HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Werner Stricker AG

Zur Behandlung bakterieller Infektionen

ATCvet-Code: QJ01E

 

Zusammensetzung

Sulfamethoxypyridazinum 250 mg, Trimethoprimum 50 mg, Conserv.: E 216, E 218, Excipiens pro compresso obducto
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Sulfamethoxypyridazin ● Trimethoprim
 

Zielspezies

Hund
 

Eigenschaften / Wirkungen

SEPTOTRYL Dragées enthalten eine Verbindung der beiden antibakteriellen Wirkstoffe Trimethoprim und Sulfamethoxypyridazin, die eine ausgezeichnete lokale und allgemeine Verträglichkeit garantiert. Die Kombination dieser Stoffe zeigt eine breite Wirkung bei bakteriellen Entzündungen der Lunge und der Harn- und Verdauungswege durch Pasteurella, Proteus, Colibazillen, Staphylokokken, Streptokokken und Salmonellen, sowie auch bei Blutvergiftungen. Was die biochemische Reaktion betrifft, hat diese Verbindung den Vorteil, durch die Kombination zweier unterschiedlicher Substanzen eine zeitlich gestaffelte Wirkung zu erreichen. Trimethoprim ist ein Di-Aminopyrimidin, dessen Wirkung sich im Bereich der bakteriellen Reduktase, welche Folsäure in Folininsäure verwandelt, entfaltet. Bleibt diese aus, wird die Synthese des Methionins und der Purin- und Pyrimidinbasen der Nukleinsäuren gehemmt. Sulfamethoxypyridazin ist ein Sulfonamid mit einem wichtigen Hemmfaktor der para-Aminobenzoesäure (P.A.B.), dessen Wirkung die Synthese der zur Bakterienentwicklung erforderlichen Folsäure erschwert. Dadurch sind die Bakterien dem Synergismus der beiden Substanzen von SEPTOTRYL ausgesetzt und können weder die zur Vermehrung notwendigen Chromosomen bilden, noch erfolgt eine Proteinsynthese. Nachdem jeder der Wirkstoffe für sich schon bakteriostatisch ist, ergibt sich durch die Kombination ein wirkungsvoller bakterizider Effekt. Diese Wirkung ist besonders in Fällen einer Resistenz gegenüber den üblichen antibakteriellen Stoffen erwünscht und notwendig. Ausserdem gibt die rasche Resorption von SEPTOTRYL hohe Blut- und Gewebekonzentrationen mit oft spektakulären klinischen Resultaten.
 
Wirkungsspektrum: Trimethoprim + Sulfamethoxypyridazin
 
Streptokokken               ++
Staphylokokken              ++
Pasteurellen                +++
Brucellen                   ++
Haemophilus                 +++
Colibazillen                +++
Aerobacter aerogenes        +
Klebsiella                  ++
Proteus                     +++
Salmonellen                 +++
Shigellen                   +++
Pseudomonas aeruginosa      +++
Vibrionen                   0
Listeria                    +++
Bacillus anthracis          ++
Erysipelotrix rhusiopathiae +++
Mycobacterium tuberculosis  0
Welchia perfringens         0
Corynebakterien             ++
Leptospiren                 0
Rickettsien                 0
Toxoplasmen                 0
 
+++ sehr empfindliche Keime
++  empfindliche Keime
+   wenig empfindliche Keime
0   unempfindliche Keime
 
Skizze der Wirkungsart
Bild 015
 

Indikationen

Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen bakteriellen Ursprungs:
-Erkrankungen der Atemwege: Rhinotracheitis, Amygdalitis, Bronchitis, Bronchopneumonien, usw.
-Erkrankung des Urogenitaltraktes: Nephritis, Cystitis, Metritis, post-partum Infektionen, usw.
-Erkrankungen der Verdauungswege: Gastroenteritis, Colibazillosen, Salmonellosen, usw.
-Gelenk- und Knochenerkrankungen: Arthritis, Osteomyelitis
-Haut- und Schleimhauterkrankungen: infizierte Wunden, Staphylokokken, usw.
-Leber- und Gallenerkrankungen
-Hirnhautentzündungen
 

Dosierung / Anwendung

Dosierung:

Die durchschnittliche Tagesdosis pro kg Körpergewicht beträgt 30 mg der Verbindung Trimethoprim und Sulfamethoxypyridazin (5 mg Trimethoprim und 25 mg Sulfamethoxypyridazin).
Täglich 1 Dragée pro 10 kg Körpergewicht während 3-5 Tagen. Je nach Schwere des Falles kann die Behandlung um weitere 5 Tage verlängert werden.
 

Applikation:

SEPTOTRYL Dragées werden oral verabreicht. Dragées tief in die Mundhöhle legen oder in einem Fleischklössschen eingeben. Die Dragées können auch zerdrückt und mit dem Futter vermischt werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Bei Überempfindlichkeit auf Sulfonamide ist von einer Behandlung abzusehen.
 

Sonstige Hinweise

-Eine besondere biologische Überwachung bei schwerer fortgeschrittener Leber- und Niereninsuffizienz ist zu gewährleisten.
-Bei längerer Behandlung ist eine regelmäsige Blutbildkontrolle angezeigt.
-Nach Verabreichung der Dragées den Tieren Trinkwasser zur Verfügung stellen.
-Vor Kinderhänden geschützt aufbewahren.
 

Packungen

Keine Angabe

Abgabekategorie: A

 

Hersteller

Vétoquinol SA (F)

Swissmedic Nr. 46'386

Informationsstand: 06/1993

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.