HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Veterinaria AG

Allgemein-Anästhetikum für Pferde, Schweine, Hunde, Katzen, Nager, Vögel, Wildtiere

ATCvet-Code: QN01AX03

 

Zusammensetzung

-Wirkstoff: Ketaminum (ut K. hydrochloridum) 100 mg
-Hilfsstoffe: Conserv.: Benzethonii chloridum 0.10 mg, Aqua ad iniect. ad 1.0 ml
-galenische Form: Injektionslösung
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Ketamin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Ketaminol 10 enthält das zu den Phencyclidinen gehörende Allgemein-Anästhetikum Ketamin in 10%iger Lösung. Der durch Ketamin bewirkte Bewusstseinszutand wird als "dissoziative Anästhesie" bezeichnet, d.h. gewisse Systeme des ZNS werden gehemmt, andere erregt. Einerseits werden Schmerzempfindung und Bewusstsein aufgehoben (Analgesie und Anästhesie), andererseits führen die erregenden Eigenschaften von Ketamin zu motorischer Starre (Katalepsie). Die vitalen Funktionen bleiben weitgehend unbeeinflusst. Die depressive Wirkung auf das Atemzentrum ist gering, das Herz-Kreislaufsystem wird leichtgradig stimuliert, die Schutzreflexe (Schluck-, Husten- und Kornealreflex) bleiben erhalten.
Für Operationen sollte Ketaminol 10 grundsätzlich zusammen mit einer muskelrelaxierenden Substanz angewendet werden. Ketaminol 10 kann mit allen Allgemeinanästhetika und Neuroleptika kombiniert werden, am besten hat sich Xylazin (Narcoxyl 2 ad us. vet.) bewährt. Ketaminol 10 hat ein sehr breites Anwendungsspektrum und kann bei fast allen Tierarten angewendet werden.
 

Pharmakokinetik

Parenteral verabreicht wird Ketaminol 10 schnell und vollständig resorbiert. Der Wirkungseintritt ist schnell, die Wirkungsdauer kurz. In Kombination mit anderen Substanzen kann die Wirkung verlängert sein.
 

Indikationen

Kurznarkose für diagnostische und therapeutische Eingriffe.
 

Dosierung / Anwendung

Ketamin bewirkt bei Pferden, Hunden und Schweinen einen gesteigerten Muskeltonus und unkoordinierte Muskelbewegungen. Es ist daher für diese Tierarten als Monoanästhetikum nicht geeignet. Für die Kurznarkose beim Hund kann Ketaminol 10 mit allen bewährten Sedativa und Neuroleptika kombiniert werden. Für Pferde wird die Kombination Xylazin/Ketamin/Diazepam empfohlen. Ketaminol 10 nach Möglichkeit nur bei gefasteten Tieren anwenden.
 

Pferd

i.v. Kombinationsanästhesie:
Ketaminol 102.0-2.2 ml/100 kg
(Ketamin 2.0-2.2 mg/kg)
mit
Narcoxyl 25.0-5.5 ml/100 kg
(Xylazin 1.0-1.1 mg/kg)
 

Schwein

i.m. oder i.v. Kombinationsanästhesie: chirurgische Toleranz wird erreicht durch Kombination von Ketaminol 10 mit Azaperon; diese Kombination kann zur Vertiefung der analgetischen Wirkung durch Lokalanästhesie (z.B. Leitungs- oder Epiduralanästhesie mit Lidocain) ergänzt werden.
 
i.m. in der Mischspritze:
Ketaminol 101 - 2 ml pro 10 kg KGW
mit
Stresnil0.5 ml pro 10 kg KGW
 
i.v. in der Mischspritze:
Ketaminol 101 ml pro 10 kg KGW
mit
Stresnil0.25 ml pro 10 kg KGW
 
Einzelverabreichung i.m.:
Stresnil0.5 ml pro 10 kg KGW
wenn sedative Wirkung eingetreten
Ketaminol 10 1 - 2 ml pro 10 kg KGW
 
Einzelverabreichung i.m./i.v.:
Stresnil0.3 - 0.5 ml pro 10 kg KGW i.m.
wenn sedative Wirkung eingetreten
Ketaminol 101 ml pro 10 kg KGW
Zur Verlängerung der Narkose kann ca. die Hälfte der Ketaminol 10 Dosis nachgespritzt werden.
 

Hund

i.v. Kombinationsanästhesie:
Ketaminol 100.01-0.03 ml/kg
(Ketamin 1-3 mg/kg)
Ketamin bewirkt beim Hund einen gesteigerten Muskeltonus und unkoordinierte Muskelbewegungen. Es ist daher als Monoanästhetikum nicht geeignet und darf nur in Kombination mit anderen Sedativa und Neuroleptika z.B. als "Triple-Shot" (Mischspritze mit 20 mg Ketamin + 1 mg Dextromoramid + 0.1 mg Azepromazin pro 10 kg KGW) appliziert werden. Eine Prämedikation mit Atropin (0.05 mg/kg KGW) zur Unterdrückung der Salivation ist indiziert.
 

Katze

i.m. Monoanästhesie:
Ketaminol 100.2-0.3 ml/kg
(Ketamin 20-30 mg/kg)
 
i.v. Monoanästhesie:
Ketaminol 100.05-0.1 ml/kg
(Ketamin 5-10 mg/kg)
 
i.m. Kombinationsanästhesie:
Ketaminol 100.1-0.2 ml/kg
(Ketamin 10-20 mg/kg)
mit
Narcoxyl 20.05-0.1 ml/kg
(Xylazin 1-2 mg/kg)
 

Kaninchen

i.m. Kombinationsanästhesie:
Ketaminol 100.35-0.7 ml/kg
(Ketamin 35-70 mg/kg)
mit
Narcoxyl 20.2-0.25 ml/kg
(Xylazin 4-5 mg/kg)
 

Meerschweinchen und Hamster

i.m. Kombinationsanästhesie:
Ketaminol 100.6-1.0 ml/kg
(Ketamin 60-100 mg/kg)
mit
Narcoxyl 20.2-0.25 ml/kg
(Xylazin 4-5 mg/kg)
 

Wildtiere

i.m. Kombinationsanästhesie:
Es wird die Hellabrunner-Mischung empfohlen:
125 mg Xylazin (Substanz) gelöst in 1 ml Keta­minol 10
 

Vögel

Je nach Art
Ketaminol 100.15-0.4 ml/kg
(Ketamin 15-40 mg/kg)
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Ketamin kann embryotoxisch sein. Nicht bei trächtigen Tieren verwenden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Zur Verhinderung einer übermässigen Salivation sollte mit Atropin prämediziniert werden (0.02-0.1 mg/kg, in Ausnahmefällen bis 0.5 mg/kg). Da die Augen unter Ketamin-Anästhesie geöffnet bleiben, sollte die Kornea zum Schutz vor Austrocknung mit einer Augensalbe versorgt werden.
Bei Kombination mit Xylazin kann bei Hund und Katze gelegentlich Erbrechen eintreten. Bei absoluter oder relativer Überdosierung muss das Risiko eines Atemstillstandes beachtet werden.
 

Absetzfristen

Essbare Gewebe Pferd, Schwein: 1 Tag
 

Sonstige Hinweise

Aufbewahrung bei Raumtemperatur (15° - 25°C). Nach der ersten Entnahme höchstens 4 Wochen verwenden. Medikament, für Kinder unerreichbar aufbewahren.
 

Packungen

Injektionslösung: 20 ml

Zulassung erloschen am: 23.09.2008

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Veterinaria AG, Zürich (CH)

Swissmedic Nr. 49'731

Informationsstand: 11/2002

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.