HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Novartis Tiergesundheit AG

Suspensionsgel zur intramammären Therapie und Prophylaxe von Euterinfektionen bei Kühen in der Trockenzeit

ATCvet-Code: QJ51RC26

 

Zusammensetzung

I): Cloxacillinum 500 mg ut Cloxacillinum benzathinum, Neomycinum 350 mg ut Neomycini sulfas, Aluminii monostearas, Glyceroli tris-Hydroxystearas, Arachidis oleum, Anitox.: E 320 1,8 mg, Conserv.: Alcohol benzylicus 0.09 ml, pro vase 10 ml,
II): Tela cum solutione,
Solutio: Alcohol isopropylicus 2 ml, Aqua q.s. ad solutionem pro 3 ml.
 
Suspensionsgel in Injektoren + 1 Desinfektions­tüchlein pro 4 Injektoren
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Cloxacillin ○ Neomycin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Benzathin-Cloxacillin wirkt bakterizid auf euterpathogene Staphylokokken und Streptokokken. Seine Wirkung erstreckt sich insbesondere auch auf Penicillinase-positive Staphylokokken. Die Wirkungsweise beruht auf der enzymatischen Hemmung der bakteriellen Zellwandsynthese.
Das Wirkungsspektrum von Neomycin umfasst grampositive und gramnegative Mastitiserreger. Es wirkt auch bei Keimen im Ruhestadium. Bei Neomycin besteht der antibakterielle Wirkungsmechanismus - wie bei anderen Aminoglykosid-Antibiotika - in einer Hemmung der bakteriellen Proteinbiosynthese.
Im trockengestellten Euter sind während einiger Wochen wirksame Antibiotikakonzentrationen gewährleistet. Das Kombinationspräparat Cloxacillin-Neomycin wirkt ausserdem durch einen bedeutsamen Synergismus der Einzelkomponenten gegen alle geprüften Keime.
 

Pharmakokinetik

Sowohl Cloxacillin als auch Neomycin binden sich an Eiweiss. Cloxacillin und Neomycin weisen vergleichsweise lange Eliminationshalbwertszeiten im trockenstehenden Euter auf und sind deshalb für die Trockenbehandlung besonders geeignet. Mastrinal gewährleistet während ca. 3 Wochen therapeutisch wirksame Konzentrationen im trockenstehenden Euter.
 

Indikationen

Mastrinal ist zur Behandlung und Vorbeugung von subklinischen Euterinfektionen bei trockenstehenden Kühen bestimmt.
Es eignet sich besonders auch zur Trockenstellbehandlung, in denen Penicillin-resistente Staphylo­kokken festgestellt oder vermutet werden.
 

Dosierung / Anwendung

Zitzenkuppen sorgfältig reinigen und desinfizieren. Pro Viertel den Inhalt eines Injektors durch den Zitzenkanal in die Zitzenzisterne einspritzen. Stets alle Viertel behandeln. Sofort anschliessend Zitzentauchen (z.B. mit Lorasol). Die Behandlung beim Trockenstellen erfolgt einmalig und unmittelbar nach dem letzten Melken.
 

Anwendungseinschränkungen

a)Kontraindikationen: Wegen der Langzeitwirkung sind Behandlungen während der Laktation zu unterlassen.
b)Vorsichtsmassnahmen: keine bekannt.
 

Unerwünschte Wirkungen

Keine bekannt.
 

Absetzfristen

Milch: 8 Tage nach dem Abkalben (Biest­milchsperre). Ein Hemmstofftest vor Ablieferungsbeginn ist nötig, wenn die Gustzeit kürzer war als 7 Wochen oder wenn zusätzlich behandelt wurde.
Fleisch und Organe von während der Gustzeit geschlachteten Kühen sind auf Hemmstoffe zu untersuchen.
 

Wechselwirkungen

Keine bekannt.
 

Sonstige Hinweise

Im Kühlschrank 2 - 8°C lagern. Tierarzneimittel, für Kinder unzugänglich aufbewahren.
 

Packungen

Schachteln mit 20 Injektoren zu 10 ml

Zulassung erloschen am: 12.06.2014

Abgabekategorie: A

Swissmedic Nr. 44'852

Informationsstand: 08/2002

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.