HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Werner Stricker AG

Antidiarrhoikum

ATCvet-Code: QA07

 

Zusammensetzung

Gentamicinum (ut G. sulfas) 50 mg, Excipiens pro bolo
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Gentamicin
 

Zielspezies

Rind
 

Eigenschaften / Wirkungen

Gentamicin, ein Antibiotikum aus der Familie der Aminoglykoside, stellt eine auserwählte Behandlung der neonatalen Infektionen des Kalbes dar. Sein breites Wirkungsspektrum entspricht der Ätiologie der Mehrzahl der neonatalen Infektionen des Kalbes. Es umfasst:
-Gramnegative (E. coli, Salmonella, Proteus, Pseudomonas, etc.)
-Grampositive (Staphylokokken und manche Streptokokken)
Bis zum heutigen Tage wurde im veterinärmedizinischen Bereich keine Resistenz gegen Gentamicin in der Praxis registriert. Gentamicin wirkt in schwachen Konzentrationen (die MHK variieren von 0,1 bis 5 µg/ml für empfindliche Bakterien) und seine antibakterielle Wirkung ist bakterizider Art. Die orale Anwendung ermöglicht grössere Konzentrationen im Bereich des Verdauungstraktes, und zwar dort , wo die Entwicklung und Konzentration der pathogenen Keime bei Verdauungsinfektionen stattfindet.
 

Indikationen

Neonatale Diarrhoe mit gegenüber Gentamicin empfindlichen Keimen
 

Dosierung / Anwendung

2 Boli morgens, mittags und abends während 2 Tagen für ein Kalb mit 30-50 kg Gewicht, d.h. eine Durchschnittsdosis von 8 mg pro kg und pro Tag.
 
MAGNICINE Bolus wird oral verabreicht, indem der Bolus tief in die Mundhöhle eingelegt wird. Die Verabreichung in drei täglichen Eingaben ist der ideale Rhythmus, der einen wirkungsvollen Antibiotikumgehalt im Verdauungstrakt gewährleistet.
 

Sonstige Hinweise

-Das Präparat darf nur bei neugeborenen Kälbern (nicht bei schlachtbaren Tieren) angewendet werden.
-Die vorgeschriebene Dosierung nicht überschreiten.
 

Packungen

Packungen mit 12 und 96 Boli

Abgabekategorie: A

 

Hersteller

Vétoquinol SA (F)

Swissmedic Nr. 46'342

Informationsstand: 01/1992

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.