HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Veterinaria AG

Nichtsteroidales Antiphlogistikum für Hunde und Katzen

ATCvet-Code: QM01AE90

 

Zusammensetzung

-Wirkstoff: Vedaprofenum 1.0 mg
-Excip. ad gelatum pro 1 ml
-galenische Form: wässriges Gel zum Eingeben
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Vedaprofen
 

Eigenschaften / Wirkungen

Quadrisol® 1 ist ein wohlschmeckendes, opalisierendes Gel für die perorale Applikation. Der Wirkstoff von Quadrisol® 1, Vedaprofen, ist ein nicht-steroidales Antiphlogistikum (NSAID, non-steroidal anti-inflammatory drug) aus der Gruppe der Aryl-Propionsäurederivate. Er wirkt durch Hemmung der Cyclooxygenase, einem bei der Prostaglandinsynthese beteiligten Enzym und zeigt entzündungshemmende, schmerzstillende und fiebersenkende Wirkung. Vedaprofen liegt als razemisches Gemisch des (+) und (-) Enantiomers vor, beide Enantiomere tragen zur therapeutischen Wirkung bei. Das (+) Enantiomer hemmt die Prostaglandin-Synthese stärker. In Toleranzstudien mit trächtigen Hündinnen konnte gezeigt werden, dass bei Verabreichung von Quadrisol® 1 in der doppelten therapeutischen Dosis über 2 Wochen während der beiden letzten Drittel der Trächtigkeit keine Anzeichen von Toxizität auftraten. Studien an tragenden Katzen wurden nicht durchgeführt, jedoch zeigten die Untersuchungen an Labornagern und tragenden Hündinnen und Stuten, dass Vedaprofen keine reproduktions-toxischen Eigenschaften hat.
 

Pharmakokinetik

Absorption

Bei Katzen und Hunden wird Vedaprofen nach oraler Gabe schnell absorbiert. Maximale Plasmakonzentrationen werden nach 30 bis 45 Minuten erreicht. Die Bioverfügbarkeit beträgt nach oraler Gabe 80 bis 100%, bei Verabreichung mit dem Futter ca. 80%.
Ein Steady-State stellt sich bereits kurz nach Beginn der Therapie ein. Eine Akkumulation des Wirkstoffs tritt mit dem empfohlenen Dosierungsintervall nicht auf. Vedaprofen wird in hohem Masse an Plasmaproteine gebunden.
 

Elimination

Die Eliminationshalbwertzeit beträgt bei Katzen durchschnittlich 5 bis 6 Stunden und bei Hunden 10 bis 13 Stunden.
 

Indikationen

Hunde

Entzündungshemmung und Schmerzlinderung bei akuten und chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates und Traumen sowie zur Behandlung postoperativer Schmerzen und Entzündungen.
 

Katzen

Postoperative Schmerzbekämpfung, Schmerzlinderung, Entzündungshemmung und Fiebersenkung.
Die Analgesie muss unmittelbar postoperativ durch injizierbare Schmerzmittel sichergestellt werden.
 

Dosierung / Anwendung

Hunde

Einmal täglich 0.5 ml Quadrisol® 1 pro kg KGW (entspricht 0.5 mg Vedaprofen/kg KGW) direkt ins Maul eingeben oder mit dem Futter verabreichen.
Die Behandlungsdauer ist von den klinischen Symptomen abhängig. Nach einem Behundlungszeitraum von einem Monat sollte in einer Nachuntersuchung beurteilt werden, ob die Fortführung der Behandlung erforderlich ist. Eine Langzeitbehandlung sollte unter regelmässiger tierärztlicher Kontrolle durchgeführt werden.
 

Katzen

Einmal täglich 0.5 ml Quadrisol® 1 pro kg KGW (entspricht 0.5 mg Vedaprofen/kg KGW) direkt ins Maul eingeben oder mit dem Futter verabreichen.
Die Behandlung kann bis zu 21 Tagen fortgeführt werden.
 

Anwendungshinweise

Das Körpergewicht ist genau zu ermitteln, um eine Überdosierung zu vermeiden. Die Dosierspritze ist für Mehrfachdosierungen vorgesehen. Der Spritzenstempel ist dazu mit Markierungen versehen, die eine Dosierung in 0.5 ml-Schritten ermöglichen. Die Dosierspritze wird auf die gewünschte Dosierung eingestellt, indem der Ring auf die entsprechende Stelle des Spritzenstempels gedreht wird. Es wird empfohlen, Quadrisol® 1 kurz vor oder während der Fütterung einzugeben. Bei präoperativer Verabreichung an Katzen zwecks postoperativer Schmerzbekämpfung muss bei länger dauernder Narkose durch eine Tropfinfusion sichergestellt werden, dass es nicht zu einer Hypoperfusion der Nieren kommt.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nicht bei Tieren mit Erkrankungen des Verdauungsapparates, haemorrhagischer Diathese, eingeschränkter Herz-, Leber- oder Nierenfunktion anwenden.
Nicht bei Hunden unter einem Lebensalter von 12 Wochen anwenden.
Nicht bei Katzen unter einem Lebensalter von 6 Wochen anwenden.
Nicht zum Zeitpunkt des Wurftermins anwenden.
 

Laktation

Untersuchungen an laktierenden Hündinnen und Katzen liegen nicht vor.
 

Vorsichtsmassnahmen

Beim Auftreten von unerwünschten Wirkungen sollte die Behandlung abgebrochen und der Rat eines Tierarztes eingeholt werden.
Die Behandlung dehydrierter, hypovolämischer und hypotensiver Tiere sollte unterbleiben, da die Gefahr einer erhöhten Nierentoxizität bestehen könnte.
 

Unerwünschte Wirkungen

Es können die für nichtsteroidale Antiphlogistika typischen Nebenwirkungen wie Erbrechen, weiche Faeces/Diarrhoe, Blut in den Faeces, Gastritis, Erosionen, verringerte Futteraufnahme und Teilnahmslosigkeit auftreten. Die unerwünschten Wirkungen sind reversibel.
 

Wechselwirkungen

Andere nichtsteroidale Antiphlogistika, Diuretika, Antikoagulantien und Stoffe mit hohem Proteinbindungsvermögen können mit Vedaprofen um die Bindungsstelle konkurrieren und zu toxischen Effekten führen. Vedaprofen darf nicht zusammen mit anderen nichtsteroidalen Antiphlogistika oder mit Glukokortikoiden angewendet werden.
 

Sonstige Hinweise

Bei Raumtemperatur (15° - 25° C) lagern.
Aufbrauchfrist: Angebrochene Dosierspritzen nicht länger als 2 Monate verwenden.
Medikament, für Kinder unerreichbar aufbewahren.
 

Packungen

Packungen mit 1 und 5 Dosierspritzen à 15 ml Gel.

Zulassung erloschen am: 10.02.2010

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Intervet International

Swissmedic Nr. 53'154

Informationsstand: 06/2006

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.