HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Streuli Pharma AG

Zitzenstenosen, Entzündungen und Verletzungen des Strichkanals beim Wiederkäuer

ATCvet-Code: QG52B

 

Zusammensetzung

Morrhuae oleum 30% m/m, Aromatica, Adeps Lanae, Excipiens ad unguentum
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Lebertran ○ Wollwachs
 

Eigenschaften / Wirkungen

Die Salbe Morrhulan-Zitzenstifte fördert durch den hohen Gehalt an Vitamin A die Granulationsbildung des verletzen Gewebes. Daneben beeinflusst Morrhulan die Wundsekretion positiv, bewirkt die schnellere Auflösung nekrotischen Gewebes und desinfiziert leicht.
 

Indikationen

Zitzenstenosen, Entzündungen und Verletzungen des Strichkanals, Hartmelkigkeit, Druck- und Saugschäden, im Anschluss an Zitzenoperationen.
 

Dosierung / Anwendung

Nach jedem Melken werden die Zitzenkuppen gründlich gereinigt und desinfiziert. Den mit Salbe beladenen Zitzenstift durch den Strichkanal einführen. Diese Behandlung wird nach jedem Melken bis zur Heilung fortgesetzt.
Ein Stift soll nur einmal verwendet werden.
 

Absetzfristen

Milch: 3 Tage.
 

Sonstige Hinweise

Nur bis zu dem auf der Packung mit "Exp." bezeichneten Datum verwenden. Für Kinder unerreichbar aufbewahren. Bei Milchveränderungen ist gleichzeitig ein lokaler antibiotischer Schutz angezeigt.
 

Packungen

Packungen zu 10 Stiften (kurz/lang)

Zulassung erloschen am: 31.12.2005

Abgabekategorie: D

Swissmedic Nr. 42'905

Informationsstand: 12/2000

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.