HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Sanochemia AG

Kortikosteroid-Injektionslösung für Pferd, Rind, kleine Wiederkäuer, Schwein, Hund und Katze

ATCvet-Code: QH02AB90

 

Zusammensetzung

1 ml enthält:
Flumethasonum 0,25 mg, Conserv: Alcohol benzylicus 9 mg, Excipiens ad solutionem pro 1 ml
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Flumethason
 

Eigenschaften / Wirkungen

Cortival enthält das spezifische Corticoid Flumethason mit stark entzündungshemmender, antitoxischer, antiallergischer, antiexsudativer und gluconeogenetischer Wirkung bei gleichzeitig minimaler mineralocorticoider Wirkung. 1 mg Flumethason entspricht 3-4 mg Dexamethason oder 300-400 mg Hydrocortison. Das Präparat zeigt eine rasch einsetzende und 2-3 Tage anhaltende Wirkung. Nebenwirkungen sind minimal und höchstens während Langzeittherapien von Bedeutung.
 

Pharmakokinetik

Wasserlösliche Glukokortikoide werden über alle Applikationswege gut resorbiert. Glukokortikoide verteilen sich in alle Gewebe und passieren auch die Blut-, Hirn- und Plazentaschranke. Geringe Mengen diffundieren in die Milch. Glukokortikoide werden im Blut grossteils an Plasmaproteine gebunden, hauptsächlich an Globuline, in geringerem Ausmass an Albumine.
Glukokortikoide werden vor allem in der Leber metabolisiert. Die Ausscheidung erfolgt über die Niere überwiegend als Glukuronid, zum Teil auch in sulfatierter Form. Nur ein verschwindend kleiner Anteil wird unverändert ausgeschieden.
 

Indikationen

Cortival kann bei allen Tierarten zur Behandlung von Schockzuständen, allergischen und rheumatischen Krankheiten eingesetzt werden. Als begleitende Therapie kann das Präparat eingesetzt werden bei akuten Infektionen, Vergiftungen und Stoffwechselstörungen sowie zur Bekämpfung lokal entzündlicher Prozesse.
 

Dosierung / Anwendung

Die Applikation kann bei allen Tierarten intravenös, intramuskulär, subkutan, intraperitoneal, intraartikulär und intrasynovial erfolgen.
 
Pferd5-10 ml, lokal 2-5 ml
Fohlen2-5 ml
Rind5-10 ml, lokal 2-5 ml
20 ml zur Geburtseinleitung
Kalb2-5 ml
kleine Wiederkäuer2-4 ml
Schwein bis 10 kg0,5 ml
10-25 kg1-2 ml
25-100 kg2-4 ml
100-150 kg4-6 ml
Hund0,5-2 ml
Katzebis 0,5 ml
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen:

Herzinsuffizienz, Ulcera des Magen- und Darmtraktes und der Cornea, Infektionen unbekannter Genese, virale Infektionen, Glaukom, Osteoporose, Diabetes, Frakturen, Injektionen in infiziertes Gewebe.
Bei Wiederkäuern und Nagetieren kann eine Corticoidbehandlung im letzten Drittel der Trächtigkeit eine Frühgeburt provozieren.
 

Vorsichtsmassnahmen:

Bei trächtigen und sehr jungen Tieren ist die Dosierung und Dauer der Behandlung zu begrenzen.
Vor Beginn einer Therapie ist eine genaue Untersuchung durchzuführen, insbesondere sind Magen- und Darmulcera, Diabetes und fortgeschrittene Trächtigkeit auszuschliessen.
Bei Infektionen ist eine gleichzeitige Antibiotikatherapie angezeigt. Während Langzeittherapien em­pfiehlt sich eine Überwachung der Patienten und ein Ausschleichen am Ende der Therapie.
 

Unerwünschte Wirkungen

Bei hoher Dosierung und Langzeitbehandlung sind folgende Nebenwirkungen möglich:
-Erhöhung des Infektionsrisikos, daher muss gleichzeitig durch geeignete antibiotische und chemotherapeutische Behandlung das infektiöse Geschehen unter Kontrolle gehalten werden.
-Abschwächung der Immunvorgänge durch Hemmung der Antikörperbildung.
-Verzögerte Wundheilung durch Hemmung der entzündlichen Vorgänge, verminderte Fibrinproduktion und Leukozytenaktivität.
-Temporäres Absinken der Milchleistung.
-Aktivierung und Entstehung von Ulcus ventriculi oder duodeni.
-Hyperglycämie.
-Osteoporose.
-Muskelschwäche (Atrophie).
-Bei Pferden gelegentlich Hufrehe.
 

Absetzfristen

Milch 3 Tage
 

Wechselwirkungen

Erfolgt eine Glukokortikoid-Behandlung kurz vor oder bis 2 Wochen nach einer aktiven Immunisierung, so ist mit einer Verminderung oder dem Ausbleiben der Immunisierung zu rechnen.
 

Sonstige Hinweise

Nicht über 25°C lagern. Lichtschutzt erforderlich. Kindersicher aufbewahren.
Aufbrauchfrist nach erster Entnahme: 7 Tage.
Nicht gebrauchte Tierarzneimittel sind dem Tierarzt zurückzubringen und in der Sonderdeponie zu entsorgen.
 

Packungen

1 × 50 ml Durchstichflasche
12 × 50 ml Durchstichflasche
 
Hinweis: Auslieferung via ufamed AG, 6210 Sursee

Zulassung erloschen am: 31.12.2003

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Alvetra und Werfft AG
1090 Wien (A)

Swissmedic Nr. 51'199

Informationsstand: 01/2001

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.