HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Provet AG

Homologe SHP-Immunglobulinlösung für Hunde

ATCvet-Code: QI07AM03

 

Zusammensetzung

Immunglobulinlösung von Hunde (Gamma-Globulin) mit Antikörpern gegen Erreger von Staupe, Hepatitis contagiosa canis (H.c.c) und Parvovirose.
 
1 ml enthält:
Immunglobulin vom Hundmax. 170 mg
Staupe-Virus-Antikörpermind. 5000 I.E.
H.c.c.-Virus-Antikörpermind. 1000 I.E.
Parvovirus-Antikörpertitermind. 1:10'000
Natriumtimerfonatmax. 0,05 mg
Phenolmax. 0,05 mg
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Antikörper
 

Indikationen

Prophylaxe und Unterstützung der Therapie von Staupe, H.c.c. und Parvovirose der Hunde.
 

Dosierung / Anwendung

Die Lösung ist gebrauchsfertig. Mehrfachentnahmebehälter sind nach Anbruch noch am gleichen Tag zu verbrauchen, damit Verunreinigungen und Wirksamkeitsverlust vermieden werden können.
Applikation: subkutan oder intramuskulär.
 

Dosierung:

Prophylaxe: 0,2 ml/kg Körpergewicht.
 
Zur Prophylaxe der Parvovirose von Welpen empfiehlt sich eine möglichst frühe Anwendung, vor allem, wenn keine maternalen Antikörper anzunehmen sind (nicht vakzinierte Hündinnen, seuchenfreier Bestand). Bei Welpen regelmässig vakzinierter Hündinnen und Erkrankungsfällen im Zwinger ist ab 5. Lebenswoche die Prophylaxe mit Stagloban SHP angezeigt. Bei hohem Infektionsdruck sollte die Dosis auf 1 ml/kg KGW erhöht werden. Die Applikationen sind im Abstand von etwa 10 Tagen zu wiederholen, ggf. bis die Welpen den Bestand verlassen haben.
 
Therapie: 0,4 ml/kg Körpergewicht täglich bis zur Besserung.
 

Anwendungseinschränkungen

Keine
 

Unerwünschte Wirkungen

Nicht bekannt
 

Wechselwirkungen

Nach der passiven Immunisierung mit Stagloban SHP sollte wegen möglicher Hemmung der Antikörperbildung ein Abstand von 2 - 3 Wochen bis zur aktiven Immunisierung eingehalten werden.
 

Sonstige Hinweise

Zusätzliche Informationen

Wird Stagloban SHP prophylaktisch angewendet, sollte zusätzlich, allerdings frühestens 2 - 3 Wochen nach der letzten Gabe, eine aktive Immunisierung erfolgen.
 
Stagloban SHP wird durch Fraktionierungsverfahren aus spezieshomologem Serum gewonnen und stellt ein hochwirksames Konzentrat von Antikörpern gegen die Staupe, Hepatitis contagiosa canis (H.c.c.) und Parvovirose des Hundes dar. Es bewirkt eine passive und damit zeitlich begrenzte, antivirale Immunität gegen die genannten Infektionskrankheiten. Sofern die Gabe von Antikörpern rechtzeitig erfolgt und diese spätestens im Stadium der Virämie wirksam werden können, sind bereits kleine Mengen hochwirksam. Wird dieser Applikationszeit­punkt über­schritten, kann unter Umständen auch eine hohe Dosierung eine Erkrankung nicht mehr verhindern. Daher ist bereits bei dem Verdacht einer Infektion mit Staupe, H.c.c. oder Parvovirose bzw. im Inkubationszeitraum der Einsatz von Stagloban SHP angezeigt.
 
Das Auftreten dieser infektiösen, bei Jungtieren gehäuft vorkommenden Erkrankungen ist i.d.R. vornehmlich aus eine unzureichende Menge humoraler Schutzstoffe (Aglobulinämie bzw. Hypoglobulinämie) mit daraus resultierender erhöhte Infektanfälligkeit und weniger auf eine gesteigerte Virulenz der Erreger zurückzuführen. Der Einsatz von Stagloban SHP ist insbesondere bei Welpen zum temporären Schutz während der immunologischen Lücke empfehlenswert.
 
Durch langandauernde, ungünstige Haltungs- und Umgebungsbedingungen, bei denen Zustände der Erschöpfung von Schutz- und Abwehrkräften angetroffen werden, ist ebenfalls mit dem Vorliegen einer Aglobulinämie bzw. Hypoglobulinämie zu rechnen: Um diese Tiere im Genesungsprozess zu unterstützen, sollte Stagloban SHP prophylaktisch angewendet werden, da bekannt ist, dass erst nach physischer Erholung das Immunsystem stimulierbar ist.
 
Bei zeitweiligem Aufenthalt von Hunden in ungewohnter Umgebung mit nicht einschätzbarem Erregerreservoir bzw. immunsuppressiver Beeinflussung (z.B. bei Ausstellungen oder Urlaubsbetreuung in fremder Umgebung) kann der prophylaktische Einsatz von Stagloban SHP das Immunsystem unterstützen. Dadurch wird der Hund in die Lage versetzt, auf die veränderten Belastungen reagieren zu können. Besonders bei geriatrischen Patienten ist in solchen Fällen der Einsatz von Stagloban SHP immer anzuraten.
 

Aufbewahrung

Stagloban SHP ist bei +2°C bis +8°C zu lagern und darf nach Ablauf des auf Packung und Behältnis angegeben Verfallsdatums nicht mehr angewendet werden.
 
Für Kinder unzugänglich aufbewahren!
 

Packungen

Packung mit 1 Flasche zu 5 ml

Zulassung erloschen am: 30.06.2017

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

IDT Biologika GmbH, Am Pharmapark, D-06861 Dessau-Rosslau

IVI Nr. 1569

Informationsstand: 09/2007

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.