HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Novartis Tiergesundheit AG

ACE-Hemmer zur Behandlung der Herzinsuffizienz und der chronischen Nierenerkrankung des Hundes

ATCvet-Code: QC09AA07

 

Zusammensetzung

Tabletten zu 20 mg:
Wirkstoff: Benazeprili hydrochloridum 20 mg
Excipiens pro praeparatione (compresso obducto)
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Benazepril
 

Eigenschaften / Wirkungen

Fortekor ist angezeigt zur Behandlung der Herzinsuffizienz des Hundes sowie der chronischen Nierenerkrankung des Hundes und der Katze. Der Wirkstoff Benazepril wird im Organismus zu Benazeprilat, einem äusserst wirksamen ACE-Hemmer, hydrolisiert. Benazeprilat hemmt das ACE (Angiotensin-Converting-Enzym) und somit die Umwandlung von Angiotensin I in Angiotensin II und alle durch Angiotensin II vermittelten Effekte, das heisst die Vasokonstriktion und die Synthese von Aldosteron, und dadurch bedingt die Rückresorption von Wasser und Natrium aus den Nierentubuli.
 

Herzinsuffizienz:

Durch die hemmende Wirkung auf das Renin-Angiotensin-Aldosteron System verringert Benazeprilat nachhaltig die Vor- und Nachlast des Herzens, die Haemodynamik wird verbessert und die Herzarbeit erleichtert. Untersuchungen an Hunden zeigten, dass Fortekor die klinischen Symptome der Herzinsuffizienz verbessert, insbesondere was Atembeschwerden und Husten in Ruhe und Bewegung anbelangt. Fortekor führt zu einer signifikanten Verlängerung der Lebenszeit, bei gleichzeitiger Verbesserung der Lebensqualität.
 

Chronische Nierenerkrankung:

Bei Katzen mit chronischer Nierenerkrankung normalisiert Fortekor den erhöhten glomerulären Filtrationsdruck und senkt den systemischen Blutdruck. Durch die nephroprotektive Wirkung von Fortekor wird die Progression der chronischen Nierenerkrankung verzögert. Die Proteinausscheidung über den Harn wird verringert. Fortekor führt zu einer signifikanten Verbesserung des Wohlbefindens und des Appetites der erkrankten Tiere sowie zu einer Verlängerung der Lebenszeit.
Bei Hunden mit chronischer Nierenerkrankung und Proteinurie (Urin Protein/Kreatinin Quotient (UP/C) > 0,5) führt Fortekor zu einer Verlängerung der Lebenszeit und reduziert den Proteinverlust über den Harn.
 

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Benazepril rasch aus dem Verdauungstrakt resorbiert und in der Leber zu Benazeprilat metabolisiert. Maximale Plasmakonzentrationen werden, unabhängig von der Futtereinnahme, innerhalb von 2 Stunden erreicht. Fortekor hemmt die Aktivität des ACE für mehr als 24 Stunden nach Verabreichung.
 

Hunde:

Benazeprilat wird ungefähr zu gleichen Teilen über Galle und Niere ausgeschieden. Es ist nicht notwendig, Dosisanpassungen in Fällen von chronischer Nierenerkrankung vorzunehmen.
 

Katzen:

Benazeprilat wird zu 85% über die Gallenflüssigkeit und zu 15% mit dem Harn ausgeschieden. Es ist nicht notwendig, Dosisanpassungen von Fortekor in Fällen von chronischer Nierenerkrankung vorzunehmen, da die Ausscheidungsrate von Benazeprilat auch bei bestehender chronischer Nierenerkrankung nicht beeinflusst wird.
 

Indikationen

Behandlung der Herzinsuffizienz des Hundes.
Behandlung der chronischen Nierenerkrankung des Hundes und der Katze.
(Bei chronischer Nierenerkrankung infolge polyzystischer Nierenerkrankungen konnte keine Wirkung nachgewiesen werden.)
 

Dosierung / Anwendung

Herzinsuffizienz und chronische Nierenerkrankung des Hundes

Die minimale Tagesdosis beträgt 0,25 mg/kg KGW, verabreicht einmal pro Tag, nach folgendem Schema:
 
Gewicht
(kg)
Fortekor
2,5 Tabl.
Fortekor
5 Tabl.
Fortekor
20 Tabl.
   
2,5 - 5½--
>5 - 101 oder½-
>10 - 20-1-
>20 - 40--½
>40 - 80--1
 
Fortekor soll täglich in einer einmaligen Dosis möglichst zur gleichen Zeit verabreicht werden (nüchtern oder mit einer Mahlzeit). Die Dauer der Behandlung ist unbeschränkt. Die einmalige tägliche Dosis kann auf Verordnung des Tierarztes verdoppelt werden.
Fortekor kann zusammen mit Diuretika, Antiarrhythmika und/oder Digitalispräparaten verabreicht werden. Es ist nicht notwendig, Dosisanpassungen in Fällen von chronischer Nierenerkrankung vorzunehmen.
 

Chronische Nierenerkrankung der Katze

Die minimale Tagesdosis beträgt 0,5 mg/kg Körpergewicht, verabreicht einmal pro Tag, nach folgendem Schema:
 
Gewicht
(kg)
Fortekor 2,5
Tablette
Fortekor 5
Tablette
  
1,25 - 2,5½-
>2,5 - 51 oder½
>5 - 10-1
 
Fortekor kann mit oder ohne Futter verabreicht werden. Die Dauer der Behandlung ist unbeschränkt.
 

Anwendungseinschränkungen

Hunde

a) Kontraindikationen: Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe.
b) Vorsichtsmassnahmen: Bei Zuchthündinnen, laktierenden und trächtigen Tieren wurde die Sicherheit von Fortekor nicht getestet. Der Einsatz von Fortekor bei diesen Tieren kann nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Analyse durch den Tierarzt empfohlen werden. In den klinischen Untersuchungen zeigten sich keine Anzeichen einer Nierentoxizität beim Hund. Es ist nicht notwendig Dosisanpassungen in Fällen von chronischer Nierenerkrankung vorzunehmen. Die bei Tieren mit bestehender chronischer Nierenerkrankung als Routineuntersuchung empfohlene regelmässige Kontrolle der Plasma-Kreatinin-Werte sollte auch bei Hunden, die Fortekor verabreicht bekommen, fortgesetzt werden.
Wichtig: Vor Behandlungsbeginn sollte der Hydratationsstatus des Hundes überprüft und gegebenenfalls korrigiert werden.
 

Katzen

a) Kontraindikationen: Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der Hilfsstoffe..
b) Vorsichtsmassnahmen: Bei Katzen, die zur Zucht vorgesehen sind, laktierenden und trächtigen Katzen wurde die Sicherheit von Fortekor nicht getestet. Der Einsatz von Fortekor bei diesen Tieren kann nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Analyse durch den Tierarzt empfohlen werden. Da als Routineuntersuchung bei Tieren mit bestehender chronischer Nierenerkrankung die regelmässige Bestimmung der Plasma-Kreatinin-Werte empfohlen wird, sollte diese auch bei Katzen, welche Fortekor verabreicht bekommen, fortgesetzt werden. Da Studien zur potentiellen Interaktion mit nichtsteroidalen Entzündungshemmern (NSAID) fehlen, kann der Einsatz von Fortekor zusammen mit NSAID nicht empfohlen werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Hunde

In seltenen Fällen können als Folge eines starken Blutdruckabfalls Müdigkeit und Apathie auftreten. Falls nötig, soll die begleitende Diuretika-Therapie reduziert werden. Fortekor kann beim Hunden mit chronischer Nierenerkrankung zu einer Erhöhung der Plasma-Kreatinin-Werte führen. Dieser Effekt steht mit der blutdrucksenkenden therapeutischen Wirkung des Präparates in Zusammenhang und ist kein Grund, die Therapie beim Fehlen anderer Symptome abzubrechen.
 

Katzen

Zu Beginn der Therapie kann es kurzzeitig zu einer Erhöhung der Plasma-Kreatinin-Werte kommen. Dieser Effekt steht mit der blutdrucksenkenden therapeutischen Wirkung des Präparates in Zusammenhang und ist kein Grund, die Therapie beim Fehlen anderer Symptome abzubrechen.
 

Wechselwirkungen

Hunde

Keine bekannt. Fortekor kann zusammen mit Diuretika, Antiarrhythmika und/oder Digitalispräparaten verabreicht werden.
 

Katzen

Keine bekannt. Die Kombination von Fortekor mit anderen blutdrucksenkenden Mitteln (Diuretika, Beta-Blocker, Calzium-Kanal-Blocker) kann zur Potenzierung der Wirkung führen.
 

Sonstige Hinweise

Lagerung bei Raumtemperatur (15 - 25°C) und vor Feuchtigkeit schützen. Das Medikament darf nur bis zu dem auf der Packung mit EXP bezeichneten Datum verwendet werden. Tierarzneimittel, für Kinder unzugänglich aufbewahren.
 

Packungen

Schachtel mit 14 teilbaren Filmtabletten in Blister
Schachtel mit 10 × 14 teilbaren Filmtabletten in Blister

Zulassung erloschen am: 25.11.2014

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 53'095

Informationsstand: 07/2009

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.