HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Boehringer Ingelheim (Schweiz) GmbH

Antibiotikum für Rinder, Schweine, Schafe, Hunde und Katzen.

ATCvet-Code: QJ01AA06

 

Zusammensetzung

Wirkstoff: Oxytetracyclin
1 ml der Injektionslösung enthält: Oxytetracyclin 100,0 mg (in Form von Hydrochlorid), Hilfstoffe: Magnesiumchlorid, Monoethanolamin, Glycerolformal, Conserv.: Natriumformaldehyd Sulphoxylat 11,2 mg, Wasser zur Injektion.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Oxytetracyclin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Oxytetracyclin ist ein Breitbandantibiotikum aus der Tetracyclin-Gruppe. Bei gebräuchlicher Dosierung ist Oxytetracyclin ein bakteriostatisches Antibiotikum. Es wirkt in der Vermehrungsphase auf die Keime ein, indem es die Proteinsynthese der bakteriellen Zellen hemmt. Oxytetracyclin ist bei einer gros­sen Anzahl Keime wirksam, die zu folgenden Gruppen gehören: gram-positive und gram-negative Bakterien, Spirocheten, Rickettsien, Mycoplasmen, Aktinomyceten. Resistent sind Proteus, Pseudomonas aeruginosa, Serratia, zahlreiche Staphylokokken und Streptokokken. Die minimalen Hemmkonzentrationen bei als sensibel erachteten Keimen variieren zwischen 0,01 und 1 mcg/ml.
 

Pharmakokinetik

Absorption

Bei intramuskulärer Verabreichung der empfohlenen Dosis Oxyject werden höchste Konzentrationswerte an Oxytetracyclin 2 bis 8 Stunden nach der Injektion erreicht, bei intravenöser Injektion liegt diese Zeitspanne zwischen 30 und 60 Minuten nach der Anwendung.
 

Verteilung

In den 24 Stunden nach der Anwendung bleibt die Konzentration im Plasma höher als die minimale Hemmkonzentration empfindlicher Keime. Das Oxytetracyclin verteilt sich weithin im Organismus. Es erreicht insbesondere die Geschlechts-, die Atem- und Verdauungsorgane (gemäss dem enterohepatischen Kreislauf), die Gelenksgewebe und die chronisch entzündeten Gewebe.
 

Elimination

Das Oxytetracyclin wird teilweise in der Leber metabolisiert und zu 50 bis 70% der Initialdosis über die Nieren ausgeschieden, wovon je nach Tierart 30% in aktiver Form. Ein kleiner Teil des Wirkstoffes wird über die Milch ausgeschieden.
 

Indikationen

Oxyject ist für die Behandlung aller Krankheiten geeignet, die durch auf Oxytetracyclin ansprechende Keime verursacht werden, wie puerperale Infektionen, Enteritis, Pneumonien, Panaritium, entzündete Gelenke und Wunden, Mastitis, Otitis, Metritis usw.
 

Dosierung / Anwendung

1 ml Oxyject 10% pro 10 kg Körpergewicht durch intramuskuläre, intravenöse, intraperitonale oder subkutane Verabreichung. Weil der Plasmagehalt den M.H.K. nur während 24 Stunden übersteigt, muss die Injektion täglich während höchstens 4 Tagen wiederholt werden.
 

Anwendungseinschränkungen

a) Kontraindikationen

Nicht gleichzeitig mit Penizillin verabreichen. Allergische Reaktionen sind aussergewöhnlich und werden mit den üblichen Massnahmen behandelt (Adrenalin, Antihistamin).
 

b) Vorsichtsmassnahmen

In Anbetracht der unerwünschten Nebenwirkungen auf die Knochen, ist bei trächtigen Tieren Vorsicht angebracht.
 

Unerwünschte Wirkungen

Nach intramuskulärer lnjektion von Oxyject können lokal Anzeichen von Unverträglichkeit auftreten: leichte Oedeme, die sich nach etwa zwanzig Tagen zurückbilden. Eine Applikation bei Jungtieren vor dem Zahnwechsel kann zu Zahnverfärbungen führen.
 

Absetzfristen

Fleisch: 20 Tage
Milch: 6 Tage
 

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit

Bei Zimmertemperatur und vor Licht geschützt aufbewahren.
Das Präparat darf nur bis zu dem auf der Packung mit "EXP" bezeichneten Datum verwendet werden.
Aufbrauchsfrist nach erster Entnahme: 28 Tage
 

Packungen

Injektionsflasche zu 100 ml.

Zulassung erloschen am: 31.12.2003

Abgabekategorie: A

Swissmedic Nr. 39'383

Informationsstand: 05/1999

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.