HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Provet AG

Zellassoziierter Lebendimpfstoff zur Schutzimpfung von Hühner-Eintagsküken gegen die Marek'sche Krankheit; wässrige Suspension. Zur intramuskulären oder subkutanen Injektion nach Zubereitung aus der Virus-Suspension und dem Lösungsmittel.

ATCvet-Code: QI01AD03

 

Zusammensetzung

0,9 ml Virussuspension (1000 Dosen) enthalten: mindestens 106.0 PBE apathogenes Hühner-Herpes-Virus (HHV), Stamm Rispens, an Hühnerembryofibroblasten gebunden, 0,2 mg Neomycinsulfat.
 
Wirtssystem: SPF-Hühnerembryofibroblasten
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Aviäres Herpesvirus
 

Zielspezies

Huhn
 

Eigenschaften / Wirkungen

Nach parenteraler Applikation vermehrt sich das Impfvirus im lymphatischen System (B- und T-Zellen). Es entsteht eine Virämie, die über Monate im Impfling nachzuweisen ist. Parallel zur Virämie werden innerhalb von 3-4 Wochen Antikörper gebildet. Der Impfling ist ab 14. Tag nach der Impfung gegen die onkogene Wirkung der Feldviren geschützt.
Der Schutz wird bei mindestens 85% der Tiere wirksam.
Bei geimpften Tieren, die sich in den ersten 14 Tagen mit Feldviren infizieren, können zum Teil erhebliche Marekverluste auftreten. Weiterhin können immunosuppressive Wirkungen (Toxine, Gumboro Disease etc.) zu einem eingeschränkten Marekschutz führen.
 

Indikationen

Schutzimpfung von Hühner-Eintagsküken gegen die Marek'sche Krankheit.
 

Dosierung / Anwendung

Anweisung für die Zubereitung des Impfstoffs:

Unmittelbar vor Beginn der Impfung wird für 1000 Dosen TAD Marek vac forte 1 Ampulle Hühner-Herpes-Virus, Stamm Rispens, schnell aufgetaut (Wasserbad 37°C).
Sofort nach dem Auftauen wird der Inhalt der Ampulle dem Lösungsmittel zugesetzt.
Nach guter Durchmischung ist die Vakzine gebrauchsfertig.
 

Dosierungsanleitung:

Küken unmittelbar nach dem Schlupf: 0,2 ml pro Tier.
 

Anwendungseinschränkungen

keine
 

Unerwünschte Wirkungen

keine
 

Absetzfristen

Eine Wartezeit ist nicht erforderlich.
 

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen mit anderen Stoffen bestehen nicht.
 

Sonstige Hinweise

1.Während der Impfung empfiehlt es sich, durch wiederholtes Schütteln der Impfstoff-Flasche die gleichmässige Verteilung aufrecht zu erhalten.
2.Es ist zweckmässig, immer nur soviel Impfstoff zuzubereiten wie voraussichtlich in maximal 2 Stunden verbraucht wird.
3.Impfstoff-Suspension vor Sonnenbestrahlung schützen.
 

Warnhinweise

1.Entleerte und übriggebliebene angebrochene Behältnisse sorgfältig vernichten.
2.Beim Auftauen der Ampullen muss eine Schutzbrille getragen werden.
3.Vorsicht! Lebendimpfstoff! Impfstoff nicht in die Augen bringen!
4.Die Impfung von Zier- und Rassegeflügel mit diesem Impfstoff ist nicht vorgesehen und sollte deshalb unterbleiben.
 

Lagerung und Haltbarkeit

Die Impfstoff-Ampullen müssen tiefgekühlt transportiert und gelagert werden (in Behältnissen mit Flüssigstickstoff). Die Kühlkette darf auf keinen Fall unterbrochen werden, da andernfalls die immunisierenden Eigenschaften verloren gehen.
 

Packungen

Behältnis mit 1 Ampulle Virussuspension (1000 Dosen) und separate Flasche zu 200 ml Lösungsmittel

Zulassung erloschen am: 10.12.2009

Abgabekategorie: B

 

Hersteller

TAD Pharmazeutisches Werk GmbH, Cuxhaven (D)

IVI Nr. 1332

Informationsstand: 12/1995

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.