HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Vetoquinol AG

Tetracyclin Injektionslösung für Rinder, Schafe und Schweine

ATCvet-Code: QJ01AA06

 

Zusammensetzung

1 ml Injektionslösung enthält:
Oxytetracyclinum 200 mg, Conserv. (Na. hydroxymethansulfinas dihydricus), Excip.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Oxytetracyclin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Oxytetraseptin LA enthält das Breitspektrum-Antibiotikum Oxytetracyclin, dessen Wirkungsspektrum grampositive Bakterien und Kokken, die meisten gramnegativen Bakterien, gramnegative Kokken, Aktinomyceten, Sporenbazillen, Spirochäten (Lep­tospiren), Rickettsien und Chlamydiae (Syn.: Neo­rickettsien, Psittakose-Lymphogranuloma-Grup­pe, "Grosse Viren") umfasst. Proteus vulgaris und Pseudomonas aeruginosa sind meist resistent. Oxytetraseptin LA wirkt sowohl gegen extrazellulär als auch gegen intrazellulär liegende Bakterien, indem es die Proteinsynthese der Bakterien an den Ribosomen hemmt.
 

Pharmakokinetik

Nach intramuskulärer Injektion wird Oxytetracyclin gut resorbiert und maximale Blutspiegelwerte werden nach 4-8 Stunden erreicht . Die Diffusion in die Gewebe ist unterschiedlich. Sie führt zu höchsten Konzentrationen in Leber, Niere, Milz und Lunge, sowie bei normaler Leberfunktion zu hoher Konzentration in der Leber- und Blasen-Galle. Dank der speziellen Formulierung, besitzt Oxytetraseptin LA eine langdauernde antibakterielle Wirkung mit Blutspiegelwerten, die mindestens 4 Tage anhalten.
 

Indikationen

Bakterielle Infektionskrankheiten bei Rind, Schaf und Schwein mit Oxytetracyclin-empfindlichen Erregern, Pneumonie, Bronchitis, Sinusitis, Mastitis, Metritis, MMA-Syndrom, Rotlauf, Aktinobazillose, Kälberdiphteroid, Klauenfäule, Moderhinke, Arthritis, Polyarthritis, Cystitis, Nephritis, Omphalitis, Sekundärinfektionen bei Viruserkrankungen, septische Zustände.
 

Dosierung / Anwendung

Richtdosis: 1 ml/10 kg KGW tief i.m.
 
Rind15-50 ml, max. 20 ml/Injektionsstelle
Kalb5-10 ml, max. 5 ml/Injektionsstelle
Schaf4-7 ml, max. 5ml/Injektionsstelle
Schwein5-10 ml
Lamm0,5-1 ml
Läufer1-3 ml
Ferkel0,5-1 ml
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Bei erheblich verminderter Harnausscheidung besteht Kumulationsgefahr. Eine Applikation bei Jungtieren vor dem Zahnwechsel oder bei adulten Tieren in der Schwangerschaft kann zu Zahnverfärbungen führen.
 

Unerwünschte Wirkungen

An der Injektionsstelle können vorübergehend leichte Reaktionen auftreten.
 

Absetzfristen

Essbares Gewebe21 Tage
Milch5 Tage
 

Sonstige Hinweise

Injektionslösung nicht verdünnen. Nach Anbruch der Flasche kann sich die Farbe der Lösung verändern, die Wirkung bleibt unverändert. Lichtgeschützt, bei Zimmertemperatur lagern. Aufbrauchsfrist nach 1. Entnahme: 28 Tage. Medikament zum Schutz der Kinder sicher aufbewahren!
 

Packungen

Injektionsflasche zu 100 ml

Zulassung erloschen am: 31.08.2008

Abgabekategorie: A

Swissmedic Nr. 51'498

Informationsstand: 06/2002

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.