Aussehen

Nach Ph. Eur. 8:
-Die Stängelstücke sind behaart, längs gestreift, vierkantig, hohl und bis 10 mm dick; sie tragen kreuzgegenständige, gestielte Blätter und in den Blattachseln der oberen Blätter etwa 6-12 kleine Blüten, die, in sitzenden Wirteln angeordnet, eine lange, beblätterte Ähre bilden. Die unteren Blätter sind eiförmig bis rundlich, bandförmig 3- bis 5-lappig, selten 7-lappig, die Lappen unregelmässig gezähnt. Die oberen Blätter sind ganzrandig oder schwach 3-spaltig, lanzettlich, mit gesägtem Rand und am Grund keilförmig. Die Blattoberseite ist grün und vereinzelt behaart, die Blattunterseite ist blassgrün, dicht behaart und zeigt eine hervortretende handförmige und netzartige Nervatur. Die Blüten besitzen einen röhrenförmigen, 3-5 mm langen Kelch mit 5 steifen, auswärts gekrümmten Zähnen; die Blütenkrone ist 2-lippig, die Oberlippe an der äusseren Oberfläche rosa gefärbt und behaart, die Unterlippe weiss mit purpurfarbenen Flecken; die 4 Staubblätter sind dicht behaart.
-Das Pulver ist grün (Ph. Eur. 8, 2014).
 

Geschmack

Leicht bitter (Hänsel & Sticher, 2010; Wichtl, 2009).
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.