HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Streuli Pharma AG

Zur Behandlung des Biotin-Mangels bei Pelztieren, Hund, Katze, Kalb und Schwein

ATCvet-Code: QA11HA05

 

Zusammensetzung

Biotinum 0,5 mg, Excipiens pro compresso
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Biotin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Biotin, auch Vitamin H genannt, ist ein lebenswichtiges Vitamin, welches im Intermediärstoffwechsel bei zahlreichen Carboxylierungs-Reaktionen (Acetyl-CoA, A-Carboxylase, Pyruvat-Carboxylase) als Coenzym benötigt wird. Es ist ein unersetzlicher Faktor für den normalen Ablauf des Fett-, Protein- und Kohlenhydratstoffwechsels.
 

Pharmakokinetik

Das in allen Futtermitteln enthaltene Biotin ist zum grossen Teil als Biocytin an Proteine gebunden, welches im Dünndarm hydrolytisch gespalten wird. Im Eiklar ist das Glycoprotein Avidin enthalten, das mit Biotin einen stabilen, nicht resorbierbaren Komplex bildet.
Freies Biotin wird im oberen Dünndarm resorbiert. Die Aufnahme erfolgt einerseits durch Diffusion, andererseits durch einen aktiven Transport unter Mithilfe eines Carriers. In der Leber und im Gehirn werden kleine Mengen von Biotin gespeichert. Beim Menschen beträgt die Plasmaeiweissbindung 80% und die Eliminationshalbwertszeit ca. 25 Stunden. Bei Vorliegen eines Mangels ist die Halbwertszeit um bis zu 50% verkürzt. Die Elimination erfolgt über die Nieren, je zur Hälfte in unveränderter Form der biologisch inaktiven Metaboliten Bis-Norbiotin und Biotinsulfoxid.
 

Indikationen

Pelztiere, Hund und Katze

Therapie und Prophylaxe von Biotin-Mangeler­krankungen: stumpfes glanzloses Haarkleid, trockenes sprödes Haar, Haarbruch, Haarausfall, mangelnder Haarwuchs, verlängerter Haarwechsel, Degeneration der Haarfollikel, Ekzeme (Juckreiz), Entzündungen der Haut (Verschorfung, Juckreiz), Schuppenbildung (seborrohisches Ekzem), Pigmentverlust im Fell, gestörtes Krallenwachstum, mangelhafte Hornqualität und Horndefekte (Spalten, Risse) der Krallen.
Adjuvanstherapie bei Hauterkrankungen infolge hormonaler Imbalancen, enteraler Resorptionsstörungen, Magen-Darm-Entzündungen.
 

Kalb

Nachhand-Lähmung (v.a. bei ausschliesslicher Fütterung mit MAT)
 

Schwein

Dermatitis an Ohren, Hals und Schulter
 

Dosierung / Anwendung

1 Tablette/kg Körpergewicht (entspricht 0,5 mg/kg Körpergewicht). Beim Schwein genügen in der Regel 2 Tablet­ten/5 kg Körpergewicht (0,2 mg/kg Körpergewicht) während 2 Mona­ten. Bei schweren Mangelzuständen kann die Dosis beim Hund verdoppelt werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Ueberempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltsstoffe. Biotin Streuli ist nicht geeignet zur kausalen Behandlung von Hauterkrankungen infolge Parasitenbefall, hormonaler Imbalancen, Leber- und Nierenerkrankungen sowie chronischer Durchfälle.
 

Vorsichtsmassnahmen

Wenn nach 2-3 Wochen keine Besserung des Zustandes erkennbar ist, sollte die Diagnose überprüft werden. Der Therapieerfolg sollte anschliessend durch die Zufütterung Biotin-reicher Mischfutter abgesichert werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Im Tierversuch zeigte Biotin bei sehr hoher Dosierung eine geringe akute und chronische Toxizität, die je nach Spezies und Applikationsart schwankte. Erste Zeichen einer Ueberdosierung bei der Ratte waren Wachstumsstörungen und Ataxie.
 

Absetzfristen

Keine.
 

Wechselwirkungen

Antiepileptika, wie Phenobarbital, senken des Plasmaspiegel von Biotin.
 

Sonstige Hinweise

Bei Raumtemperatur (15-25°C) aufbewahren.
Nur bis zu dem auf der Packung mit "EXP" bezeichneten Datum verwenden.
Für Kinder unerreichbar aufbewahren.
 

Packungen

Packungen zu 20, 100 und 500 Tabletten

Zulassung erloschen am: 31.12.2005

Abgabekategorie: D

Swissmedic Nr. 42'865

Informationsstand: 11/2000

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.