HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Dr. E. Graeub AG

Inaktivierter Impfstoff für Schweine gegen Parvovirose

ATCvet-Code: QI99

 

Zusammensetzung

1 Dose enthält: Porcines Parvovirus (Stamm NADL-7), auf einer stabilen Schweinezellinie (NL-ST) hergestellt, chemisch inaktiviert und an ein öliges Adiuvans gebunden; Conserv.: max. 0,2 mcg Thiomersal.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Porcines Parvovirus
 

Zielspezies

Schwein
 

Eigenschaften / Wirkungen

Stellamune Parvo ist zur Vakzination gesunder Schweine gegen Parvovirose bestimmt. Parvovirose ist eine der häufigsten Sterilitätsursachen bei Schweinen. Normalerweise zeigen infizierte Schweine keine klinischen Symptome. Werden jedoch trächtige Schweine befallen, vermehrt sich das Virus in den Feten. Abort, Mumifikation, embryonaler Fruchttod und Unfruchtbarkeit (SMEDI) sind die Folgen. Diese Symptome treten vor allem dann auf, wenn das Muttertier während den ersten 70 Tagen der Trächtigkeit infiziert wurde. Erfolgt die Infektion nach dieser Zeit, so können die Feten überleben. Ferkel sind normalerweise durch die maternalen Antikörper geschützt. Mit dem Absinken des mütterlichen Antikörper-Titers werden die Tiere für die Infektion empfänglich. Aus diesem Grund sind insbesondere Jungsauen gefährdet.
Postvakzinale Nebenwirkungen wurden weder unter Laborbedingungen, noch in Feldversuchen beobachtet. Die Wirksamkeit der Vakzine wurde durch Infektionsversuche bewiesen. Dabei haben die geimpften Tiere zu 89% gesunde Ferkel zur Welt gebracht; bei den Kontrolltieren waren 52% der Feten mumifiziert oder anormal.
 

Indikationen

Parvovirose der Schweine.
 

Dosierung / Anwendung

Mutterschwein:Es wird empfohlen, Mutterschweine vor jedem Belegen mit einer Dosis zu 2 ml intramuskulär zu vakzinieren. Bei Jungsauen soll die Impfung zwei bis acht Wochen vor dem Belegen erfolgen.
Eber:Eber werden mit einer Dosis zu 2 ml intramuskulär vakziniert. In den nach der Impfung folgenden 48 Stunden sollen Eber nicht zum Decken gebraucht werden. Es wird eine halbjährliche Revakzination empfohlen.
 

Anwendungseinschränkungen

Keine bekannt.
 

Unerwünschte Wirkungen

-Es wurden im allgemeinen keine Nebenwirkungen beobachtet.
-Im Falle von allergischen Reaktionen soll Adrenalin gegeben werden.
-Vereinzelt kann nach der Impfung an der Injektionsstelle ein Knötchen ertastet werden. Diese vorübergehende lokale Reaktion hat keine Auswirkungen auf den allgemeinen Gesundheitszustand des Tieres.
 

Sonstige Hinweise

-Angebrochene Flaschen sofort aufbrauchen.
-Im Falle einer Selbstinjektion mit diesem Impfstoff ist umgehend ein Arzt aufzusuchen. Der Arzt ist darauf hinzuweisen, dass der Impfstoff ein öliges Adjuvans enthält.
 

Lagerung

Bei 2° - 8° C und vor Licht geschützt lagern. Nicht gefrieren lassen.
 

Haltbarkeit

Das Präparat darf nur bis zu dem auf der Packung mit "Exp" bezeichneten Datum verwendet werden.
 

Packungen

Durchstechflasche zu 20 ml (10 Dosen).

Abgabekategorie: Immunbiologische Erzeugnisse dürfen nur an Tierärztinnen/Tierärzte abgegeben werden.

 

Hersteller

SmithKline Beecham, Animal Health, Louvain-la-Neuve (B)

IVI Nr. 1224

Informationsstand: 12/1995

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.