HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Dr. E. Graeub AG

Injektionssuspension für Hunde

ATCvet-Code: QG03

 

Zusammensetzung

pro ml wässrige Lösung Suspension: Medroxyprogesteron. acet. 25 mg, Conserv.: E 218, Excip. ad susp. iniect.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Medroxyprogesteron
 

Eigenschaften / Wirkungen

Perlutex enthält Medroxyprogesteronazetat (MPA), ein stark wirkendes Gestagen, dieses ist nahe verwandt mit Progesteron, aber in Bezug auf die Unterdrückung der Ovulation bei Tieren 20-30 mal aktiver. Primär hemmt MPA mittels "Feedback"-Mechanismus die Sekretion gonadotroper Hormone aus der Hypophyse und verhindert oder unterbricht somit die Entwicklung der Follikel und Corpora lutea im Ovar. Der Abbau von MPA erfolgt hauptsächlich in der Leber.
 

Indikationen

Verhinderung der Läufigkeit bei Hündinnen. Verhaltensstörungen bei Rüden und kastrierten Hündinnen.
 

Dosierung / Anwendung

Langfristige Verhinderung der Läufigkeit bei Hündinnen:

3 mg/kg KGW (mind. 1 ml) 6-8 Wochen vor der nächsten zu erwartenden Läufigkeit. Wiederholung alle 5-6 Monate. Behandlung im Anöstrus, da Endometrium im Proöstrus und Östrus unter Östrogendominanz steht und deshalb empfindlicher auf Störung mittels Gestagen reagiert. Während des Metöstrus, wenn die Corpora lutea sich noch nicht zurückgebildet haben, produziert die Hündin immer noch Progesteron. Eine gleichzeitige Verabreichung von MPA verstärkt und verlängert aber die Gestagen-Stimulation. Behandlung nach dem Werfen: 2-4 Wochen nach Absetzen der Welpen.
 

Verhaltensstörungen wie Aggressivität und sexuelle Verirrungen:

10 mg/kg KGW. Vorsichtshalber sollen nur Rüden und kastrierte Hündinnen behandelt werden. Wiederholung der Behandlung nach 4-6 Monaten.
 
Perlutex-Suspension wird subkutan injiziert, und zwar an einer unauffälligen Stelle (vereinzelt Veränderungen der Haarfarbe).
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Bestandteile des Präparates. Nur gesunde und geschlechtsreife Tiere behandeln. Kontraindiziert insbesondere bei krankhaften Zuständen in Gebärmutter und Scheide (ausgenommen Metrorrhagie), Gesäugetumoren, Diabetes mellitus, hochgradiger Verfettung (Hypothyreoidismus) und Trächtigkeit. Zuchttiere nicht behandeln, nächste Läufigkeit tritt event. erst nach mehr als 6 Monaten auf. Nicht während des Prooestrus, Oestrus und Metoestrus anwenden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Bei verstärktem Appetit Fütterung anpassen. Mit MPA behandelte Hunde und Katzen können Mammatumore entwickeln. Die Anwendung von MPA wärend der Brunst kann eine Pyometra verursachen. Bei Langzeitbehandlung Hyperglykämie und Gestagendiabetes möglich.
 

Sonstige Hinweise

Bei unbekanntem Brunstzyklus vaginalzytologische Untersuchung empfohlen. Besitzer vor Behandlung über mögliche Risiken vollständig aufklären. Lagerung bei 15-25°C. Nur bis zum auf der Packung mit "Verwendbar bis" bezeichneten Datum verwenden. Aufbrauchfrist nach erster Entnahme: 3 Tage.
 

Packungen

Durchstechflasche zu 10 ml.

Zulassung erloschen am: 31.12.2000

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

Leo Pharm. Prod. (DK)

Swissmedic Nr. 37'836

Informationsstand: 02/1998

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.