HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Werner Stricker AG

Anthelminthikum für Hunde.

ATCvet-Code: QP52

 

Zusammensetzung

Niclosamid anhydricum 720 mg, Tetramisol (ut Tetramisoli hydrochloridum) 32 mg, Excipiens pro compresso ad 850 mg
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Niclosamid ● Tetramisol
 

Eigenschaften / Wirkungen

Stromiten ist ein Mittel, das die Behandlung der mit Askariden, Ancylostoma und Taenia befallenen Hunde erlaubt.
Es enthält:
-Niclosamid, ein chloriertes Nitrosalicylat, das gegen Taenia wirksam ist. In therapeutischer Dosierung ist es sehr gut verträglich. Diese taenizide Wirkung beruht in der Auflösung der Ringe der Parasiten.
-Tetramisol ist ein Imidazothiazol (Racemat aus Dexamisol und Lavamisol), in der vorgeschriebenen Dosierung gut verträglich und besonders wirksam gegen Nematoden. Die Parasiten werden gelähmt und mit dem Kot ausgeschieden.
 

Indikationen

Behandlung interner Parasiten.
 
Askariden:Toxocara canis, Toxascaris leonina
Ancylostoma:Ancylostoma caninum, Uncinaria stenocephala
Zestoden:Taenia hydatigena, Taenia pisiformis, Taenia multiceps, Dipylidium caninum
 

Dosierung / Anwendung

Orale Anwendung.
 

Spulwürmer - Hakenwürmer - Bandwürmer:

Hunde mit weniger als 20 kg: 1 Tablette pro 4 kg Körpergewicht
Hunde mit mehr als 20 kg: 1 Tablette pro 5 kg Körpergewicht
 
Bei Spulwurmbefall ist die Behandlung nach 14 Tagen zu wiederholen. Stromiten wird oral verabreicht, entweder, indem man die Tablette tief in die Mundhöhle einführt oder dieselbe mit einem Fleischbällchen vermengt. Nach der Verabreichung der Tabletten den Tieren Trinkwasser zur Verfügung stellen. Bei Bandwurmbefall wird empfohlen, den Patienten etwa 12 Stunden vor der Behandlung unter Flüssigkeitsdiät zu setzen. Nahrungszugabe nicht vor 3 Stunden nach der Verabreichung der Arznei. In Aufzuchten kann die Behandlung regelmässig je nach Art des Befalles und nach Empfehlung des behandelnden Tierarztes wiederholt werden. Stromiten kann an trächtige Hündinnen verabreicht werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen:

Es wird davon abgeraten, Stromiten zusammen mit allen die Cholinesterase hemmenden Organophosphoren (wie manche Insektenvertilgungsmittel), mit Phenothiazin, mit Procain wie auch mit jedem anderen spezifischen Wirkstoff, der die neuro-muskuläre Übermittlung hemmen kann, zu verabreichen.
 

Vorsichtsmassnahmen:

Die Behandlung soll die Vernichtung der im Verdauungstrakt vorhandenen Würmer erzielen und die Weiterbildung derselben, wie auch den posttherapeutischen Befall verhindern.
 
Hierbei muss darauf geachtet werden, dass:
-der Kot beseitigt wird;
-Flöhe beseitigt werden.
 
Die vorgeschriebene Dosierung nicht überschreiten!
 

Unerwünschte Wirkungen

Selten Erbrechen bei der ersten Anwendung.
Die spezifische anthelminthische Wirkung von Stromiten ist mit einer vorübergehenden Beschleunigung des Darmtransits verbunden, die den Auswurf der Parasiten erleichtert. Es besteht daher kein Grund zur Beunruhigung bei vorübergehendem weichem Stuhlgang der behandelten Tieren.
 

Sonstige Hinweise

Vor Kinderhänden geschützt aufbewahren.
 

Packungen

Schachtel zu 12 teilbare Tabletten

Zulassung erloschen am: 31.08.2003

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Vétoquinol SA (F)

Swissmedic Nr. 45'745

Informationsstand: 01/1999

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.