HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Boehringer Ingelheim (Schweiz) GmbH

Breitspektrumantibiotikum der Tetracyclin-Gruppe für Rinder und Schweine

ATCvet-Code: QJ01AA06

 

Zusammensetzung

Wirkstoff: Oxytetracyclin
1 ml der Injektionslösung enthält: Oxytetracyclin 200,0 mg (entsprechend Oxytetracyclin Dihydrat 215,7 mg), Hilfsstoffe: Magnesiumoxyd, Antiox.: Natriumformaldehyd Sulphoxylat Dihydrat 5,0 mg, Polyaethylenglykol, Monoethanolamin, Wasser zur Injektion.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Oxytetracyclin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Oxytetracyclin ist ein Breitspektrumantibiotikum der Tetracyclin-Gruppe, das die Proteinsynthese der schnell wachsenden und sich vermehrenden Bakterienzellen hemmt. Oxytetracyclin wirkt gegen eine grosse Zahl Gram-positiver und Gram-negativer Bakterien, Mycoplasmen, Rickettsien und Chlamydien.
 

Pharmakokinetik

Absorption
Nach intramuskulärer oder subkutaner Verabreichung von Bivatop 200 kann eine wirksame Oxytetracyclin-Konzentration im Blut über längere Zeit aufrecht erhalten werden. Höchste Werte im Blut von 4-11 Mikrogramm/ml werden etwa 2-6 h nach Verabreichung erreicht.
 
Verteilung
Oxytetracyclin verteilt sich im ganzen Körper, und die höchsten Konzentrationen werden in Niere, Leber, Milz und Lungen gefunden.
 
Metabolismus
Wie die anderen Antibiotika der Tetracyclingruppe unterliegt Oxytetracyclin nur einem minimalen Metabolismus.
 
Elimination
Nach intramuskulärer Verabreichung von Bivatop 200 wird Oxytetracyclin mit einer Halbwertzeit von 10 h bei Schweinen und 20-34 Stunden bei Rindern ausgeschieden. Nach subkutaner Verabreichung von Bivatop 200 bei Rindern wird Oxytetracyclin mit einer Halbwertzeit von ungefähr 15 h ausgeschieden. Tetracyclin unterliegt dem enterohepatischen Kreislauf. Die wichtigsten Ausscheidungswege von Oxytetracyclin sind Urin und Galle.
 

Indikationen

Bakterielle Infektionen verursacht durch Oxytetracyclin-empfindliche Keime.
 

Dosierung / Anwendung

Rinder
1 ml entsprechend 200 mg Oxytetracyclin pro 10 kg Körpergewicht durch subkutane Injektion in der Halsregion oder durch tiefe intramuskuläre Injektion.
 
Schweine
1 ml entsprechend 200 mg Oxytetracyclin pro 10 kg Körpergewicht durch tiefe intramuskuläre Injektion. Bei Ferkeln mit weniger als 10 kg Körpergewicht wird eine subkutan verabreichte Dosis von 1 ml pro Tier empfohlen.
Wiederholung der Applikation nach 48 Stunden. Bei intramuskulärer Applikation nicht mehr als 10 ml, bei subkutaner Applikation nicht mehr als 5 ml pro Injektionsstelle applizieren.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nicht anwendbar bei Kühen, deren Milch für den menschlichen Konsum bestimmt ist.
 

Unerwünschte Wirkungen

Der Einsatz von Tetracyclin während der Periode der Zahnentwicklung, einschliesslich der fortgeschrittenen Trächtigkeit, kann zu Zahnverfärbungen führen. Die intramuskuläre Applikation führt zu vorübergehenden lokalen Reaktionen an der Injektionsstelle.
 

Absetzfristen

Rinder: 21 Tage für essbares Gewebe
Schweine: 14 Tage für essbares Gewebe
Bivatop darf nicht bei Kühen verwendet werden, deren Milch für den menschlichen Konsum bestimmt ist.
 

Wechselwirkungen

Keine bekannt.
 

Sonstige Hinweise

Inkompatibilitäten
Aufgrund der gut bekannten Interferenz mit Tetracyclin sollten Produkte mit divalenten Kationen (Ca++, Mg++, Fe++) vor der Anwendung nicht mit Bivatop 200 Lösung gemischt werden.
 
Haltbarkeit
Das Präparat darf nur bis zu dem auf der Packung mit "EXP" bezeichneten Datum verwendet werden. Aufbrauchfrist nach erster Entnahme: 14 Tage. Bei Raumtemperatur (15-25°C) lagern.
 

Packungen

Injektionsflasche zu 100 ml

Zulassung erloschen am: 31.12.2004

Abgabekategorie: A

Swissmedic Nr. 54'289

Informationsstand: 02/1998

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.