HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Veterinaria AG

Kortikosteroid

ATCvet-Code: QH02

 

Zusammensetzung

Flumetasonum 0,5 mg, Conserv.: Alcohol benzylicus, Excipiens ad solutionem pro 1 ml
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Flumethason
 

Zielspezies

Rind, Pferd, Schwein, Hund, Katze
 

Eigenschaften / Wirkungen

Flumetason gehört zu den wirksamsten Kortikoiden und steht an der Spitze der Reihe: Hydrocortison-Prednisolon-Dexamethason-Flumetason. Bei gleichen qualitativen Wirkungen wie sie schon seine Vorgänger aufweisen (Entzündungshemmung, Erhöhung des Blutzuckers, antiexsudative, antiallergische und antitoxische Wirkung) unterscheidet sich Flumilar quantitativ sehr deutlich im Sinne einer Steigerung von Intensität und Dauer der Wirkung (etwa 4mal wirksamer als Dexamethason und 40-100 mal wirksamer als Prednisolon). Flumilar zeichnet sich durch eine rasch einsetzende, aber trotzdem 2-3 Tage anhaltende Wirkung aus.
 

Indikationen

Flumilar ist angezeigt zur systemischen Basis- oder Begleittherapie bei allen Belastungen, die eine rasche Substitution der Glukokortikoide erfordern. (Schock, Allergie, Stoffwechselstörungen, Infektionen, Intoxikationen), sowie zur Eindämmung lokaler entzündlicher Reaktionen. Beim Wiederkäuer kann mit Flumilar ein Abort ausgelöst werden.
 

Dosierung / Anwendung

systemisch:
 
Pferd2,5-5 ml (1,25-2,5 mg)
Rind*2,5-5 ml (1,25-2,5 mg)
Mutterschwein2-5 ml (1-2,5 mg)
Jager über 50 kg0,2 ml/10 kg (0,01 mg)
Jager unter 50 kg0,4 ml/10 kg (0,02 mg)
Hund0,25-0,5 ml (0,125-0,25 mg)
Katze0,25 ml (0,125 mg)
 
*In Sonderfällen, bei schweren Tieren und zum Auslösen der Geburt bis 10 ml (5 mg).
 
lokal:
 
Pferd1,5-5 ml (0,75-2,5 mg)
Rind2,5-5 ml (1,25-2,5 mg)
Hund0,25-1 ml (0,125-0,5 mg)
 

Applikation:

Systemisch (i.m., s.c, i.v.) oder lokal (intraartikulär, intrasynovial, intraperitoneal).
 
Bei der systemischen Kortikoid-Therapie wird Flumilar in der Regel i.m. oder s.c. verabreicht; wenn aber ein rascher Wirkungseintritt erzielt werden soll, z.B. bei Schock, ist die i.v. Verabreichung vorzuziehen. Die Wirkungsdauer wird dadurch nicht verkürzt. Vielfach genügt die einmalige Behandlung. In den übrigen Fällen kann die Behandlung mit 1-2 tägigen Intervallen wiederholt werden. Bei Kleintieren können bei längerer Kortikoid-Therapie auch Flumilar-Tabletten verabreicht werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Unerwünschte Nebenwirkungen fehlen bei kurzfristiger Anwendung weitgehend.
 

Sonstige Hinweise

Bei Infektionen, Infektionsverdacht oder erhöhtem Infektionsrisiko darf Flumilar nur unter antibiotischem Schutz verabreicht werden. Flumilar soll bei Wiederkäuern im letzten Drittel der Trächtigkeit nicht mehr verwendet werden, weil Kortikoide beim Wiederkäuer im allgemeinen den Abort provozieren.
 

Haltbarkeit

Das Medikament darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit "EXP." bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Packungen

Injektionslösung 20 ml, 100 ml

Zulassung erloschen am: 30.06.2001

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Veterinaria AG, Zürich (CH)

Swissmedic Nr. 51'248

Informationsstand: 07/1995

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.