HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Pfizer AG

Langzeitanthelminthikum für Rinder

ATCvet-Code: QP52AF01

 

Zusammensetzung

1 Paratect Flex Bolus enthält 19,8 g Moranteltartrat (entspricht 11,8 g Morantelbase).
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Morantel
 

Eigenschaften / Wirkungen

Der Paratect Flex Bolus ist ein gerollter Kunststoffzylinder von ca 9,5 cm Länge. Nach seiner peroralen Verabreichung mit einem speziellen Eingabegerät gelangt der Paratect Flex Bolus in den Pansen oder in die Haube. Nach Auflösung des Plastikbandes entfaltet sich die Kunststoffrolle. Aus den Löchern des Bolus tritt nun während mindestens 90 Tagen täglich genügend Wirkstoff aus, um frisch aufgenommene Magen-Darmwurmlarven abzutöten. Bereits bestehender Wurmbefall wird ebenfalls eliminiert.
 

Pharmakokinetik

Studien mit radioaktiv markiertem und unmarkiertem Morantel zeigten, dass Morantel zu ca. 70% unverändert über den Kot ausgeschieden wird. Das resorbierte Morantel erscheint nur in sehr geringen Konzentrationen im Kreislauf und wird umfassend und schnell in der Leber metabolisiert. Da die zu bekämpfenden Parasiten nur im Gastrointestinaltrakt lokalisiert sind, ist Morantel daher fähig, seine therapeutische Wirkung zu entfalten, ohne toxische Effekte im Wirttier auszulösen oder relevante Rückstände im Fleisch zu verursachen.
 

Indikationen

Schutz der Weiderinder vor Magen-Darmnematodenbefall während der Weidesaison.
 

Dosierung / Anwendung

Grundsätze:
Jedes Rind einer Herde mit mehr als 100 kg Körpergewicht erhält einen Paratect Flex Bolus oral verabreicht. Ein die ganze Weideperiode über anhaltender Schutz vor Verwurmung wird erzielt, wenn sämtliche gemeinsam weidenden Rinder mit dem Paratect Flex Bolus behandelt werden, inklusive der während der Weidezeit hinzustossenden Tiere. Die behandelten Rinder einer Herde sollen speziell im Spätherbst nicht auf Weiden hinüberwechseln, die in der gleichen Saison bereits von unbehandelten Rindern beweidet worden waren.
 
Mutterkuhkälber:
Herbstgeborene Kälber, welche mindestens 4 Monate alt und mehr als 100 kg schwer sind, werden in der nachfolgenden Weideperiode zur Zeit der höchsten Infektionsgefahr im späten Frühjahr behandelt. Sämtliche gemeinsam weidenden Kälber sind zu behandeln. Im Spätwinter und Frühjahr geborene Kälber werden frühestens beim Erreichen von 100 kg Körpergewicht und dem Mindestalter von 4 Monaten mit dem Paratect Flex Bolus behandelt.
 
Verabreichung:
Der Paratect Flex Bolus wird mit einem speziellen Applikator oral eingegeben. Dazu steht man neben das Tier, umfasst dessen Kopf mit einer Hand von oben, hält ihn am Oberkiefer fest und zieht ihn leicht aufwärts. Mit der anderen Hand schiebt man den mit einem Paratect Flex Bolus geladenen Applikator sanft dem Gaumen entlang nach hinten, bis hinter den Zungenwulst. Wenn das Tier zu schlucken beginnt, kann der Auslösemechanismus am Applikator betätigt werden, worauf der Paratect Flex Bolus reflexartig hinuntergeschluckt wird. Während des Eingabevorgangs muss darauf geachtet werden, dass Kopf und Hals des Rindes mit der Eingaberichtung übereinstimmen und nicht seitlich abgewinkelt sind.
 
ACHTUNG: Das den Paratect Flex Bolus umgebende Zellophanband darf bei der Eingabe nicht entfernt werden. Sollte dieses vor oder bei der Eingabe massiv beschädigt werden, so soll der Bolus nicht mehr verwendet werden. Um Regurgitationen innerhalb der ersten Stunden nach der Eingabe zu verhindern, sollte der Bolus unmittelbar vor der Fütterung oder dem Weideaustrieb eingegeben werden. So ist sichergestellt, dass die Tiere bis zum Entrollen des Bolus im Pansen nicht wiederkäuen.
 
Bild 006
 
Lungenwurmimpfungen sind zwei Wochen vor der Verabreichung des Paratect Flex Bolus abzuschliessen.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Der Paratect Flex Bolus soll nicht an Rinder unter 100 kg Körpergewicht oder jünger als 4 Monate verabreicht werden.
 

Vorsichtsmassnahmen:

Keine
 

Absetzfristen

Essbare Gewebe: 0 Tage, Milch: 0 Tage.
 

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit: Der Paratect Flex Bolus ist bis zum auf der Packung aufgedruckten Verfalldatum verwendbar.
Lagerung: Die Lagertemperatur darf 25° C nicht überschreiten.
 

Packungen

Packung mit 10 Paratect Flex Boli. Jeder Flex Bolus befindet sich in einem Sicherheitsbehälter.

Zulassung erloschen am: 31.07.2005

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 49'439

Informationsstand: 12/2000

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.