HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

BERNA Veterinärprodukte AG

Vakzine gegen Clostridien-Infek­tionen

ATCvet-Code: QI99

 

Zusammensetzung

Durch Formalin inaktivierte, mit Alaun präzipitierte Antigene von Clostridium welchii (Cl. perfringens) Typ B, C und D, Cl. chauvoei (Cl. feseri), Cl. septicum, Cl. oedematiens (Cl. novyi, Cl. gigas), Typ B und D und Cl. tetani
 
1 ml der Vakzine enthält mindestens 45 Bindungseinheiten Cl. welchii-beta-Toxoid, 60 Flockungseinheiten Cl. welchii-Epsilon-Toxoid, 1,5 Internat. Trübungseinheiten Keime Cl. chauvoei, 10 Flockungseinheiten Cl. septicum-alpha-Toxoid, 5 Flockungseinheiten Cl. oedematiens-alpha-Toxoid, 10 Bindungseinheiten Cl. oedematiens-beta-Toxoid, 4 Flockungseinheiten Cl. tetani-Toxoid sowie 2,5% (G/V) Kaliumaluminiumsulfat als Adjuvans und maximal 0,02% (G/V) Thiomersal.
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Clostridium chauvoei ● Clostridium novyi ● Clostridium perfringens ● Clostridium septicum ● Clostridium tetani
 

Zielspezies

Rind, Schaf, Schwein
 

Eigenschaften / Wirkungen

Die anaerob wachsenden, sporenbildenden Clostridien können bedeutsame Infektions- und Intoxikationskrankheiten hervorrufen, die unter den verschiedensten Erscheiungsbildern zumeist enzootisch auftreten und in manchen Herden zu empfindlichen Verlusten führen.
 
Cl. welchii: Allgemein Enterotoxämien
Typ A:Typ A-Enterotoxämie (Lämmer, Schweine), Gasbrand (Mensch); (Typ A-Toxine werden durch Typ B-, C- und D-Antitoxine neutralisiert)
Typ B:Lämmerdysenterie, Lämmerruhr; (Typ B-Antitoxin neutralisiert die Toxintypen B, A, C und D)
Typ C:Hämorrhagische Enterotoxämie (Saugkäl­ber), Nekrotisierende Enteritis (Saugferkel), Hämorrhagische Enterotoxämie, Struck (Jährlingsschafe); (Typ C-Antitoxin neutralisiert die Toxintypen C und A)
Typ D:Breinierenkrankheit, Pulpy Kidney Disease (Saug- und Absatzlämmer); (Typ D-Anti­toxin neutralisiert die Toxintypen D und A)
Cl. chauvoei: Rauschbrand (anzeigepflichtig!)
Cl. septicum: Pararauschbrand, Wund- und Geburtsrauschbrand, Labmagenpararauschbrand, Nordischer Bradsot, Braxy
Cl. oedematiens: Deutscher Bradsot, Black Disease
Cl. tetani: Tetanus, Starrkrampf
 

Indikationen

Aktive Immunisierung von Schafen, Rindern und Schweinen gegen Infektionen und Intoxikationen durch Cl. welchii Typ B, C und D, Cl. chauvoei, Cl. septicum, Cl. oedematiens Typ B und D sowie Cl. tetani, und/oder passive Immunisierung von Jungtieren über das Kolostrum so schutzgeimpfter Muttertiere.
 

Dosierung / Anwendung

Die Anwendung erfolgt streng subkutan. Die zweckmässigste Impfstelle beim Schaf und Rind ist hinter dem Schulterblatt, bei Sauen am Ohrgrund, an einer sauberen, trockenen Hautstelle.
 

Schafe

Erstimpfung:5 ml
Zweitimpfung:2 ml
jährliche Wiederholungsimpfung:2 ml
 

Rinder

Erstimpfung:5 ml
Zweitimpfung:5 ml
jährliche Wiederholungsimpfung:5 ml
 

Sauen

Erstimpfung:5 ml
Zweitimpfung:2 ml
jährliche Wiederholungsimpfung:2 ml
 
Flasche vor Gebrauch gut schütteln.
 

Zeitpunkt der Schutzimpfungen

Zur Grundimmunisierung sind 2 Impfungen im Abstand von mindestens 6 Wochen erforderlich. Die Erstimpfung sollte mindestens 8 bis 10 Wo­chen vor dem Geburtstermin durchgeführt werden. Die Zweitimpfung sollte 2 Wochen vor dem Geburtstermin folgen, um einen möglichst hohen Antikörpergehalt im Kolostrum für die Neugeborenen zu gewährleisten. Zur Sicherung einer kontinuierlichen Immunität wird eine jährliche Wiederholungsimpfung, 2-3 Wo­chen vor den Geburtsterminen, empfohlen.
Jungtiere so schutzgeimpfter Muttertiere, die in den ersten 12 bis 15 Lebensstunden ausreichend Kolostrum erhielten, sind normalerweise bis zum Alter von 12-16 Wo­chen geschützt. Danach sollten 2 Vak­zinierungen im Abstand von 6 bis 8 Wochen folgen.
 
Jungtiere nicht schutzgeimpfter Muttertiere können ab der 2. Lebenswoche, besser jedoch erst ab der 4. Lebenswoche, aktiv schutzgeimpft werden.
 
Beim Auftreten von "Bradsot-Fällen" in Schafherden (Cl. welchii Typ C-, Cl. septicum- und Cl. oedematiens-Intoxikationen) sind alle abgesetzten Tiere sofort zu vakzinieren. Auch beim Auftreten von Geburtsrauschbrand empfiehlt sich die sofortige Vakzinierung derjenigen tragenden Tiere, die frühestens 2 Wochen nach der Vakzinierung lammen.
 

Unerwünschte Wirkungen

Wie bei allen Impfstoffen können gelegentliche Ueberempfindlichkeitsreaktionen und leichte, vorübergehende, lokale Reaktionen nicht ausgeschlossen werden.
 

Absetzfristen

keine
 

Sonstige Hinweise

Vor Licht geschützt im Kühlschrank zwischen +2 und +8°C lagern. Nicht Temperaturen unter dem Gefrierpunkt aussetzen. Der Inhalt angebrochener Flaschen ist schnellstmöglich zu verbrauchen, um Verunreinigungen und Wirksamkeitsverluste zu vermeiden. Die Vakzine darf nur bis zu dem auf dem Flaschenetikett aufgedruckten Datum verwendet werden.
 

Packungen

100 ml, 250 ml

Abgabekategorie: Immunbiologische Erzeugnisse dürfen nur an Tierärztinnen/Tierärzte abgegeben werden.

 

Hersteller

Coopers Tierarzneimittel GmbH (D)

IVI Nr. 1033

Informationsstand: 12/1995

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.