HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Vetoquinol AG

Antibiotikum für Hunde, Katzen und andere Heim­tiere

ATCvet-Code: QJ01EQ09

 

Zusammensetzung

1 ml Suspension enthält:
Sulfadimethoxinum   200 mg
Aromaticum: Ethylvanillinum
Conserv.: E216, E218
Excipiens ad Suspensionem pro 1 ml
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Sulfadimethoxin
 

Eigenschaften / Wirkungen

Relardon ist ein hochwirksames und auch bei längerer Applikationsdauer sehr gut verträgliches Sulfonamidpräparat mit dem Wirkstoff Sulfadimethoxin, das gegen grampositive und gramnegative Keime wie Staphylokokkus aureus, Streptokokkus pyogenes, Strept. pneumoniae, Salmonella spp. und Escherichia coli wirksam ist.
Aufgrund der sehr geringen Sulfonamid-Toxizität ist Relardon als sehr gut verträglich anzusehen.
 

Pharmakokinetik

Sulfadimethoxin wird aus dem Magen-Darm-Trakt rasch und zu 70 - >90% resorbiert und führt schon nach 4 - 8 Stunden zu maximalen Blutspiegeln mit einem kleinen Anteil an freiem, antibakteriell wirksamem Sulfonamid, der aus dem Pool der eiweissgebundenen Sulfonamide kontinuierlich ergänzt wird. Die Ausscheidung geschieht durch Acetylierung und Glucuronidierung.
 

Indikationen

Infektionskrankheiten, hervorgerufen durch Sulfadimethoxin-empfindliche Keime, bei Hunden und Katzen sowie Vögeln und anderen Kleintieren.
Pneumonia, Bronchitis, Pleuritis, Tonsillitis, Otitis, Gastroenteritiden, Infektionen der Leber, Gallen- und Harnwege, Cholezystitis, septische Zustände, Puerperalsepsis, Mastitis, Pyodermie, Furunkulose, Infektionsprophylaxe vor und nach Operationen, Kokzidiose.
 

Dosierung / Anwendung

1 ml = 30 Tropfen
 

Hund, Katze, Kaninchen, Meerschweinchen:

Initialdosis 4 Tropfen/kg Körpergewicht (= 24 mg/kg) während 1 - 3 Tagen, dann Fortsetzung mit Erhaltungsdosis 2 Tropfen/kg Körpergewicht (= 16 mg/kg).
 
Die Tropfen direkt oder mit dem Futter eingeben. In schweren Fällen kann die Dosis, falls notwendig, bedenkenlos verdoppelt werden. Zur sicheren Resorption grösserer Dosen empfiehlt sich die Aufteilung auf 2 Applikationen pro Tag. Während der Behandlung und 2 Tage danach muss für ausreichende Flüssigkeitszufuhr gesorgt werden. Die übliche Dauer der Anwendung beträgt etwa 3 - 10 Tage, minimal noch 2 Tage nach Fieberabfall.
 

Ziervögel, Tauben, Meerschweinchen, Hamster:

2 - 3 Tropfen auf 10 ml Wasser geben, gut rühren und 2 Tropfen dieser Suspension pro 10 g Körpergewicht pro Tag mit einer Tropfpipette bzw. über das Futter oder Trinkwasser eingeben.
 
Die Tagesdosis möglichst auf 2 - 3 Ein­zel­appli­ka­tionen verteilen. Nach 1 - 3 Tagen die halbe Dosis verabreichen. Täglich frische Suspension herstellen.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Niereninsuffizienz mit Ödemneigung und Ausscheidungsinsuffizienz; Herzinsuffizienz, schwere Leberparenchymschäden;
Sulfonamidüberempfindlichkeit.
 

Unerwünschte Wirkungen

Hemmung der Vitamin K1-Synthese, vereinzelt Schädigung der Niere durch Kristallurie, Hämaturie oder Obstruktion der Tubuli.
 

Wechselwirkungen

Interaktionen mit Paraamino-Benzoesäure, gleichzeitige Anwendung von Lokalanästhetika vom Procain-Typ. Sulfonamide können die Wirkung anderer proteingebundener Pharmaka durch Verdrängung aus der Proteinbindung verstärken.
 

Sonstige Hinweise

Medikament zum Schutz der Kinder sicher aufbewahren!
Darf nicht bei Tieren angewendet werden, die der Gewinnung von Lebensmittel dienen.
Bei Raumtemperatur (15 - 25°C) lagern.
 

Packungen

Tropfflasche zu 10 ml

Zulassung erloschen am: 13.09.2011

Abgabekategorie: A

Swissmedic Nr. 34'675

Informationsstand: 12/2004

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.