HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Chassot AG

ATCvet-Code: QJ01B

 

Zusammensetzung

Chloramphenicolum 500 mg, Excipiens pro compresso obducto
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Chloramphenicol
 

Zielspezies

Hund
 

Eigenschaften / Wirkungen

Tiromycetin Dragées enthalten das Breitspektrum-Antibiotikum Chloramphenicol in hoher Konzentration. Tiromycetin ist gegen grampositive und gramnegative Kokken und Bakterien, gegen Aktinomyceten, Sporenbazillen (B. anthracis, Clostridien), Spirochäten (Leptospiren), Rickettsien sowie Chlamydiae (Syn: Neorickettsien, Psittakose-Lymphogranuloma-Gruppe, "Grosse Viren") wirksam. Es wirkt aufgrund der hohen Diffusionsfähigkeit des Chloramphenicols sowohl extrazellulär als auch intrazellulär.
Maximale Blut- und Gewebespiegel werden nach peroraler Applikation infolge der raschen und nahezu vollständigen Resorption (ca. 90%) bereits nach 2 Stunden erreicht. Sie sind höher und länger anhaltend als bei entsprechenden Tetracyclin-Dosen und verhalten sich proportional zur applizierten Dosis. Infolge der schnellen und breiten Diffusionsfähigkeit passiert Chloramphenicol alle Körperschranken. Tiromycetin erreicht damit therapeutische Spiegel in der Cerebrospinalflüssigkeit, der Placenta, im Fetus, in der Pleura-, Peritoneal- und Synovial-Flüssigkeit sowie im Kammerwasser des Auges.
Die Ausscheidung erfolgt nach oraler Gabe zu 75 - 90% über die Niere, wobei ca. 5-15% in aktiver Form vorliegen. Daneben wird Chloramphenicol in hoher Konzentration mit 20-50% der Serumspiegelaktivität über die Galle ausgeschieden. Die Faecal-Konzentration ist relativ niedrig, was auf Rückresorption im Darm zurückgeführt wird.
Toxische Effekte treten als Nebenerscheinung der Therapie nicht auf. Selbst 15- bis 22-monatige Applikation bei Affen führte nicht zu Störungen in der Hämatopoese oder im Blutbild. Die Verträglichkeit der Tiromycetin Dragées ist infolge ihrer raschen Resorption aus dem Magen-Darm-Trakt auch bei längerer Applikation sehr gut.
 

Indikationen

Lokal- und Allgemeininfektionen bei mittleren und grossen Hunden: Infektiöse Aufzuchtkrankheiten, Otitiden, Nabelinfektionen, Arthritiden, Pneumonien, Enteritiden, Sepsis, Polyarthritis et Polysynoviitis infectiosa, Pasteurellose, Salmonellose, Leptospirose, Rickettsiose, Neorickettsiosen beim Hund, Sekundärinfektionen bei Virkuserkrankungen. Tiromycetin ist gegen ein extrem weites Spektrum pathogener Keime wirksam, besonders indiziert ist es bei Penicillin-resistenten Staphylokokken (Pneumopathien, Mastitiden) und es ist das Mittel der Wahl bei Salmonellen und Shigellen (Enteritiden, Pneumonien, Nabel- und Gelenkinfektionen).
 

Dosierung / Anwendung

Hundhohe Dosis (60 mg/kg)
mittlere Dosis (30 mg/kg)
niedrige Dosis (20 mg/kg)
 
Bei schweren Allgemeinerkrankungen kann die Therapie durch Tiromycetin 25 Injektionslösung eingeleitet werden. Beim Hund empfiehlt sich folgende Behandlung bei schweren Erkrankungen:
-1-2 Tage hohe Dosis im 6-Stunden-Abstand (bis zum Abklingen der akuten Symptome)
-1-2 Tage mittlere Dosis
-bis zur Heilung niedrige Dosis.
 
Bei schweren Diarrhoeen erweist sich die zusätzliche symptomatische Therapie und die Elektrolyt-Wasser-Substitutionstherapie oft als lebensrettend. Zur oralen antibakteriellen Darm- und Allgemein-Therapie ist Tiramycetin-E-comp. Oraldoser geeignet.
 

Anwendungseinschränkungen

Bei erheblich verminderter Harnausscheidung sowie schweren Lebererkrankungen besteht Kumulationsgefahr.
 

Sonstige Hinweise

Medikament zum Schutz der Kinder sicher aufbewahren.
 

Packungen

Schachtel mit 18 Dragées

Abgabekategorie: A

 

Hersteller

Chassot AG, Belp-Bern

Swissmedic Nr. 42'761

Informationsstand: 10/1994

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.