HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Biokema SA

ATCvet-Code: QJ01X

 

Zusammensetzung

Tiamulini hydrogenofumaras 20 mg, Excipiens ad pulverem pro 1 g
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Tiamulin
 

Zielspezies

Schwein, Geflügel
 

Eigenschaften / Wirkungen

Tiamulin, wirksames Prinzip von Tiamutin, ist ein synthetisches Derivat des Antibiotikum Pleuromulin. Es wird ausschliesslich in der Veterinärmedizin eingesetzt. Tiamutin wirkt bakteriostatisch durch Hemmung der bakteriellen Proteinsynthese. Es wird rasch resorbiert und erreicht seine maximale Blutkonzentration bereits nach 2-4 Stunden. Nach 8-12 Stunden ist ein noch höherer Blutspiegel als bei vergleichbaren Antibiotika festzustellen. Tiamutin wird hauptsächlich durch die Galle und den Urin ausgeschieden. Tiamutin ist besonders wirksam gegen Mykoplasmen, Hämophilus und Treponema hyodysenteriae. Sein Wirkungsspektrum erfasst auch grampositive Keime wie Staphylokokken und Streptokokken, Leptospiren sowie einige Stämme gramnegativer Bakterien.
 

Indikationen

Schwein:

-Therapie und Prophylaxe der enzootischen Pneumonie verursacht durch Mycoplasma hyopneumoniae und deren sekundären Infektionen verursacht durch M. hyorhinis und gewisse Pasteurella- und Hämophilus-Arten.
-Therapie und Prophylaxe der Pleuropneumonie hervorgerufen durch Hämophilus pleuropneumoniae.
-Therapie und Prophylaxe der hämorrhagischen Enteritis verursacht durch Treponema hyodysenteriae.
 

Geflügel:

-CRD, infektiöse Sinusitis bei Huhn und Pute, infektiöse Synovitis.
 

Dosierung / Anwendung

Schweine:pro 100 kg KGW: 50 g/Tag
pro Tonne Alleinfutter: 10 kg
  
Behandlungsdauer: 7-10 Tage
  
Prophylaxe der enzootischen Pneumonie: 10 Tage ab dem Einstallen der Tiere in den Maststall
  
Geflügel:pro Tonne Alleinfutter: 25 kg
  
Behandlungsdauer: 3-5 Tage
 
Bei Verabreichung mit Lactoserum, die Futtersuppe erst kurz vor der Mahlzeit zubereiten und nur frisches Lactoserum verwenden.
Bei Verabreichung im Trinkwasser, Tiamutin 45% Granulat oder Tiamutin 12,5% verwenden.
 

Anwendungseinschränkungen

Tiamutin darf nicht Legehennen verabreicht werden, deren Eier für den Konsum bestimmt sind.
 

Unerwünschte Wirkungen

In gewissen Fällen kann Tiamutin Reaktionen wie Erythema hervorrufen. In diesem Fall die Behandlung sowie jede orale Verabreichung von Medikamenten einstellen; die Schweine mit kaltem Wasser abspritzen und in saubere Boxen bringen.
 

Absetzfristen

Schweine: 5 Tage, Geflügel: 3 Tage
 

Wechselwirkungen

Durch die Behandlung mit Tiamutin kann die Toxizität von bestimmten Ionophorantibiotika erhöht werden. Das Futter der zu behandelnden Tiere darf somit 7 Tage vor, während und 7 Tage nach der Behandlung mit Tiamutin kein Monensin, Narasin oder Salinomycin enthalten.
 

Sonstige Hinweise

Lagerung und Haltbarkeit

Trocken und bei Raumtemperatur.
 

Packungen

1 kg, 5 kg und 25 kg

Abgabekategorie: A

 

Hersteller

Novartis AG

Swissmedic Nr. 41'079

Informationsstand: 05/1992

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.