HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Veterinaria AG

Nichtsteroidales Antiphlogistikum für Hunde

ATCvet-Code: QM01AE90

 

Zusammensetzung

-Wirkstoff: Vedaprofenum 5 mg
-Excip. ad gelatum pro 1 ml
-galenische Form: wässriges Gel zur oralen Verabreichung
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Vedaprofen
 

Eigenschaften / Wirkungen

Quadrisol® 5 ist ein wohlschmeckendes, grau opalisierendes Gel für die perorale Applikation. Der Wirkstoff Vedaprofen ist ein nicht-steroidales Antiphlogistikum (NSAID) aus der Gruppe der Aryl-Propionsäurederivate. Er wirkt durch Hemmung der Cyclooxygenase, einem bei der Prostaglandinsynthese beteiligten Enzym und besitzt somit antiphlogistische, antipyretische und analgetische Eigenschaften. Vedaprofen liegt als razemisches Gemisch des (+) und (-) Enantiomers vor, beide Enantiomere tragen zur therapeutischen Wirkung bei. Das (+) Enantiomer hemmt die Prostaglandin-Synthese stärker. In Toleranzstudien konnte gezeigt werden, dass auch die Verabreichung an tragende Hündinnen unbedenklich ist, es traten keine fetalen Schäden auf.
 

Pharmakokinetik

Vedaprofen wird nach oraler Verabreichung rasch absorbiert. Die Bioverfügbarkeit beträgt nach oraler Gabe 86 - 100%, wird bei Verabreichung mit dem Futter oder kurz nach Fütterung vermindert. Die maximale Plasmakonzentration von Vedaprofen wird ca. eine Stunde nach der Applikation erreicht. Die Eliminationshalbwertszeit beträgt beim Hund 10 bis 13 Stunden. Eine Akkumulation von Vedaprofen tritt mit dem empfohlenen Dosierungsintervall nicht auf. Vedaprofen wird in hohem Masse an Plasmaproteine gebunden und wird weitgehend metabolisiert.
 

Indikationen

Entzündungshemmung und Schmerzlinderung bei akuten und chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates und Gewebstraumen beim Hund. Behandlung postoperativer Schmerzen und Entzündungen. Die Analgesie muss unmittelbar postoperativ durch injizierbare Schmerzmittel sichergestellt werden.
 

Dosierung / Anwendung

Zur oralen Verabreichung.
Die empfohlene Dosis beträgt 1 ml Quadrisol® 5 pro 10 kg KGW pro Tag, dies entspricht 0.5 mg Vedaprofen pro 1 kg KGW. Das Körpergewicht ist genau zu ermitteln, um eine Überdosierung zu vermeiden. Quadrisol® 5 sollte kurz vor der Fütterung verabreicht werden.
Die minimale Behandlungsdauer beträgt 3 Tage, die Gesamtdauer der Behandlung ist von den klinischen Symptomen abhängig. Nach einem Behandlungszeitraum von maximal einem Monat sollte in einer Nachuntersuchung beurteilt werden, ob die Fortführung der Behandlung erforderlich ist. Eine Langzeitbehandlung sollte unter regelmässiger tierärztlicher Kontrolle durchgeführt werden.
 
Die Dosierspritze ist für Mehrfachdosierungen vorgesehen. Vor der Verabreichung wird der Ring am Kolben der Dosierspritze entsprechend der notwendigen Dosis eingestellt.
 

Dosierbeispiele

KGW / TagesdosisPraktische Anwendungs­hinweise
  
10 kg / 1 ml (= 1 cc)Bei der ersten Verabreichung den Ring auf 1 ml bzw. 1 cc stellen und mit Kolben Gel ausdrücken. Bei der zweiten Verabreichung den Ring auf 2 ml bzw. 2 cc stellen usw.
25 kg / 2,5 ml (= 2,5 cc)Bei der ersten Verabreichung den Ring auf 2,5 ml bzw. 2,5 cc stellen und mit Kolben Gel ausdrücken. Bei der zweiten Verabreichung den Ring auf 5 ml bzw. 5 cc stellen usw.
40 kg / 4 ml (= 4 cc)Bei der ersten Verabreichung den Ring auf 4 ml bzw. 4 cc stellen und mit Kolben Gel ausdrücken. Bei der zweiten Verabreichung den Ring auf 8 ml bzw. 8 cc stellen usw.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nicht anwenden bei Tieren mit Erkrankungen des Verdauungsapparates, hämorrhagischer Diathese, Herzinsuffizienz, Leber- und Nierenfunktionsstörungen. Nicht zum Zeitpunkt des Wurftermins anwenden. Nicht bei Hunden unter 10 kg Körpergewicht und nicht bei Jungtieren unter 12 Wochen anwenden, da die Dosierungsgenauigkeit nicht gewährleistet werden kann.
Quadrisol® 5 soll nicht bei laktierenden Hündinnen angewendet werden, da die Wirkungen während der Säugezeit nicht untersucht wurden.
Quadrisol® 5 darf nicht gleichzeitig mit anderen nicht-steroidalen Antiphlogistika oder Glukocorticoiden angewendet werden.
 

Vorsichtsmassnahmen

Bei Auftreten von Nebenwirkungen sollte die Behandlung abgebrochen und der Rat des Tierarztes eingeholt werden. Die Verabreichung an dehydrierte, hypovolämische und hypotensive Hunde sollte vermieden werden, da bei diesen ein erhöhtes Risiko für das Auftreten von Nierenschäden besteht.
Jede Überdosierung ist zu vermeiden. Bei Überdosierungen wurden Erosionen und Blutungen im Verdauungstrakt, Diarrhoe, Teilnahmslosigkeit und verminderte Futteraufnahme beobachtet. Überdosierung kann zum Tod des Tieres führen.
 

Unerwünschte Wirkungen

Wie bei allen nicht-steroidalen Antiphlogistika können Erbrechen, weiche Faeces/Durchfälle, Blut in den Faeces, Gastritis, Magen-/Darm-Ulcera auftreten. Ulzerogene Wirkungen, verringerte Futteraufnahme und Teilnahmslosigkeit werden gelegentlich beobachtet.
 

Wechselwirkungen

Andere nicht-steroidale Antiphlogistika, Diuretika, Antikoagulantien und Stoffe mit hohem Proteinbindungsvermögen können um die Plasmaproteinbindung konkurrieren und zu toxischen Effekte führen.
 

Sonstige Hinweise

Bei Raumtemperatur (15 - 25°C) lagern.
Angebrochene Dosierspritzen nicht länger als 4 Wochen verwenden.
Medikament, für Kinder unerreichbar aufbewahren.
 

Packungen

Dosierspritze à 15 ml und 30 ml

Zulassung erloschen am: 10.02.2010

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Intervet International

Swissmedic Nr. 53'154

Informationsstand: 06/2006

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.