HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Biokema SA

Breitband-Antiparasitikum gegen Magen-Dassellarven und Magen-Darm-Würmer bei Pferden

ATCvet-Code: QP52AB51

 

Zusammensetzung

Mebendazolum 100 mg, Metrifonatum 459 mg, Excip. ad pastam pro 1 g
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Mebendazol ● Metrifonat
 

Eigenschaften / Wirkungen

Telmin + Trichlorfon ist hochaktiv gegen Gastrophiluslarven und gastrointestinale Nematoden beim Pferd.
 

Indikationen

Befall mit Larven vonGastrophilus sp.
Infestation mit:Parascaris equorum
Oxyuris equi
Strongylus edentatus
Strongylus vulgaris
Strongylus equinus
Trichonema spp.
Trichodontophorus sp.
Trichostrongylus axei
Oesophagostomum sp.
Poteriostomum sp.
Gyalocephalus capitatus
 

Dosierung / Anwendung

8 mg Mebendazol + 40 mg Trichlorfon pro kg KGW per os.
Die Schutzkappe (1) entfernen. Den Reglerring (2) mit 1/8 Umdrehung lösen und bis zur entsprechenden Gewichtsangabe (3) verschieben. Mit 1/8 Drehung wieder fixieren. Auf der Abbildung ist die Einstellung für 250 kg dargestellt. Ausgewachsene Pferde von mehr als 450 kg erhalten den ganzen Spritzeninhalt.
 
Bild 022
 
Die Paste hinten auf der Zunge deponieren. Fasten vor der Behandlung ist nicht notwendig. Das Pferd sollte jedoch während der Applikation nichts (z.B. Heu o.ä.) im Maul haben, was sich mit der Paste vermischen und damit ausgespuckt werden könnte. Um die Gastrophiluslarven mit Sicherheit zu eliminieren, genügt jährlich zweimal eine Behandlung mit Telmin + Trichlorfon, jeweils im September und Dezember. Für die Behandlung gegen Magen-Darm-Parasiten kann Telmin + Trichlorfon-Paste auch zu jeder anderen Jahreszeit verwendet werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Telmin + Trichlorfon enthält den Cholinesterasehemmer Metrifonat. Bei Vorliegen einer Bronchialerkrankung ist die Anwendung des Produktes deshalb kontraindiziert.
Telmin + Trichlorfon darf bei trächtigen Stuten nicht angewendet werden; die Behandlung ist nach dem Abfohlen vorzunehmen.
 

Unerwünschte Wirkungen

Telmin + Trichlorfon ist in therapeutischen Dosen gut verträglich. Ab und zu kann es zu milder Kolik mit leichten Verdauungsstörungen und dünnen Faeces kommen. Diese Nebenwirkungen verschwinden spontan nach einigen Stunden.
Überdosierung kann die typischen Symptome einer Phosphorestervergiftung auslösen. Als Antidot soll Atropin zur symptomatischen Behandlung verwendet werden.
 

Absetzfristen

Ganzer Schlachtkörper: 5 Tage
 

Wechselwirkungen

Telmin + Trichlorfon darf nicht gleichzeitig mit anderen innerlich oder äusserlich verabreichten Antiparasitika, welche Cholinesterasehemmer enthalten, appliziert werden.
 

Sonstige Hinweise

Die Konsistenz der Paste ist temperaturabhängig. Kurz vor Gebrauch sollte die Temperatur der Paste mindestens 15°C betragen. Ist sie tiefer, besteht die Gefahr, dass das Pferd die zu zähe Paste ausspuckt.
Medikament, für Kinder unerreichbar aufbewahren. Das Medikament darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit "Exp." bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Packungen

Eine Spritze enthält 40 g Paste

Zulassung erloschen am: 30.06.2004

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Janssen Pharmaceutici

Swissmedic Nr. 51'766

Informationsstand: 05/2002

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.