HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Biokema SA

Inaktivierter Impfstoff - Toxi-Infektionen durch Anaerobier

ATCvet-Code: QI99

 

Zusammensetzung

Genügende Mengen, um pro ml Serum beim Kontrolltier zu erhalten:
Anatoxine von Cl. perfringens (Typ B,C,D) 10 IE Antitoxin Beta, 5 IE Antitoxin Epsilon; Cl. septicum 2,5 IE Antitoxin; Cl. novyi 3,5 IE Antitoxin; Cl. tetani 2,5 IE Antitoxin; Anakulturen von Cl. chauvoei pro virulente Testinfektion 100% Schutz; öliges Excipiens ad 2 ml
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Clostridium chauvoei ● Clostridium novyi ● Clostridium perfringens ● Clostridium septicum ● Clostridium tetani
 

Zielspezies

Rind, Schaf
 

Indikationen

Aktive Immunisierung von Rindern und Schafen gegen verschiedene Toxi-Infektionen:
 
Enterotoxämien: Dysenterie der Lämmer (Lamb Dysentery) durch Cl. perfringens Typ B, perakute Enterotoxämie (Struck) durch Cl. perfringens Typ C, Breiniere (Pulpy Kidney Disease) durch Cl. perfringens Typ D
Rauschbrand (Black leg) durch Cl. chauvoei
Pararauschbrand (Braxy) durch Cl. septicum
infektiöse nekrotisierende Hepatitis (Black Disease) durch Cl. novyi
Gasgangrän durch Cl. perfringens, Cl. septicum, Cl. novyi
Tetanus durch Cl. tetani.
 

Dosierung / Anwendung

Applikation: s.c.
 

Dosierung

Erwachsene Rinder (älter als 4 Monate):4 ml
Jungrinder (jünger als 4 Monate):2 ml
Schafe:2 ml
 
Vor Gebrauch schütteln.
 

Impfschema

Erstimpfung: 2 Injektionen im Abstand von 4 Wochen.
 
Jungtiere
von nicht geimpften Müttern: ab 2. Lebenswoche
von geimpften Müttern: ab 8. Lebenswoche
 
Trächtige Muttertiere
Um einen optimalen Transfer der kolostralen Antikörper zu erhalten, muss die 2. Injektion der Grundimmunisierung 2-6 Wochen vor dem vorgesehenen Abkalbedatum bzw. Ablammedatum durchgeführt werden.
 
Wiederholungsimpfung: Jährlich.
 

Unerwünschte Wirkungen

Imotoxan kann eine vorübergehende Schwellung an der Impfstelle verursachen. Die Impfung kann eine Ueberempfindlichkeitsreaktion bei sensibilisierten Tieren auslösen.
 

Sonstige Hinweise

Nur gesunde Tiere impfen.
Uebliche aseptische Kautelen beachten.
 
Lagerung zwischen 4 und 8°C, vor Licht geschützt. Nicht tiefgefrieren.
 

Warnung

Die Selbstinjektion, insbesondere in einen Finger, eines Impfstoffes, der ein öliges Adjuvans enthält, kann eine Entzündung mit schwerwiegenden Komplikationen verursachen. In einem solchen Fall ist ein Arzt aufzusuchen.
 

Packungen

Flasche zu 50 ml

Zulassung erloschen am: 31.01.2003

Abgabekategorie: Immunbiologische Erzeugnisse dürfen nur an Tierärztinnen/Tierärzte abgegeben werden.

 

Hersteller

Rhône Mérieux, Lyon (F)

IVI Nr. 1116

Informationsstand: 12/1995

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.