Definition

Nach Ph. Eur. 8: Die getrockneten, ganzen oder zerkleinerten Blätter von Malva sylvestris L., Malva neglecta Wallr. oder Mischungen davon.
 
Gehalt: kein Mindestgehalt (Ph. Eur. 8, 2014).
 
Reinheit:
-Fremde Bestandteile: höchstens 5% fremde Bestandteile, höchstens 5% Blätter mit Sporenhaufen von Puccinia malvacearum (Malvenrost) und höchstens 2 % sonstige fremde Bestandteile. Als fremde Bestandteile können insbesondere Blüten, Früchte und Teile der Sprossachse vorkommen. Die Sporenhaufen auf den Blättern sind meist 1 mm gross und rot bis braun (Ph. Eur. 8, 2014).
-Trocknungsverlust: höchstens 12.0%, mit 1.000 g pulverisierter Droge durch Trocknen im Trockenschrank bei 105°C bestimmt (Ph. Eur. 8, 2014).
-Asche: höchstens 17.0% (Ph. Eur. 8, 2014).
-Salzsäureunlösliche Asche: höchstens 3.0% (Ph. Eur. 8, 2014).
-Quellungszahl: mindestens 7, mit 1.0 g pulverisierter Droge bestimmt (Ph. Eur. 8, 2014).
 
Extraktionsverfahren:
-Heisswasser (Infus; Aichberger et al., 2012; Reichling et al., 2016; EMA, 2013; Wichtl, 2009)
-Kaltwasser (Mazerat; Brendieck-Worm et al., 2015)
 
Verfälschungen: selten Verwechslungen mit Eibischblättern, die samtartig behaart sind (Wichtl, 2009).
 

Übliche Zubereitungen

Infus, Mazerat, Pulver, Extrakt, Tinktur, Dekokt, Pastillen, Kapseln, Lösung, Tüchlein und Rektalgel (Laxans) (Aichberger et al., 2012; Brendieck-Worm, 2015; ESCOP, 2003; Hänsel & Sticher, 2010; Hagers Enzyklopädie, 2010; Pharmavista, 2018; Reichling et al., 2016; Teuscher et al., 2012; Wichtl, 2009).
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.