HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Pfizer AG

Antibiotikum für Rinder, Schweine, Schafe und Ziegen

ATCvet-Code: QJ01AA06

 

Zusammensetzung

1 ml enthält:
Oxytetracyclinum 200 mg, Conserv: Natrii hydroxymethansulfinas dihydricus
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Oxytetracyclin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Terramycin/LA eignet sich zur Prophylaxe und Therapie aller Infektionskrankheiten, an deren Entstehung oxytetracyclinempfindliche Keime beteiligt sind. Die Anwendung empfiehlt sich in allen Fällen, wo eine mehrtägige antibiotische Versorgung angezeigt ist.
Das Wirkungsspektrum von Terramycin umfasst die meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien, sowie Rickettsien, Chlamydien, einige Protozoenarten und die gegen die meisten anderen Chemotherapeutika unempfindlichen Mycoplasmen.
 

Pharmakokinetik

Nach parenteraler Applikation wird der Wirkstoff schnell resorbiert. Im Blutserum werden rasch wirksame Konzentrationen von Oxytetracyclin (OTC) erreicht. Aufgrund einer speziellen Formulierung werden nach einmaliger intramuskulärer Injektion von 1 ml Terramycin/LA je 10 kg KGW bei Rind, Schwein, Schaf und Ziege folgende Blutspiegelwerte erreicht:
 
Tierarttmaxcmax (mcgi ml)t½
   
Rind4 h4,1419,5
Schwein0,5 h4,7821
Schaf2 h6,8220
 
Nach Erreichen der maximalen Serumspiegel sinken die Serumkonzentrationen nur langsam ab, sodass je nach Empfindlichkeit der Erreger, während 3-5 Tagen im Blut wirksame Konzentrationen an Oxytetracyclin vorhanden sind.
 

Indikationen

Rind, Schaf, Ziege:

Prophylaxe und Therapie von Pneumonien, Bronchitiden, Puerperalinfektionen, Mastitiden, postoperativen Infektionen, Gelenkinfektionen, Nabelinfektionen, Wundinfektionen und Enteritiden.
 

Schwein:

Prophylaxe und Therapie von Pneumonien, Bronchitiden, des MMA-Syndroms, von Gelenkinfektionen, Nabelinfektionen, Wundinfektionen, postoperativen Infektionen und Enteritiden.
 

Dosierung / Anwendung

Terramycin/LA ist tief intramuskulär zu injizieren. Eine einmalige Injektion von 1 ml Terramycin/LA je 10 kg KGW, entsprechend einer Dosis von 20 mg Terramycin-Base/kg KGW, genügt für eine therapeutische oder prophylaktische Wirkungsdauer von 3-5 Tagen. Für Ferkel bis 10 kg KGW wird die subkutane Injektion von jeweils 1 ml Terramycin/LA empfohlen. Terramycin LA kann auch intravenös verabreicht werden. Die Wirkungsdauer beträgt bei einer Dosierung von mindestens 10 mg Terramycin-Base je kg KGW jedoch nur 24 Stunden.
Es ist ratsam, Rindern nicht mehr als 20 ml, Schweinen nicht mehr als 10 ml, Schafen und Ziegen nicht mehr als 5 ml der Lösung an der gleichen Stelle zu injizieren.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen:

Terramycin/LA ist bei Kleintieren (Hund, Katze usw.) nicht zu verwenden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Die i.m. Injektion kann zu lokalen schmerzreaktionen führen.
 

Absetzfristen

Rind, Ziege:Fleisch, Leber, Niere 12 Tage,
Injektionsstelle 21 Tage;
Schwein:Fleisch, Leber 14 Tage,
Niere, Injektionsstelle 21 Tage;
Schaf:Fleisch, Leber 7 Tage,
Niere, Injektionsstelle 14 Tage;
Milch4 Tage
 

Sonstige Hinweise

Aufbrauchfrist nach erster Entnahme: 7 Tage.
Vor Erwärmung über 30°C schützen.
 

Packungen

Flaschen à 100 ml

Zulassung erloschen am: 31.12.2005

Abgabekategorie: A

Swissmedic Nr. 42'130

Informationsstand: 11/1999

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.