HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

BERNA Veterinärprodukte AG

Inaktivierte Rotlauf-Adsorbatvakzine für Schweine. Wäßrige Suspension zur subkutanen Injektion.

ATCvet-Code: QI99

 

Zusammensetzung

1 Impfdosis von 2 ml Rhusiovac enthält:
 
mind. 50 IE immunisierendes Rotlaufantigen von drei verschiedenen Stämmen; Adjuvans: max. 11 mg Aluminiumhydroxid; Hilfsstoffe: max. 2 mg Formaldehyd, max. 1 ml RAV-Medium; Conservans: max. 0,2 mg Thiomersal
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Erysipelothrix rhusiopathiae
 

Eigenschaften / Wirkungen

Der Impfstoff führt zur Ausbildung von spezifischen Antikörpern, welche frühestens 8 Tage nach der Injektion einen Schutz gegen Rotlauferkrankungen bieten. Ein belastbarer Schutz kann 20 Tage nach der Injektion erwartet werden.
Gemäss klinischer Prüfung schützt die Immunisierung mit 2 × 2 ml Rhusiovac mindestens 6 Monate vor generalisiertem Rotlauf.
 
Hinweis: Bei einer Defizienz des Immunsystems kann die Immunantwort auf die Impfung vermindert sein.
 

Indikationen

Aktive Immunisierung von gesunden Schweinen gegen Rotlauf
 

Dosierung / Anwendung

Eine Impfdosis entspricht 2 ml Rhusiovac.
Flacon vor Gebrauch schütteln; den Impfstoff subkutan applizieren (z.B. in die lockere Subkutis des Ohrgrundes)
 

Grundimmunisierung:

1. Impfung: ab der 12 Lebenswoche
2. Impfung: 4 bis 8 Wochen nach der 1. Impfung
 

Booster-Impfungen:

1. Booster-Impfung: 6 Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung
Weitere Booster-Impfungen: jeweils 6 Monate nach der letzten Impfung
 

Anwendungseinschränkungen

Klinisch kranke und stark strapazierte Tiere (Streßsituation) sollen nicht geimpft werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

Toxikologische Eigenschaften:

Bei 5-facher Überdosierung konnten keine Unverträglichkeitsreaktionen nachgewiesen werden.
 

Nebenwirkungen:

Leichte Lokalreaktionen an der Injektionsstelle, die innerhalb von zirka 2 Wochen ohne Behandlung abklingen.
 

Wechselwirkungen

Der Impfstoff ist frühestens drei Wochen nach der passiven Immunisierung mit Rotlauf-Immunserum zu applizieren. Die gleichzeitige Verabreichung von Serum und Impfstoff hat sich nicht bewährt.
Impfstoffkombinationen (örtlich getrennt oder in der Mischspritze) sind nur zulässig, wenn sie als solche vom IVI (Institut für Viruskrankheiten und Immunprophylaxe) geprüft und registriert sind.
 

Sonstige Hinweise

Aufbewahrung/Haltbarkeit:

Bei +2°C bis +8 °C und vor Licht geschützt aufbewahren. Nicht gefrieren lassen.
Der Impfstoff darf nur bis zu dem auf der Packung angegebenen Verfalldatum verwendet werden.
 

Packungen

Flacon zu 50 ml wässrige Suspension zur subkutanen Injektion

Zulassung erloschen am: 31.03.2001

Abgabekategorie: Immunbiologische Erzeugnisse dürfen nur an Tierärztinnen/Tierärzte abgegeben werden.

 

Hersteller

Impfstoffwerk Dessau-Tornau GmbH

IVI Nr. 1489

Informationsstand: 06/1999

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.