HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Sanochemia AG

PMSG-Präparat zur Brunstinduktion bei Rindern

ATCvet-Code: QG03GA03

 

Zusammensetzung

Praeparatio cryodesiccata: Gonadotropinum sericum equinum (PMSG) 1000 I.E., Mannitolum, Dinatrii phosphas dodecahydricus, Natrii dihydrogenophosphas dihydricus, Excipiens pro vitro. Solvens pro vitro 4 ml, Natrii chloridum, Aqua.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● PMSG
 

Eigenschaften / Wirkungen

Werfaser enthält PMSG (Serumgonadotropin), welches aus dem Blut trächtiger Stuten gewonnen wird. PMSG hat hauptsächlich eine FSH- (follikelstimulierende), aber auch eine LH- (luteinisierende) Wirkung und stimuliert deshalb das Wachstum interstitiellen Ovargewebes, ebenso wie Wachstum und Reifung der Follikel. Beim männlichen Geschlecht stimuliert PMSG das interstitielle Hodengewebe wie auch die Spermatogenese.
Werfaser kann bei Fertilitätsproblemen erfolgreich eingesetzt werden, sofern der Grund nicht in Haltungs- und Fütterungsfehlern liegt.
 

Pharmakokinetik

Serumgonadotropin ist nur bei parenteraler Injektion wirksam. Die wässrige Injektionslösung wird rasch und vollständig vom Injektionsort resorbiert. PMSG wird hauptsächlich über Leber und Niere abgebaut.
 

Indikationen

Fehlende Brunstanzeichen (Anöstrus oder stille Brunst), wenn die rektale Exploration bei sonst normalem Geschlechtsapparat ein mangelhaftes Follikelwachstum auf den Ovarien erkennen lässt.
Fehlende oder ungenügende Spermiogenese ohne offensichtliche Erkrankung der Hoden.
 

Dosierung / Anwendung

Kühe:500 - 1'000 I.E., i.m., i.v.
Stiere:1'000 I.E., i.m., evtl. zweimalige Wiederholung im Abstand von 5 Tagen
 
Die Brunst ist 2 - 5 Tage nach der letzten Injektion zu erwarten. Die Therapie kann mit einer zusätzlichen Gabe von Vitaminen und Mineralstoffen wirksam unterstützt werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Bestandteile des Präparates.
 

Unerwünschte Wirkungen

Wie bei allen proteinhaltigen Lösungen können bei intravenöser Applikation anaphylaktische Reaktionen auftreten. Im Falle solcher Reaktionen empfiehlt sich eine sofortige intravenöse Injektion von 2 - 3 ml Adrenalinlösung 1:1000.
 

Absetzfristen

keine
 

Wechselwirkungen

keine bekannt
 

Sonstige Hinweise

Gelöstes Lyophilisat muss sofort aufgebraucht werden. Nicht verbrauchte Lösung ist zu verwerfen. Nicht mit anderen Injektionslösungen mischen.
Im Kühlschrank bei +2 - 8 °C lagern, Lichtschutz erforderlich. Für Kinder unerreichbar aufbewahren.
 

Packungen

5 Fläschchen gefriergetrocknete Substanz + 5 Fläsch­chen Solvens 4 ml
 
Hinweis: Auslieferung via ufamed AG

Zulassung erloschen am: 23.03.2009

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Alvetra und Werfft AG, A-2491 Neufeld

Swissmedic Nr. 49'871

Informationsstand: 09/2002

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.