HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Veterinaria AG

Gestagen

ATCvet-Code: QG03

 

Zusammensetzung

Chlormadinoni acetas 10 mg, Alcohol benzylicus, Excipiens ad suspensionem pro 1 ml
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Chlormadinon
 

Zielspezies

Rind, Pferd
 

Eigenschaften / Wirkungen

Östrogene führen beim Rind zur vermehrten Durchsaftung des Gewebes. Folgezustände sind das physiologische und pathologische Euterödem und der idiopathische Scheidenvorfall. Durch Ausnützung der antiöstrogenen Eigenschaft des Chlormadinonazetats gelingt es, bei diesen Erkrankungen kausale Therapie zu betreiben. Die erfolgreiche Behandlung der Nymphomanie beruht auf gestagenen und antiöstrogenen Wirkungen des CAP. In der Therapie des gestörten Zyklus beim Pferd und Rind stehen gestagene Wirkungen im Vordergrund: Das Prinzip des artifiziellen Corpus luteum, um den Zyklus in Gang zu bringen oder gestörte Zyklen einzuregulieren.
 

Indikationen

Stute: Anöstrie und Nymphomanie
Rind: Euterödem, physiologisches und pathologisches (frisches und chronisches), Ovarialzysten, unregelmässige Brunst, idiopathischer Scheidenvorfall nach der Geburt.
 

Dosierung / Anwendung

Stute

-Anöstrie: 5 ml (50 mg CAP), dann während 10 Tagen je 1 Tablette Chronosyn, oral
-Nymphomanie: 20 ml (200 mg CAP) allenfalls mit Wiederholung nach 8 Tagen
 

Rind

-Euterödem: 5 - 7,5 ml (50-75 mg CAP) etwa 8 Tage nach der Geburt. In der Regel einmalige Injektion. Bei unvollständiger Rückbildung Wiederholung der Injektion im Abstand von 6-8 Tagen. In Fällen, die auf die erste Injektion in keiner Weise ansprechen, erübrigt sich die weitere Anwendung von Chronosyn. Höhere als die angegebenen Dosen sind nicht zweckmässig, weil sie keine bessere Heilwirkung hätten.
-Ovarialzysten, unregelmässige Brunst: Zur Regulierung des Sexualzyklus (Zysten, unregelmässige Brunst) darf die Dosis von 5 ml (50 mg CAP) nicht überschritten werden, da sonst der Zyklus allzulange blockiert würde.
-Scheidenvorfall: 5 bis höchstens 10 ml (50 bis höchstens 100 mg CAP)
a) nach der Geburt bzw. nach Entfernung der Zyste: einmalige Injektion
b) während der Trächtigkeit: Wiederholungen der Injektion in entsprechenden Abständen, die sich aus dem Wiedereinsetzen der Symptome ergeben. Spätestens 10 Tage vor dem errechneten Tag der Geburt Behandlung absetzen, um Nachgeburtsverhaltungen zu vermeiden.
 
Applikation: intramuskulär
 

Anwendungseinschränkungen

Eine Behandlung in den letzten 10 Tagen vor der Geburt ist nicht zu empfehlen, da sie zu Nachgeburtsverhaltungen führen könnte. Bei Behandlung in der ersten Woche nach der Geburt könnten Rezidive auftreten.
 

Absetzfristen

Milch: keine, essbare Gewebe: 30 Tage.
 

Sonstige Hinweise

Euterödem

Der Therapieerfolg ist beim akuten Euterödem besser als beim chronischen, bei dem bereits mechanische Gewebeschäden vorliegen. Auch bei unvollständiger Rückbildung treten nach der Anwendung von Chronosyn oft verbesserte Melkbarkeit und normale Milchleistung ein.
 

Scheidenvorfall

Vorgängige Entfernung von Zysten ist angezeigt.
 
Medikament für Kinder unerreichbar aufbewahren.
 

Lagerung und Haltbarkeit

Das Medikament darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit "EXP." bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Packungen

Suspension zur Injektion: 20 ml

Zulassung erloschen am: 31.12.2001

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Veterinaria AG, Zürich (CH)

Swissmedic Nr. 51'243

Informationsstand: 07/1995

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.