Anwendungen

Ethnoveterinärmedizinische Studien

-Gemäss einer Übersichtsarbeit zu ethnoveterinärmedizinischen Studien Europas wird Artemisia absinthium bei Rindern zur Therapie von funktionellen gastrointestinalen Erkrankungen, bei Rindern und Legehennen als Antidiarrhoikum und zur Entzündungshemmung sowie bei Rindern und Kaninchen als Antiparasitikum gegen Endo- und Ekto-Parasiten eingesetzt (Mayer et al., 2014).
-Bäuerinnen und Bauern der Deutschschweiz und des Tessins verwenden Artemisia absinthium-Kräuter-, Blätter- und Wurzel-Infus und -Extrakt bei Rindern, Pferden, Ziegen und Schweinen als Hausmittel für den Verdauungstrakt und Stoffwechsel (Bischoff et al., 2016; Disler et al., 2014; Mayer et al., 2017; Schmid et al., 2012; Stucki et al., 2019).
 

Traditionelle Anwendung

-Innerlich bei Appetitlosigkeit, zur Verbesserung der Verdauung, als Ruminatorium, bei chronischer katarrhalischer Enterokolitis (Kühe), bei chronischem Magenkatarrh (Pferde) (Reichling et al., 2016).
-Innerlich zur Appetit- und Verdauungsanregung (Brendieck-Worm et al., 2015).
-Innerlich zur Immunmodulation (Ayrle et al., 2016).
 

Dosierung

Innerliche Anwendung
 Wermutkraut/Tag*
(in g Droge/Tag)
Schweizerische ethnoveterinärmedizinische Dosierung:
Wermutkraut/Tag**
(in g Droge/Tag: Median (Quartile))
Rind20-25-505 (3-15)
Pferd15-25-505 (3-15)
Ziege, Schaf5-101 (0.5-2)
Schwein2-51 (0.5-2)
Hund0.5-1 
Katze0.3-0.5 
Kaninchen (1-2-5 kg KGW)0.1-0.2-0.4 
Meerschweinchen (1 kg KGW)0.1 
Huhn (1-5 kg KGW)0.1-0.3-0.5 
Median CH-Ethnovet** (g/kg0.75) 0.04 (0.02-0.1)
KGW = Körpergewicht
kg0.75 = Metabolisches Körpergewicht (MBW): 1 kg KGW ≡ 1 MBW (z.B. Meerschweinchen, Huhn, Kaninchen); 10 kg KGW ≡ 5.6 MBW (z.B. Ferkel, Hund); 70 kg KGW ≡ 24.2 MBW (z.B. Kalb, Ziege, Schaf, Schwein); 700 kg KGW ≡ 136.1 MBW (z.B. Kuh, Pferd)
* (Brendieck-Worm et al., 2015; Reichling et al., 2016)
** (Bischoff et al., 2016; Disler et al., 2014; Mayer et al., 2017; Schmid et al., 2012; Stucki et al., 2019)
 

Zubereitung

Innerliche Anwendung
-Wermutinfus: 1 Telöffel zerkleinertes Wermutkraut mit ¼ Liter kochendem Wasser übergiessen, zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen, das Kondenswasser in das Infus zurückführen und abseihen (Brendieck-Worm et al., 2015).
-Wermuttinktur: 1 Teil geschnittenes Wermutkraut mit 5 Teilen hochprozentigem Kornschnaps übergiessen, 10 Tage stehen lassen und abseihen (Brendieck-Worm et al., 2015).
-In Form von Pulver, Bissen, Tinkturen (Absinthii tinctura), Infusa (1:10), Extrakten und Spissumextrakten (Absinthii extractum spissum) (Reichling et al., 2016).
 
Kombinationen
-Wermut und Enzianwurzel als Tinktur, geeignet zur Anregung der Fresslust und Behandlung von Verdauungsstörungen (Brendieck-Worm et al., 2015; Reichling et al., 2016).
-Rezeptur: 250 g künstliches Karlsbader Salz und 150 g pulverisiertes Wermutkraut mischen; innerlich morgens und abends vor der Fütterung 2 Esslöffel voll für Pferde bei chronischem Magenkatarrh (Reichling et al., 2016).
-Rezeptur: Pulvermischung für 1 Pulver: 100 g Magnesiumsulfat, 10 g pulverisiertes Wermutkraut und 10 g Natriumchlorid; innerlich morgens und abends 1 Pulver für Kühe bei chronischer katarrhalischer Enterokolitis (Reichling et al., 2016).
 

Hinweise

-Der bittere Geschmack des Wermuts geht in die Milch über (Brendieck-Worm et al., 2015; Reichling et al., 2016).
-Mögliche Wechselwirkungen mit alkaloidhaltigen Medikamenten und Barbituraten (Wynn & Fougère, 2007).
 

Toxizität

-Die LD50 eines Artemisia absinthium-Kräuterextrakts betrug bei Ratten 1 mg/kg i.p. (EMA, 2017).
-Die orale LD50 eines ätherischen Öls von Artemisia absinthium betrug bei Ratten 0.96 g/kg; die TDmin von verdünntem ätherischen Öl (1:20 mit Ethanol), die bei Katzen zentrale Krämpfe auslöste, betrug 0.03-0.04 ml (EMA, 2017).
 

Verfügbarkeit

Siehe unter Fertigpräparate und -produkte und SaluVet; die getrocknete und geschnittene Droge sowie Extrakte sind in Arzneibuchqualität im Fachhandel erhältlich (Pharmavista, 2018).
 

Gesetzliche Vorschriften, Doping

Rückstandsregelungen

-TAMV: Artemisia absinthium ist nicht auf der Liste 2/Anhang 2 aufgeführt, d.h. darf bei Nutztieren nicht als Wirkstoff eingesetzt werden.
-European Feed Materials Register (momentan für die Schweiz nicht gültig): Artemisia absinthium (Kraut, getrocknet, geschnitten oder gemahlen, suspendiert in Wasser/Glycerol/Fettöl/Molasse, Flüssigextrakt) ist registriert unter 01337-FR (2011-02-07), 04566-EN (2014-03-26), 07517-IT (2018-04-28), 04565-PL (2014-03-26), 04568-BG (2014-03-26), 04569-RO (2014-03-26), 04567-DE (2014-03-26), 05152-DE (2014-09-17) und 01336-EN (2011-02-07).
 

Doping

Wermutkraut ist keine dopingverdächtige Substanz.
Die Dopingrelevanz von Pflanzen ändert sich kontinuierlich. Die aktuellen Daten zum Pferdesport (FEI) sind ersichtlich unter der Liste der verbotenen Substanzen.
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.