Aussehen

Nach Ph. Eur. 8:
-Die Blätter von Malva sylvestris sind bis 12 cm lang und bis 15 cm breit, 3-, 5- oder 7-lappig und am Grund eingebuchtet; die Blätter von Malva neglecta sind bis 9 cm lang und bis 9 cm breit; kreis- bis nierenförmig mit 5-7 wenig ausgeprägten Lappen. Die Blätter beider Arten sind am Rand unregelmässig gezähnt, grün bis bräunlich grün und auf der Oberseite schwach, auf der Unterseite stärker behaart. Die Blattnerven treten auf der Blattoberseite weniger und auf der Blattunterseite stärker hervor. Die Hauptnerven der Oberseite können wie die Blattstiele violett überlaufen sein. Die Blattstiele sind etwa so lang wie die Blätter, bis 2 mm breit, rundlich, etwas abgeflacht, schwach längs gefurcht, grün bis bräunlich grün oder violett überlaufen. Die Schnittdroge ist gekennzeichnet durch zerknitterte, manchmal aneienanderhaftende Blattstücke mit hervortretender Nervatur.
-Das Pulver ist grün bis gelblich grün (Ph. Eur. 8, 2014).
 

Geruch

Schwach, charakteristisch (Reichling et al., 2016).
 

Geschmack

Beim Kauen schleimig fade (Reichling et al., 2016; Wichtl, 2009).
 
©2021 - Institut für Veterinärpharmakologie und ‑toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.