HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Chassot AG

ATCvet-Code: QG03

 

Zusammensetzung

Dinoprostum 5 mg, Conserv.: Phenolum 0,1 mg, Excipiens ad solutionem pro 1 ml
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Prostaglandin F
 

Zielspezies

Rind, Pferd, Schwein, Schaf
 

Eigenschaften / Wirkungen

ENZAPROST F enthält das synthetisch hergestellte, natürlich im Organismus auftretende Prostaglandin F2alpha, das als Dinoprost bezeichnet wird. Seine zwei Hauptwirkungen, die luteolytische Wirkung als Folge einer intensiven Vasokonstriktion im Ovar und die Kontraktionsinduktion am glatten Muskel, wie dem Myometrium, machen es zu einem ausserordentlich wirksamen Mittel bei der Behandlung sowohl des Einzeltieres als auch des Bestandes in der tierischen Reproduktion.
 

Indikationen

Rind:
-Brunstinduktion bei Stillbrünstigkeit bzw. Suböstrus mit vorhandenem Corpus luteum sowie Anöstrus soweit Luteingewebe, auch klinisch nicht erkennbares, dafür verantwortlich ist.
-Corpus luteum-Zysten (Luteinzysten)
-Chronische und subchronische Endometritiden und Pyometra (bei Rezidiv gegebenenfalls 2. Injektion nach etwa 14 Tagen)
-Steinfrucht (Mumifikation des Fetus)
-Unerwünschte Trächtigkeit bis etwa zum 150. Trächtigkeitstag
-Geburtseinleitung zur Zeit des Geburtstermins und bei verlängerter Trächtigkeit. Da mit einer erhöhten Nachgeburtsverhaltungs-Quote nach Prostaglandin-induzierter Geburt zu rechnen ist, sollte der Einsatz nur gezielt im Einzelfall bzw. nach vorherigem Einsatz anderer Möglichkeiten (z.B. HHL-Extrakt, siehe PITOPHYSIN) erfolgen.
-Brunstzyklus-Steuerung: Zur Optimierung der Zwischenkalbezeit zwischen dem 42. und 60. Tag post partum bei vorhandenem Corpus luteum behandeln. Zur Gruppensynchronisation alle Tiere am gleichen Tag behandeln und wie angegeben wiederholen.
 
Pferd:
-Rosseinduktion bei frühembryonaler Fruchtresorption, persistierendem Diöstrus, Pseudogravidität, Laktationsanaphrodisie, güsten oder virginen Stuten mit abnormer Corpus luteum-Persistenz oder mit fehlender Rosse (stille Rosse) trotz ungestörter Ovarfunktion.
-Brunstzyklus-Steuerung beim Einzeltier sowie bei Gruppen, um eine bessere Nutzung der Zuchthengste während der Zuchtsaison zu erreichen. Der Östrus tritt im allgemeinen 2-6 Tage nach der Injektion ein, sofern diese in der Gelbkörperphase (3-5 Tage nach dem Östrus) erfolgte.
 
Schwein:
-Geburtssynchronisation: Eine Injektion am 111. oder 112. Tag der Trächtigkeit; der Geburtseintritt erfolgt binnen 36 Stunden.
 
Schaf:
-Brunstzyklus-Steuerung in der Zuchtsaison.
 

Dosierung / Anwendung

Rind      3-5 ml
Pferd   0,6-1 ml
Schwein     4 ml
Schaf   1,6-2 ml  Applikation: intramusklär
 
Behandlungsschema für Rind und Pferd:
Bei vorliegendem Corpus luteum tritt im Anschluss an die 1. Injektion nach 3-4 Tagen, beim Pferd nach 2-6 Tagen, ein fertiler Östrus auf. Falls die Brunst ausbleibt, ist 11 Tage nach der 1. Injektion eine 2. Injektion vorzunehmen. Nachfolgend ist beim Rind die Doppelbesamung 72 und 96 Stunden (3 und 4 Tage) später vorzunehmen, auch bei fehlenden Brunstzeichen.
 

Anwendungseinschränkungen

Trächtigkeit, ausgenommen Abort- und Geburtseinleitung.
 

Unerwünschte Wirkungen

Die Verträglichkeit von Enzaprost F ist im allgemeinen sehr gut. Mögliche Nebenwirkungen im Einzelfalle beim Pferd, wie Temperaturanstieg, Tachykardie oder Schweissausbruch, vergehen ohne Behandlung innerhalb von 15-30 Minuten spontan.
 

Absetzfristen

Milch: 1. Gemelk verwerfen, Fleisch: 24 Stunden.
 

Sonstige Hinweise

Schwangere, Asthmatiker und Patienten mit anderen Erkrankungen der Atemwege sollen mit dem Präparat nicht in Berührung kommen.
Hautkontakt vermeiden. Bei ev. Kontamination entsprechende Stelle sofort mit Wasser und Seife reinigen.
Medikamente zum Schutz der Kinder sicher aufbewahren.
 

Packungen

Schachtel mit 5 Stechampullen zu 10 ml

Zulassung erloschen am: 31.12.1999

Abgabekategorie: A

 

Hersteller

Chassot AG, Belp-Bern

Swissmedic Nr. 43'193

Informationsstand: 09/1994

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.