HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Streuli Pharma AG

Sulfonamid-Kombination für Rinder

ATCvet-Code: QJ01EQ30

 

Zusammensetzung

Sulfadiazinum 200 mg, Sulfadimethoxinum 100 mg, Excipiens ad solutionem pro 1 ml
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Sulfadiazin ● Sulfadimethoxin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Sulfadiazin und Sulfadimethoxin sind Sulfonamid-Chemotherapeutica, die bakteriostatisch wirken, indem sie die Folsäuresynthese der Bakterien hemmen. Erreger, die Folsäure nicht selber synthetisieren, sind unempfindlich für Sulfonamide (natürliche Resistenz). Sulfonamide haben eine hohe therapeutische Aktivität in den frühen Stadien einer akuten Infektion.
Das Wirkungsspektrum umfasst Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken, Meningokokken, Shigellen, Salmonellen, Brucellen, Pasteurellen, E. coli. Bei vielen Erregern bestehen Resistenzen, teilweise bei ganzen Gruppen, so sind Leptospiren und Pseudomonas spp. resistent.
Sulfa 30 ist eine Kombination zweier hochwirksamer Sulfonamide mit einer sehr guten Verträglichkeit. Aufgrund der Eliminationshalbwertszeiten braucht Sulfa 30 nur einmal täglich verabreicht zu werden.
 

Pharmakokinetik

Sulfadiazin wird gut im Körper verteilt, passiert die Placenta und kann in der Milch nachgewiesen werden. Sulfadiazin wird unverändert über glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion renal ausgeschieden und in der Leber metabolisiert. Die Metabolisierung erfolgt hauptsächlich durch Acetylierung und Glucuronidierung. Die Halbwertszeit beträgt beim Rind 3-7 Stunden.
Sulfadimethoxin wird gut resorbiert. Das Verteilungsvolumen beträgt beim Rind 0.35 l/kg. Sulfadimethoxin ist verstärkt an Plasmaproteine gebunden. Es wird in der Leber acetyliert.
Aufgrund der tubulären Rückresorption weist Sulfadimethoxin lange Halbwertszeiten auf. Beim Rind beträgt die Halbwertszeit 10-12 Stunden.
 

Indikationen

Pneumonie, Panaritium, Enteritis, Kokzidiose (Blutruhr), in Kombination mit Lokalbehandlungen bei akuter Mastitis, puerperale Saprämie und Lochiometra.
 

Dosierung / Anwendung

Richtdosierung: 25 ml pro 100 kg Körpergewicht.
 
Daraus ergeben sich folgende Gebrauchsdosen:
50-100 kg15- 25 ml i.v.
100-200 kg25- 50 ml i.v.
200-300 kg50- 75 ml i.v.
300-400 kg75-100 ml i.v.
400-500 kg100-125 ml i.v.
500-600 kg125-150 ml i.v.
 
Wiederholung mit gleicher Dosierung nach 24 Stunden.
Intravenöse Injektionen sind langsam vorzunehmen. Grössere Volumen zur intramuskulären oder subkutanen Injektion sind auf mehrere Stellen zu verteilen.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Nierenerkrankungen mit Ödemneigung und Ausscheidungsinsuffizienz, schwere Leberparenchymschäden, Herzinsuffizienz, Überempfindlichkeit auf Sulfonamide
 

Absetzfristen

Essbare Gewebe: 14 Tage, Milch: 5 Tage.
 

Sonstige Hinweise

Bei Raumtemperatur (15-25°C) aufbewahren.
Nur bis zu dem auf der Packung mit "Exp." bezeichneten Datum verwenden.
Für Kinder unerreichbar aufbewahren.
Nur zum einmaligen Gebrauch bestimmt.
 

Packungen

Flaschen zu 250 ml
Packungen zu 1 und 10 Flaschen

Zulassung erloschen am: 31.12.2005

Abgabekategorie: A

 

Hersteller

G. Streuli & Co. AG, Uznach (CH)

Swissmedic Nr. 42'716

Informationsstand: 06/1995

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.