Entwicklungsstadien hält 3 Monate an.
 

Indikationen

Flohbekämpfung bei Hunden.
 

Dosierung / Anwendung

Vor Gebrauch gut schütteln. Bei der Behandlung sind Plastikhandschuhe zu tragen. Die Augen des Hundes mit einer Hand abdecken und mit schnellen und stetigen Bewegungen Kopf, Ohren und Brust solange besprühen, bis sie feucht sind (je 7 ml pro kg Körpergewicht - etwa 3 Sprühstösse pro kg Körpergewicht). Mit den Fingerspitzen die Flüssigkeit um Mund, Nase und Augen reiben. Dann Hals, Rumpf, Hinterteil und Beine einsprühen. Damit der Spray das Fell gleichmässig durchdringt, gegen den Haarstrich sprühen und bei dickem Fell während des Sprühens mit den Fingern durch das Fell fahren und die Flüssigkeit gut verteilen. Welpen 5 - 10 Minuten lang in ein leicht besprühtes Handtuch wickeln. Augen, Nase und Maul nicht abdecken. Danach die Flöhe von Hand oder durch Auskämmen entfernen.
Es ist wichtig, dass alle Katzen und Hunde, die in einem Haushalt zusammenleben, gegen Flöhe behandelt werden. Ovitrol Spray Plus darf bei Katzen nicht angewendet werden. Für Katzen kann Ovitrol Mousse Plus verwendet werden.
Bei hohem Infektionsdruck der Umgebung sollte diese zusätzlich behandelt werden.
Die Behandlung nach Bedarf wiederholen.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Welpen unter 8 Wochen sowie laktierende oder trächtige Tiere sind von der Behandlung auszuschliessen.
 

Vorsichtsmassnahmen

Intensiver Kontakt zwischen frischbehandelten Hunden und Katzen sollte vermieden werden. Insbesondere sollten die Katzen am Ablecken des besprühten Felles gehindert werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Bei Überempfindlichkeit (Hautirritationen) die Behandlung abbrechen.
 

Wechselwirkungen

Keine bekannt.
 

Sonstige Hinweise

Sprühnebel nicht einatmen. Asthmatiker sind besonders gefährdet. Bei der Behandlung Plastikhandschuhe tragen. Bei Kontakt mit den Augen sofort mit viel Wasser auswaschen. Nach Gebrauch Hände mit Seife waschen. Behälter vor Hitze und offenen Flammen fernhalten. Giftig für Fische und Bienen. Das Medikament darf nur bis zu dem auf der Packung mit EXP bezeichneten Datum verwendet werden. Tierarzneimittel für Kinder unzugänglich und bei Raumtemperatur (15 - 25°C) aufbewahren.
 

Packungen

Spraydose zu 250 ml

Zulassung erloschen am: 29.07.2008

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 54'290

Informationsstand: 06/2003

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.