HINWEIS: Dies ist ein Eintrag aus dem Archiv; dieses Tierarzneimittel ist in der Schweiz nicht mehr zugelassen!

Provet AG

Impfstoff gegen die Enzootische Bronchopneumonie, inaktiviert

ATCvet-Code: QI99

 

Zusammensetzung

1 Dose (5 ml) enthält: inakt. Parainfluenza-3-Virus mind. 106.0 GKID50*, inakt. Adeno-Virus, Serotyp 1, mind. 106.0 GKID50, inakt. Adeno-Virus, Serotyp 3, mind. 106.0 GKID50, inakt. Adeno-Virus, Serotyp 5, mind. 105.5 GKID50, inakt. Reo-Virus, Serotyp 1, mind. 106.0 GKID50, inakt. Reo-Virus, Serotyp 3, mind. 106.0 GKID50, Aluminiumhydroxid 38,25 mg, Saponin 0,625 mg, Natriumtimerfonat 0,05 mg, Formaldehyd 1,3 mg, Neomycinhydrochlorid in Spuren.
 
In Kälbernieren-Zellkul­turen unter Verwendung von serumfreiem Medium vermehrtes, durch Zusatz von Formalin inaktiviertes Parainfluenza-3 (Stamm Reis­singer)-, bovines Adeno-Serotyp 1 (Stamm Nr. 10)-, Serotyp 3 (Stamm WBR-1)-, Serotyp 5 (Stamm München 293/3)-Virus. In Schweinenieren-Zellkul­turen unter Verwendung von serumfreiem Medium vermehrtes, durch Zusatz von Formalin inaktiviertes Reo-Serotyp 1 (Stamm Lang)-, und Reo-Serotyp 3 (Stamm Dearing)-Virus. Der Impfstoff enthält zur Verstärkung der immunisierenden Wirkung Aluminiumhydroxid und Saponin, als Konservierungsmittel Natriumtimerfonat.
 
* Gewebekulturinfektiöse Dosis 50%
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

● Bovines Adenovirus ● Bovines Parainfluenzavirus ● Bovines Reovirus
 

Zielspezies

Rind
 

Indikationen

Aktive Immunisierung von Rindern gegen die Enzootische Bronchopneumonie.
 

Dosierung / Anwendung

Impfdosis: 5 ml subkutan
 

Impfschema:

Grundimmunisierung: Ab 6. Lebenswoche 2 Imp­fungen im Abstand von etwa 4 Wochen.
 
Wiederholungsimpfungen: Im allgemeinen in jährlichem Abstand (siehe auch unter "Zusätzliche Informationen").
 
Vor Gebrauch ist der Impfstoff zu schütteln!
 
Mehrfachentnahmebehälter sollen nach Anbruch schnellstmöglich verbraucht werden, damit Verunreinigungen und Wirksamkeitsverlust vermieden werden können.
 

Zusätzliche Informationen

Immunität
Etwa 10 Tage nach der Grundimmunisierung ist im allgemeinen eine belastungsfähige Immunität für die Dauer von 1 Jahr ausgebildet.
 
Die Grundimmunisierung ist zeitlich so zu beginnen, dass die belastungsfähige Immunität mit Einsetzen der herbstlichen Witterung voll ausgebildet ist.
 
Bei hohem Infektionsrisiko ist eine 3. Impfung etwa 4 Monate nach abgeschlossener Grundimmunisierung angezeigt.
 
Für einen kontinuierlichen Schutz sind weitere Wiederholungsimpfungen in jährlichem Abstand erforderlich.
 
In Feldversuchen hat sich gezeigt, dass durch Schutzimpfung die Morbidität durch Rindergrippe auf ca. 7% und die Mortalität auf ca. 1% gesenkt werden kann.
 
Hinweis
Neu eingestallte Tiere sollten erst nach Eingewöhnung (ca. 3 Wochen) geimpft werden. Bei sofortiger Impfung besteht das Risiko, latent infizierte oder bereits in der Inkubation befindliche Tiere zu impfen und dadurch eine Provokation auszulösen. Der Impfstoff ist ungeeignet für Notimpfungen bei bereits ausgebrochener Rindergrippe, da die Impfung hier ebenfalls als Provokation wirken kann. Geimpfte Tiere sollten bis zur Ausbildung einer belastungsfähigen Immunität keinem Infektionsrisiko ausgesetzt werden.
 

Anwendungseinschränkungen

Kranke und als inkubiert geltende Tiere, Notimpfungen in grippeinfizierten Beständen.
 

Unerwünschte Wirkungen

Die dem Impfstoff zugesetzten Substanzen Aluminiumhydroxid und Saponin können erfahrungsgemäss zu vorübergehenden Schwellungen an der Injektionsstelle und zu leichten Temperaturerhöhungen führen.
 

Absetzfristen

Keine
 

Sonstige Hinweise

Arzneimittel sorgfältig und unzugänglich für Kinder aufbewahren!
 

Lagerung und Haltbarkeit

Der Impfstoff ist bei +2 bis +8°C zu lagern und darf nach Ablauf des auf Packung und Behältnis angegebenen Verfalldatums nicht mehr angewendet werden.
 
Einmal gefrorener und wieder aufgetauter Impfstoff kann nicht mehr verwendet werden.
 
Der Impfstoff ist vor höheren Aussentemperaturen und direkter Sonnenbestrahlung unbedingt zu schützen.
 

Packungen

Flasche mit 50 ml.

Zulassung erloschen am: 31.12.1999

Abgabekategorie: Immunbiologische Erzeugnisse dürfen nur an Tierärztinnen/Tierärzte abgegeben werden.

 

Hersteller

Hoechst AG, Frankfurt a. M. (D)

IVI Nr. 1013

Informationsstand: 12/1995

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2020 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.